Ab welchem Alter das erste Fahrrad? Mit Stützrädern - oder gleich ohne beibringen?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Unser Sohn ist eher der Vorsichtige, er hat mit zweieinhalb (oder so) ein Laufrad bekommen und dann zum vierten Geburtstag ein Fahrrad ohne Stützräder. Er tut sich aber ziemlich schwer damit, ich hab auch schon überlegt, doch noch welche zu kaufen. Aber wenn sie die erstmal dranhaben, wird man die ganz schwer wieder los, weil sie ja nicht drauf angewiesen sind, das Gleichgewicht zu halten. Und viele verlassen sich dann halt drauf, daß sie nicht umfallen können - und dann dauert es ewig, bis sie ohne Stützräder fahren können. Aber lernen tun es alle früher oder später - Du mußt im Endeffekt wissen, was Dir lieber und was für Dein Kind besser ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sommerfrage
06.04.2010, 12:14

Ich nicht! Kann es mit 54 immer noch nicht!

0

3 Jahre ist auf keinen Fall zu früh, um das Rad fahren zu lernen. Aber bitte ohne Stützräder. Stützräder schulen nicht das Gleichgewicht. Stützräder sorgen dafür, dass das Kind schräg auf dem Fahrrad sitzt. Es sorgt für ein völlig falsches Gleichgewichtsgefühl. Sie bringen also gar nichts, der Lernprozess wird nicht gefördert. Bodenwellen, Kanten, tiefer liegende Baumscheiben, Bordsteinkanten können dafür sorgen, dass das gerade belastete Stützrad plötzlich absackt und das Kind mitsamt Fahrrad umkippt. Meine Meinung wie viele andere: Fang mit einem Laufrad an. Da wird das Gleichgewicht trainiert sowie das Lenken. Ein Dreirad ist hilfreich (aber nicht zwingend nötig), um das Pedalieren zu lernen. Mit 3 Jahren ist er wohl auch kräftig genug dafür. Man kann beides sehr gut gebraucht kaufen.

Meine Tochter ist mit 15 Monaten gelaufen,hat mit 18 Monaten angefangen, sich das Laufrad des älteren Bruders "auszuleihen" und mit zweieinhalb schnappte sie sich das Fahrrad des älteren Bruders und konnte kurz darauf damit fahren. Sicherlich ist das ziemlich früh. Der gleich alte Bruder war mit dem Laufrad und Fahrrad ein halbes bis ganzes Jahr später dran. Was ich damit sagen möchte: Es hängt viel davon ab, was das Kind möchte, welchen Ehrgeiz es entwickelt.

Was das Gefährliche angeht: Weder mit zwei, noch mit drei noch mit fünf Jahren ist das Radfahren oder das Radfahren lernen gefährlich. Gefahrenmomente werden durch Stützräder nicht beseitigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie du schon sagst, deine entscheidung.

ich finde, dass kinder, die vorab ein laufrad hatten und damit rumflitzten, eher keine probleme beim lernen des radfahrens haben.

oftmals übertragen die eltern ängste auf die kinder.

ich würde es einfach ohne stützräder mit elterlicher hilfe probieren.

ist das kind ängstlich, kann es dann immer noch stützräder zur untersützung und motivation bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spar dir auf jeden Fall die Stützräder, weil das Kind damit lernt, dass man sich auf dem Fahrrad nach links oder rechts lehnen kann, ohne umzufallen. Das gibt ein Problem, wenn du die abmontierst. Ein Laufrad mit drei Jahren ist eine gute Idee. Fahrrad fahren konnten meine (ohne Stützräder) beide mit vier Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heute nimmt man zum Lernen diese Laufräder, da lernen sie schneller das Gleichgewicht zu halten. Du kannst aber auch ein normales Kinderfahrrad kaufen und die Pedale abmontieren (lassen), dann den Sitz so tief machen, dass der Kleine mit den Füßen auf den Boden kommt. Meine Beiden hatten allerdings erst Stützräder, haben es auch gelernt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ab 3 jahren würde ich sagen, kenne auch einige, die lernen es eher, bzw. die meisten doch später. meine tochter ist 4,5 jahre alt und hat es jetzt erst gelernt, letzten sommer hatte sie noch schwierigkeiten so viele dinge auf einmal zu machen und hat sich schnell ablenken lassen, aber jetzt funktioniert das. wir hatten anfangs stützräder dran und ich muss sagen, dass man es damit gar nicht lernt, am besten gleich ohne stützräder, das haben mir jetzt viele gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das ist je nach Kind unterschiedlich! Es kommt beim Fahrradfahren auf das Balancegefühl an!

Wichtig ist beim ersten Rad, dass Du darauf achtest, dass sich die Pedale nicht mitdrehen, wenn das Fahrrad nur rollt. Damit das Kind die Füße von den Pedalen nehmen kann.

Dann kann Dein Kleiner anfangs auch "mitlaufen" und braucht vielleicht keine Stützräder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vor dieser Frage standen wir auch. Der Fachmann hat uns geraten zunächst ein Laufrad ohne Pedale zu nehmen (mit 2,5 Jahren) und dann mit ca. 4 Jahren ein Fahrrad ohne Stützräder. Hat super funktioniert, da sie ja den Gleichgewichtssinn schon auf dem Laufrad trainiert hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich habs auch ohne stützräder gelernt und es war viel besser und ich konte es schneller als andere

meine eltern haben mich dann am gepäckträger oder an einer stange die daran befestigt war gehalten und ich merkte gar nicht dass ich alleine fuhr:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf ihr doch erstmal ein Laufrad und später ein Fahrrad. Wenn man vorher mit nem Laufrad übt, dann sollte das mit nem richtigen Fahrrad auch gleich ohne Stützräder klappen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ordrana
07.04.2010, 09:14

genau so. durch das laufrad wird schon gleichgewicht trainiert genau wie das passende lenken. beides dinge, die man dann fürs rad fahren ohne stützräder braucht.

mit stützrädern lernt ein kind zwar den umgang mit dem rad, aber nicht, das gleichgewicht zu halten. sind die stützräder dann erstmal ab, ist es schnell überfordert, durch die angst umzufallen, werden erlernte abläufe, wie lenken, bremsen, füße runter beim anhalten schnell vergessen.

0
Kommentar von keepsmilingbaby
07.04.2010, 18:57

Kann mich nur anschließen. Mein Kleiner hat dank frühzeitigen Laufradfahrens auch schon mit 2,5 seine ersten Runden mit seinem ersten eigenen Fahrrad gedreht. Das ging, als wäre es selbstverständlich: draufsetzen und losfahren. Die Stützräder hatten wir erst dran montiert, weil wir das nicht erwartet hatten und selbst als Kind welche hatten. Darüber hat sich mein Sohnemann aber direkt beschwert. Als sie ab waren, war er glücklich...Mama und Papa auch ;o) PS: mein Kind ist zwar ein Racker, aber sonst gewiß kein Draufgänger. Alle Eltern mit denen ich bisher das Thema hatte und die selbst ein Laufrad für ihre Kinder hatten, haben ähnliche Erfahrungen mit ihren Kindern gemacht und zum Laufrad geraten.

0

Ich hatte nen Fahrrad mit Stützrädern die dann abgebaut wurden mit 4 Jahren. Ich finde Stützräder gar nicht schlecht. Und wenn dein Freund keine dranhaben will, dann macht ihr sie wieder ab (wenns denn auch mit dem kleinen klappt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schenk dem KLeinen zunächst mal ein Laufrad (ohne Pedale). Darauf trainiert er seinen Gleichgewichtssinn und kann dann problemlos auf das Fahrrad ohne Stützräder wechseln. Alt egnug ist er fürs Laufrad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sanaya
06.04.2010, 10:23

Hat er - mag er aber nicht. Er mag in die Pedale treten, wie bei nem Dreirad. ;) Er denkt sich - laufen kann er auch ohne Räder. ;-D

0

Wenn er unbedingt Fahrrad fahren will, gehe doch erst mal mit ihm zum Fahrradladen und lasse ihn Probe fahren (mit und ohne Stützräder), da wirst Du vielleicht merken was führ ihn besser ist. Ich wäre froh, wenn ich es könnte. Habe das aber nie gelernt, da ich immer Schwierigkeiten mit dem Balance halten hatte / habe. Auch immer an einen Helm und Schützer denken, vor allem am Anfang. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub ich war etwa zwei oder drei Jahre alt und ich hatte ein Fahrrad mit Stützrädern, die man allerdings abmachen konnte. So konnte ich meine Eltern auch mal auf kleinen Fahrradtouren und so begleiten ohne in Gefahr zu sein und gleichzeitig auf sicheren, geschützten Plätzen ohne Autos etc. ohne Stützen üben, um dann auch weiterhin ohne Stützen zu fahren. Fahrräder haben mir danach nie Probleme bereitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine 3 haben alle mit Stützrädern angefangen,damit sie erst mal lernen konnten,das Gleichgewicht zu halten.Das eine Kind brauchte sie schon schnell nicht mehr,das andere eben etwas länger,ist verschieden.Ich würde nie ohne Stützräder beginnen.Meine Tochter hat es mit ihren Dreien genauso gehandhabt!Angefangen haben sie mit einem Dreirad,Laufräder gab es damals noch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit stützrädern am anfang ist auf alle fälle besser da sich das kind erstmal dran gewöhnen kann ab welchem alter kommt auf die entwicklung des kindes an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaub nicht das er gern treten wird. kauft ihm doch lieber ein Laufrad das schult den gleichgewichtssinn und vereinfacht ihm dann das fahren auf einem fahrrad ohne stützen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber wenn dein Sohn es ohne Stürzräder lernen soll,dann mußte noch bestimmt 2Jahre warten...Mit 3Jahren ist das zu gefährlich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
06.04.2010, 13:59

Also wir sind bei der U8 (mit vier Jahren) vom Kinderarzt gefragt worden, ob er Fahrrad fahren kann. Und das habe ich schon von vielen gehört.

0

Was möchtest Du wissen?