Als Muslim die Bibel lesen?

14 Antworten

natürlich kann sich jeder informieren. Nur weil man etwas liest, muss man aber nicht gleich die selbe Meinung teilen. Sondern kann vieleicht seine eigene Meinung bilden.

Die Bibel ist eigentlich eher eine Sammlung von verschiedenn Texten und geben auch folgercihtig auch verschieden Sichtweisen und Meinungen wieder.

Im alten Testament stehen zum Beispiel die 10 Gebote drin, deren Grundwerte auch in unserer modernen Welt noch gelten. Zum Beispiel: Du sollst nicht lügen, du sollst nicht steheln, du sollst nicht ehebrechen, du sollst einmal in der Woche ruhen (in der christlichen Welt ist dies der Sonntag).

Nein das ist absolut verboten. Wenn du das machst, musst du aus Deutschland raus!

Spaß bei Seite. Wieso denn nicht? Ich darf als Christ doch auch genau so gut den Koran lesen und mich darüber informieren.
Selbst wenn es verboten wäre, wer könnte dich daran schon hindern. Ist ja nicht so als ob die Polizei eine tägliche Bibelkontrolle macht oder so

Natürlich. Es ist die Pflicht, eines jeden Muslims, Dawah zu machen. Mit wem macht man denn in Deutschland überwiegend Dawah? Mit Christen natürlich. Und das kannst du nur vernünftig, wenn du die Bibel kennst. Jeder Muslim in christlich geprägten Ländern sollte sich mit der Bibel beschäftigen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Online-Studiengang Tauhid

Der Koran verbietet die Bibel-Lektüre nicht, im Gegenteil:

„Er hat auch die Torah und das Evangelium herabgesandt, früher, als Rechtleitung für die Menschen“ (3,3-4).

Ja klar man kann sich ja immer informieren über andere Religionen

Was möchtest Du wissen?