Als Architekt nach Amerika/in die USA?

2 Antworten

Ein Auswandern in die USA ist schwierig. Im aller Regel benötigt man zur dauernden Arbeitsaufnahme eine "greencard". Abgesehen davon, wird ein hiesiges Architekturstudium nicht automatisch in den USA anerkannt, wobei eine Aufnahme der beruflichen Tätigkeit noch an weitere Voraussetzungen geknüpft ist. Derzeit dürften die Berufschancen in der us-amerikanischen Bau- und Immobilienwirtschaft ziemlich negativ sein, da die dortige Immobilienkrise (als der Hauptauslöser der weltweiten Wirtschaftskrise) noch lange nicht vorbei ist. Übrigens: Die Durchschnittsgehälter für Akademiker in den USA liegen deutlich unter entsprechenden Gehältern in Deutschland (und das bei nur 2 Wochen Urlaub im Jahr).

Als Architekt hast Du leider den falschen Beruf gewählt um viel Geld zu verdienen. Am besten verdienst Du in der Verwaltung und als Projektleiter in grossen Bauunternehmen. So oder so, Du wirst dich Weiterbilden müssen und die ersten -sagen wir mal- 10/15 Jahre unten durch. Da hilft auch kein auswandern. Ausserden, in den USA bist du dann Ausländer mit einem Diplom, das von der Leistung her schwierig einzuschätzen ist (für die Amerikaner). Daher wirst Du auch dort ganz unten anfangen müssen. Ich bin selbst Architektin mit Hochschuldiplom (ETH) in der Schweiz und arbeite seit 6 Jahren auf dem Gebiet, unter anderem mit Berufserfahrung in den USA.

Was möchtest Du wissen?