3 Stromkreise mit einem fünfadrigen Kabel?

6 Antworten

auf jeden fall sollte sich ein elektriker das angucken, was du da basteln willst.

was ist nun mit dem 5ader kabel? kommt das von der verteilung? oder ist damit nur das kabel gemeint, was von der verteilerdose aus zum lichtschalter geht? wenn dem so ist, ist es nur ein einziger stromkreis. reicht aber in der regel auch fürs wohnzimmer.

sollte ich recht behalten, wäre es das vernüftigste, man würde den 2. schalter von dem doppelschalter wieder anklemmen und an der abgehenden ader entspürechend die phase für eine 2. leuchte anschließen. dann kann man mit dem einen schalter die eine, mit dem anderen schalter die andere leuchte schalten.

lg, Anna

"Bevor ich nun einen Elektriker für 60€/h kommen lasse, möchte ich fragen, ob folgendeds überhaupt möglich ist."

Nein, ist es nicht. Rein theoretisch ja. Praktisch sieht es aber so aus, dass du keinerlei Ahnung von der Elektrotechnik hast. Das kann zu äußerst unguten Ergebnissen führen. Wenn du einen Fehler machst kann das tödlich enden. Entweder für dich oder jemand anderen. Desweiteren kennst du die ganzen Normen und Regeln gar nicht. Und zu guter letzt bist du kein Fachmann. Das bedeutet, dass wenn irgendwann mal durch einen Fehler deiner Installation etwas passiert und etwas oder jemand zu Schaden kommt, bist allein du daran schuld. Und was meinst du, was das kostet, wenn dir die halbe Bude abfackelt? Du bist in dieser Hinsicht kein Stück weit abgesichert.

Was meinst du denn, warum ein Fachmann so viel kostet? Ein Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik wird ganze 3,5 Jahre lang in diesem Gebiet ausgebildet. Das hat schon seinen Grund, weshalb der so lange lernen muss und warum der was kostet. Wenn jeder Laie eine Elektroinstallation selber machen könnte würde man diese ganzen Kabelaffen ja nicht brauchen, oder?

Üblicherweise hat Du in einem Zimmer nur eine Phase, die Du entsprechend verteilst. In Deinem Fall hätte ich eine Ader auf Dauerphase gelassen und die anderen Beiden als Schaltleitung genutzt. Blau und GEGN sind sowieso fest mit Nullleiter bzw. Erde belegt. 

Aufgrund Deiner Fragestellung kann man leider auch erkennen, das Du keine Ahnung von Elektrik hast. Hier wäre schon ein Elektriker empfehlenswert oder aber zumindest Jemand, der sich eine ganze Ecke besser auskennt. Hast Du Niemanden im Bekanntenkreis, der Dir da helfen könnte?

Weiterhin kann man sich auch unter Deiner Beschreibung nichts vorstellen, so daß hier zumindest eine Skizze erforderlich wäre, um erahnen zu können, was sich ungefähr wo befindet. Das ist oft auch ausschlaggebend für die Leitungsführung / Wege und oft auch maßgeblich für die Möglichkeiten, die man mit der Verdrahtung überhaupt hat.

Mfg

Ohne deine Wohnung zu kennen kann dir das keiner beantworten.

Ich vermute mal Altbau(reko). Dann hast du Unterputz-Abzweigdosen. Es kommt eine 3-adrige Leitung von der Wohnungsverteilung. 3 Adern gehen auf die Steckdosen. Die Phase geht auf den Lichtschalter, und kommt als Schaltdraht zurück zur UP-Dose, von da weiter zur Lampe.

Wenn da schon ein Serienschalter verbaut ist, frage ich mich wo das andere Lapenkabel hingeht. Oder werden/wurden damit Steckdosen geschaltet? Hast du runde Deckel an der Wand, knapp unter der Decke? Das sind deine Abzweigdosen. Heute führt man das alles in die Schalterdose.

Drehstrom könnte auch sein. Dann wären die Licht- und Steckdosenstromkreise auf alle Außenleiter aufgeteilt um eine symemtrische Netzbelastung zu erreichen.

Ohne Fachkenntnisse, und ohne Messmittel (2-poliger Spannungsprüfer oder Multimeter), wirst du nicht weit kommen.

Hinzu kommt ein Versicherungsproblem. Wenn etwas passiert(Sach- oder Personenschaden) zahlst du.

Das wirst du nachmessen müssen ob des 3 Phasen sind oder ob das 5 adrige Kabel zu einem Wechselschalter und sonstigem gehört, das kann man so nicht sagen. Aber selbst wenn nicht, du kannst Lichter und Steckdosen auch über nur eine Phase mit Strom versorgen.

Was möchtest Du wissen?