Ab wie vielen Bäumen spricht man von einem Wald?

8 Antworten

In Deutschland gilt als Wald: "...jede mit Forstplflanzen bestockte Fläche" §2 Bundeswaldgesetz. Die Anzahl spielt keine Rolle. Vielmehr der Zweck der Fläche die bestockt ist und das dafür zuständige Gesetz. Bauland, gewerbl. gen. Flächen (Baugesetz), Grünland, Offenland(Landschaftsgesetz, Wald (Waldgesetz o. Landesforstgesetze)Wenn Grünland zB. mehr als zehn Jahre mit Bäumen bewachsen ist, wandelt sich diese Fläche automatisch in Wald um, und es ändert sich die zuständige Gesetzgebung. Bäume auf einem Parkplatz in der Stadt oder Parkanlagen in der Stadt sind demnach kein Wald im Sinne des Gesetzes.

Wikipedia sagt u.a.: Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO (FAO) spricht von Wald, wenn die Bäume im Reifealter in winterkalten Gebieten mindestens drei, im gemäßigten Klima mindestens sieben Meter hoch sind und wenigstens 10 % des Bodens durch Baumkronen überschirmt sind.

Ein Wald ist nicht nur eine Ansammlung von Bäumen, sondern ein Ökosystem mit den unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten. Daher kann man diese Frage eigentlich nicht beantworten. Aber auf jeden Fall sind 10 Fichten noch kein Wald.

Was möchtest Du wissen?