Acesulfam K - Aspartam?

4 Antworten

Nein, das ist nicht das gleiche. Sind beide ungiftig. Acesulfam kann vom Körper nicht mal verstoffwechselt werden und wird wieder so ausgeschieden. Aspartam wird im Körper zu Methanol und anderen Teilen abgebaut. Die anderen Teile werden weiter abgebaut und sind ungefährlich. Methanol aber wird zu Formaldehyd und dann weiter zu Ameisensäure metabolisiert. Und die ist giftig. Allerdings nimmt man Methanol in ähnlich großen Mengen über Obst auf. Ist also auch unbedenklich.

Es sind beides Süßstoffe. Du musst dir überlegen wie viel du von den Süßstoffen zu dir nehmen möchtest. Empfohlen wird dir laut ADI Wert 40 mg/kg/Tag. Umgerechnet auf ein durchschnittliches Körpergewicht von 70 kg beträgt die zulässige Menge also 2,8 g Aspartam – was der Süßkraft von 560 g Zucker entspricht.
Falls du Interesse an anderen Süßsstoffen hast, findest du hier mehr Infos: https://www.aspartam.at/alternativen-zu-aspartam

Das sind beides ganz normale Süßstoffe, gründlich geprüft und zugelassen und in den verwendeten Mengen völlig unschädlich.

Außer wenn du eine seltene angeborene Stoffwechselstörung namens Phenylketonurie hast - dann darfst du Aspartam nicht verwenden.

Was ist so schlimm an Aspartam?

Immer wieder hört man negatives über den Süßstoff Aspartam. Was ist so schlimm an diesem Süßstoff?

...zur Frage

Kein Süßstoff: Migräne weg?

Ich habe 2 Jahre lang ausschließlich Cola Light getrunken und das darin enthaltene Aspartam hat mich krank gemacht. Drei Monate nach Beginn meines Konsums habe ich zum allerersten Mal Migräne bekommen, die sich im Abstand von 4-9 Monaten wiederholte. Abgesehen davon bekam ich starken Haarausfall, Zyklusstörungen mit Ausbleiben der Periode, Tinnitus, Konzentrationsstörungen und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Ich war deshalb bei zahlreichen Ärzten und laut ihnen gesund. Seit 5 Monaten konsumiere ich kein Aspartam mehr. Seitdem hatte ich keine Migräne, meine Haare fallen nicht mehr aus, die Periode kommt regelmäßig, der Tinnitus ist weg, ich kann mich wieder konzentrieren und fühle mich nicht mehr krank. Kann ich also davon ausgehen, dass Aspartam allein meine Migräne verursacht hat? Ist ein einziger Stoff dazu in der Lage? Und bekomme ich jetzt keine Migräne mehr, solange ich Aspartam vermeide?

...zur Frage

Aspartam und Acesulfam K ---

Ich habe öfters gehört das Süßstoffe wie z.B Acesulfam K und Aspartam ungesund sein sollen. Es wurde von Kopfschmerzen berichtet und das es auch Zucker-Krank machen kann. Da es dem Körper vortäuscht echter Zucker zu sein, der Körper die entsprechenden Stoffe aussendet aber dann merkt da kommt garkein Zucker. Und somit komplett das ausschütten dieser Stoffe stoppt, da es denkt das es kein Zucker sei. Ist da was drann?

Bitte nur ernstgemeinte Antworten.

Danke.

...zur Frage

Ist Aspartam tatsächlich schädlich?

Ich trinke seit einem Jahr sehr viel Cola Light und kaue ab und an auch Kaugummis, die mit Aspartam gesüßt sind. Seitdem ist bei mir eine Symptomatik feststellbar, für die es keine medizinischen Ursachen gibt. Durch Zufall habe ich einen Artikel im Internet gefunden, in dem geschrieben wurde, dass die Light-Alternativen der Cola mindestens genauso schädlich sind wie der Zucker in "normalen" Colas. Und dann hab ich Aspartam gegooglet. Zufälligerweise sind all meine Symptome in der Liste der Nebenwirkungen von Aspartam zu finden. Dort steht unter anderem "Brennen im Rachen" und genau das ist bei mir eindeutig auf den Konsum zurückzuführen. Wenn ich 10 kleine Schlücke mit einem Strohhalm trinke, brennt mein Hals wie Feuer. So stark, dass ich nicht mehr weiter trinken kann. Und ehrlich gesagt ekelt mich das Zeug mittlerweile an. Auch Harndrang, Hunger oder Zittern stehen in direkter Verbindung zum Trinken. Ich habe jetzt damit aufgehört und trinke nur noch Wasser. Die Frage ist, ob ich mit diesen Nebenwirkungen ein Einzelfall bin oder ob es mehreren Menschen so ging? Ist Aspartam tatsächlich schädlich? Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Ist Aspartam giftig?

...zur Frage

Herzbeschwerden durch Aspartam?

Ich hab seit einiger Zeit Herzbeschwerden, hatte ich früher schon mal, der Kardiologe meinte damals aber, alles sei ok- nun sagte mir jemand, auch Aspartam könne Herzbeschwerden auslösen. Ich nehme seit längerem Aspartam als Süßstoff und frag mich, ob da was dran sein könnte. Hat jemand damit Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?