Ab wieviel Volt stirbt ein Mensch sofort

3 Antworten

unterschiedlich, je nachdem, wie gut der einzelne mensch leitet, das ist bei allen unterschiedlich, aber ab 30 volt, spätestens 400 ist finem!

Das hat weniger allein mit der Spannung (Volt) zu tun, sondern auch mit der Höhe des Stromflusses durch den Körper - es kommt also auf das Zusammenspiel zwischen Spannung und Strom an

Ab 50 V und 10 mA kann es bei Wechselspannung tödlich enden, bei Gleichspannung ab 120 V und 200 mA. Dabei spielt aber auch die Einwirkzeit ein wichtige Rolle: je länger man dranhängt, desto schlimmer die Folgen.

Und auch, ob der Strom über das Herz geflossen ist, spielt eine nicht unerhebliche Rolle.

Da gibt es keinen Wert den man festlegen kann.

Ein implantierter Defibrilator stoppt das Herz mit wenigen µV um es neu zu starten. Das Signal länger angelegt fürht zum Tode.

Eine statische Entladung durch rennen über einen Wollteppich kann locker 4000V erzeugen. Man kann sich bis ca. 40kV mit einem Bandgenerator aufladen und was - oder jemand anderen - anfassen, das ist nur schmerzhaft aber in der Regel nicht lebensgefährlich.

Also liegt der Wert irgendo zwischen wenigen Mikrovolt und einer Million volt, kommt auf die Umstände an.

Denn nicht die Spannung ist das was einen umbringt sondern die Stromdichte in verschiedenen Bereichen des Körpers. An der richtigen STelle kann auch eine minimale STromdichte tödlichen Schaden anrichten in dem z.B. Nerven (Athmung, Herzschlag) ausfallen. Bei entsprechend hoher Stromnstärke wird auch das Gewebe zersetzt und der gasförmige Sauerstoff im Blut löst das verklumpen des Blutes aus, so kann man selbst 24 Stunden nach einem Stromunfall noch dran sterben.

Je höher die Spannung, desto höher die Chance dass irgendwo im Körper eine zu hohe STromdichte entsteht, aber einen festen Wert gibt es gar nicht!

Was möchtest Du wissen?