Ab wann spricht man von Gewalt gegen Kinder?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Achtung ich oute mich und werde gleich vielerlei verbale Prügel einstecken, aber ich finde auch dass es heute schon fast zu weit geht. Es gibt den Moment da kannst du ein Kind nicht mir tollen Argumenten zu Tode quasseln, weil es sich dafür überhaupt nicht interessiert. Und auch die Androhung von nicht martialen Strafen verpufft in Angesicht kindlicher Sturheit.

Auch ich habe als Kind, wenn ich wirklich Mist gebaut habe, mal eine auf den Hintern bekommen. Und genau in dem Moment wusst ich, hier ist die Grenze überschritten worden. Ich habe auch keine Schäden davon getragen und bin ein selbstbewusster und integrer Mensch geworden.

Ich kann diese Debatte zwar zum Teil nachvollziehen, dass der Grat zwischen einen Klaps aufs Hinterteil und Misshandlung schmal ist. Aber ich verteufle ihn nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung, daher gibt es mit Recht in Deutschland ein Züchtigungsverbot.

Schläge (für mich sind Klapse auf den Po Schläge und ich bin nicht bereit zu diffenzieren) schaden im günstigsten Fall unter Umständen mit Glück vielleicht nicht. (Weitaus häufiger allerdings traumatisieren Schläge) Was sie aber auf keinen tun, ist irgendetwas nutzen.

Denn wenn man es genau betrachtet, wird man feststellen, dass Kinder, die mit körperlicher Gewalt erzogen werden, mitnichten die braveren sind. Auch ist es so, dass Erziehung über Schläge keinesfalls schneller funktioniert. Sonst würden Kinder, die zu erziehungszwecken geschlagen werden, sich ja nur ein oder zweimal eine einhandeln, dann müsste der "Lerneffekt" einsetzen. Die Realität zeigt aber, dass dem nicht so ist.

Statistiken belegen, dass in Ländern, in denen Züchtigung in der Erziehung schon früh verboten wurde und wenig angewandt wird, die Jugendkriminalität geringer ist, als in Ländern, in den Schläge zur Erziehung gehören.

Außerdem ist mir anerzogen worden, dass ein intelligenter Mensch nicht schlagen braucht. Dem stehen andere Mittel und Wege der Konfliktbewältigung offen. Der klügere schlägt nicht. Derjenige, der sich von wem auch immer zum Schlagen provozieren lässt ist immer der Verlierer. Das gilt doppelt und dreifach, wenn der Schlag gegen ein schutzbefohlenes Kind geht. Ein so armseliger Mensch wollte ich nicht sein.

Warum sollen im Umgang mit Kindern andere Regeln gelten, als im Umgang mit Kindern, oder schlägst Du in deinem Freundeskreis auch zu, wenn Dir das nicht passt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maulmau
19.02.2016, 17:44

Sehr Richtig! Außerdem ist in der Eltern-Kind-Beziehung das Kind sowieso immer das schwächere Glied. Ist es da wirklich sinnvoll , wenn man diesem nun vermittelt, es ist okay, einer offensichtlich körperlich unterlegenen Person Gewalt anzutun?

1

Ach du Schande - du hältst Klapse und ähnliches für erforderlich, damit Kinder höflich werden?

Ich bin schier erschrocken über diesen Gedankengang. Was du da als Respekt bezeichnest, nenne ich Angst und keinen echten Respekt, der einem nicht eingeklapst / eingeprügelt wird, sondern aus eigener innerer Überzeugung kommt.

Meine Tochter wächst unerzogen auf. Aber nicht grenzenlos - denn ich zeige ihr wo meine Grenzen sind.
In Anbetracht ihrer Behinderung (Autismusspektrumstörung) ist sie so höflich und respektvoll, wie sie es nur sein kann.

Es gibt übrigens nicht nur physische, sondern auch psychische/verbale Gewalt.
Kindern sagen, dass sie dumm sind,
etwas nie schaffen werden,
sie in ihr Zimmer schicken (um über ihr Verhalten nachzudenken - kommt besonders gut, wenn das Kind noch relativ jung ist),
ihnen "willst nur deinen Willen durchsetzen" unterstellen, während die Eltern selbst ihren Willen durchbringen wollen,
ihre Ängste als lächerlich darstellen
usw. usf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Prügel die ich bekommen habe habe ich mir ehrlich verdient. Ich wusste vorher dass ich eine Grenze überschritten hatte. Ich wusste wozu diese jeweilige Grenze gut war. 

Tatsächlich hätten mich andere Erwachsene aufhalten können. Aber vor Jahrzehnten war es nicht üblich dass in einem kleinen Dorf Erwachsene ein kleines Kind davon abhielten kilometerweit durch unbebautes Gebiet zu laufen. 

Heute ändern sich die Zeiten. Ich beobachte es mit Freuden. Denn Kinder können ganz schön anstrengend sein, stur. Sie können Grenzen missachten und dabei Gefahr laufen sogar ihr Leben aufs Spiel zu setzen. - Dafür erhielt ich dann meine Prügel. - 

Heute erlebe ich dass sich Eltern gegenseitig zur Seite stehen. Immer mehr. Jedenfalls in meiner Nachbarschaft. Vielleicht liegt es daran dass die Volkshochschule Elternkurse anbietet. Es macht auf jeden Fall den Eindruck. - Naja gut. Sie werden nicht nur angeboten es berichtet auch die örtliche Presse darüber. 

Denn ja: Bei Urvölkern scheint es vollkommen fremd zu sein Kinder zu bestrafen. Wir Menschen müssen es uns also im Verlauf unserer sogenannten Zivilisation angewöhnt haben. Nun sind wir auf dem Weg uns es wieder abzugewöhnen. Der Weg wird uns reich machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaik97
22.02.2016, 12:30

wie exzentrisch ausgedrückt

0

Es ist Körperverletzung und verboten. Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung (psychisch und physisch). Wenn Eltern es mit Worten nicht schaffen, dann haben sie einfach versagt. Wer Gewalt mit Respekt gleichsetzt ist für mich einfach armselig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könntest du leicht googeln. Seit 2000 ist das in Deutschland verboten, in vielen anderen Ländern nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shaik97
19.02.2016, 15:45

es geht jetzt weniger um die Gesetzeslage als um Moralvorstellungen :)

0

Es sollte ohne gehen!

Aber ich verstehe dich, Kinder sind allmählich Luxus und Prestigeobjekte, die alles dürfen und sich nicht mehr wundern, dass Leute sauer sind, weil sie es inzwischen als normal hinnehmen.Viele haben kein Gespür mehr, dass anderer Leute Grenzen zu achten sind. Me, Myself and I heißt die Losung.

Nun das Gute: es gibt außer diesen Luxusschnöseln auch noch normale. Ob die alle körperliche Grenzen kriegen? Keine Ahnung, ich hoffe nicht, aber eben Grenzen.

Ich muss aber zugeben, dass ich auch manchmal denke: Kind nehmen und den Eltern um die Ohren hauen, trifft immer den Richtigen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war bei mir früher auch so. Es war auch wie bei dir eine seltene Bestrafung und ich denke das das bei Kindern, die etwas angestellt haben, schon notwendig. Allerdings kann man das auch anders lösen. Heutzutage haben Kinder kein Respekt vor anderen bzw. älteren Menschen. Wenn ich früher keinen 'klaps auf den Po' bekommen hätte,  wäre ich jetzt bestimmt auch so wie die respektlosen Kinder. Ich bin sogar froh, dass ich so erzogen worden bin, und auch früher mal härtere Strafen bekommen habe. Allerdings kein Verprügeln.
Das Verhalten der Kinder hängt von der Erziehung der Eltern ab, denk immer dran.

Ich hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilithMaria
19.02.2016, 15:17

Ich habe Respekt von anderen Menschen. Ich bin nie geschlagen worden. Wie hat das nur geklappt.

1
Kommentar von LilithMaria
19.02.2016, 15:58

Aber es hätte auch bei dir zu 100% ohne Gewalt geklappt. Wie bei allen Menschen. Es ist eher eine Frage wie fähig die Erziehungsberechtigten sind.

0

Was möchtest Du wissen?