3. Weltkrieg möglich/nah?

Das Ergebnis basiert auf 30 Abstimmungen

Nein 57%
Ja 43%

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein

Läuft kritisch ab? Was denn?

Wenn du vor etwa 1989 schon gelebt hättest, dann hättest du sagen können, daß es eine ganze Menge kritischer Situationen gab, die zu einem Atomkrieg hätten führen können.

Aber heute...

Nordkorea, Türkei = ungefährlich

China = betreibt eine ziemlich moderate Politik

Rußland = Putin macht ein bischen Stunk, will aber keinen Krieg und wird den auch nicht anfangen

USA = Trump macht auch Stunk, aber es gibt genügend Leute, die ihn am Zügel halten. Aber Trump ist sich durchaus im klaren, daß er bei einem Atomkrieg auch einer der totalen Verlierer wäre

So what...

Danke für das Sternchen

0
Nein

Falls dem so wäre, wird er nicht in der Tageszeitung angekündet.
Sollte der Rums vom Stapel laufen, hast Du gute Chancen den Knall nicht mehr zu hören.
Kannst Du mithin gelassen nehmen.

Die Poltik schaukelt sich etwas hoch, viel heiße Luft und monströses Palaver, ohne Inhalt und Substanz.
Hinter all diesen Nebelgranaten sitzt eine andere Nummer, da will jemand einen Storch braten, etwas unter die Weste jubeln, ein Ding abziehen, hinter die Fichte führen.

Ah ja, du scheinst ja über Insiderinformationen zu verfügen. Wer ist denn der Koch, der da einen Storch braten will?
Lass uns nicht dumm sterben. 

0
Nein
  1. Frage: Ja, es ist natürlich möglich das ein dritter globaler Krieg ausbricht, und auch das dieser eventuell nahe steht, aber höchstwahrscheinlich nicht so nahe, dass du oder Ich diesen noch miterleben werden.
  2. Frage: Nein, man muss keine „Angst“ haben das dieser Krieg ausbricht, aber man kann Angst haben! Ich jedoch versichere dir, dass unsere Weltmächte beziehungsweise deren Staatsoberhäupter zu kapitalistisch als nationalistisch eingestellt sind, und deshalb wird es eher zu einem globalen Wirtschaftskrieg kommen - der sich aber letztlich auch zu einem militärischen Krieg entwickeln kann.

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich verfasste teils erfolgreiche Schriftwerke.

Also bin auch der Meinung Krieg gibt es schon immer und zwar der unsichtbare zwischen Gut und Böse. Man sollte jeden Tag so Leben als ob es der letzte ist und viele gute Taten vollbringen , man weiss nicht was morgen kommt , denn morgen kann sich etwas ändern oder es könnte zu spät sein . Lassen wir alles auf uns zukommen.

Ja

Sorgen muss man sich seit 1871 durchgehend machen. Damals noch die gefürvhtete Spannung zwischen Frankreich und Deutschland, deren politische Handhabung und Entwicklung dann nicht ganz unschuldig am Ausbrechen des ersten Weltkrieges war,
nach Unterzeichnung des Versailler Vertrages die militanten Gruppen in Deutschland, die Novemberrevolution 1918/19 im Deutschen Reich, etc. der zweite Weltkrieg erschien nach der politischen Situation in der Weimarer Republik als absehbar, zudem war die Situation im vom Bürgerkrieg geprägten Russland, aus dem 6 Jahre nach der Oktoberrevolution erst die Sowjetunion entstand (dazwischen kämpften die Bolschewiki gegen die Überbleibsel der russischen Regierung und sonstige andersdenkende), alles andere als beruhigend, der Kommunismus wurde von Anfang an als brutales Blutbad geprägt.
Noch im Sommer 1945 fürchteten die Westalliierten eine Fortsetzung des grausamsten Krieges, den es bis dahin gab, als die Rote Armee praktisch direkt vor den Westalliierten stand. Die Sorge war, dass Stalin seine Truppen und somit den Kommunismus über ganz Europa hinwegrollen lassen würde, was er glücklicherweise nicht tat.
Der Kalte Krieg, den wir kennen, begann praktisch mit Kapitulation des Deutschen Reiches.
Und der Kalte Krieg ist wohl bekannt.

Mit Kriegen rechnet man also seit 150 Jahren durchgehend. Manche Ängste bewahrheiten sich, andere nicht.
Die Kubakrise hat gezeigt, dass es selbst in der dunkelsten Stunde nicht zu einem Krieg kommen muss. Daher halte ich das ganze heutzutage für mehr oder weniger unberechenbar.

Was möchtest Du wissen?