16 Jahre alter Estrich: Fussbodenheizung Dampfsperre?

2 Antworten

Du brauchst im Regelfall keine Dampfsperre da der Estrich schon komplett ausgetrocknet ist. Denke das dein Estrich ne feuchte zwischen 0 und 0,3% besitzt. Er ist mehr als nur trocken.
Kannst beruhigt Laminat mit trittschalldämmung verlegen

Hier zuhause im Neubau (6 jahre) liegt der Laminat auch nur auf dem Estrich mit Trittschall. Sehe nicht direkt einen Grund für die Dampfsperre.

Fliesen verlegen ohne Estrich?

Bin nicht vom Fach daher:

Wir wollen im Keller Fliesen verlegen, meine Frage: Kann man Fliesen verlegen ohne Estrich?? Fläche 95m2 davon sind 30m2 für Fußbodenheizung gedacht (klar hier braucht man Estrich)

...zur Frage

Laminat auf Steinboden?

Hallo.Ich würde gerne in einem Zimmer Laminat bzw einen Holzboden verlegen.Momentan ist im Zimmer Teppichboden verlegt,darunter befindet sich ein Steinboden.Ist es möglich,den Teppichboden zu entfernen und daraufhin Laminat zu verlegen oder funktioniert das dann mit der Fußbodenheizung nicht mehr??

...zur Frage

kann man jetzt im Dezember noch einen Estrich legen?

Hallo! Ich hab eine wichtige Frage..... wir haben einen 100quadrameter großen Bungalow gebaut. Die Innenwände sind schon verputzt aber noch nicht 100% getrocknet.... jetzt wird dir Fußbodenheizung verlegt. Der nächste Schritt wäre dann der Estrich im gesamten Haus. Ist es überhaupt möglich einen Estrich bei Minusgraden zu verlegen?? Wir könnten dann schon die Fußbodenheizung anmachen, aber soviel ich weiß darf man das die ersten TAge nicht. Dann gefriert aber doch der Estrich oder nicht?? müssen wir jetzt wirklich damit warten, bis es wieder wärmer wird?? Oder gibt es da irgendeine Lösung???

...zur Frage

Leiten Decken mit Fußbodenheizung weniger Trittschall nach unten?

Liebe Leute,

ich wohne derzeit in einem Mehrfamilienhaus BJ 1966. Ich interessiere mich nun für eine Wohnung BJ 1980. Die derzeitige Wohnung ist extrem hellhörig. Vor allem was das Treppenhaus und den Trittschall über mir angeht. Nun dachte ich, dass die Bausubstanz in den frühen 1980er Jahren schon "besser" sein müsste als in meinem derzeitigen Haus. Unter anderem hat die Wohnung BJ 1980 auch eine Fußbodenheizung, die bauseits im nassen Estrich verlegt wurde.

Nun hatte ich die Idee, dass der Trittschall alleine schon wegen einer Fußbodenheizung geringer ausfallen müsste, weil ich davon ausgehe, dass die Rohre nach unten auch gut gedämmt sind und damit auch eine Schallausbreitung erschwert ist. Ist eine Decke mit Fußbodenheizung denn immer etwas dicker als eine ohne eine solche Heizung und wird sich das auf den Trittschall auswirken?

Ich weiß, dass man wahrscheinlich keine allgemeinen Aussagen treffen kann, weil immer der Einzelfall entscheidet. Es geht mir daher auch nur um eine tendenzielle Aussage.

...zur Frage

Warum wölbt sich Laminat nach 3 Jahren?

Seit ein paar Monaten habe ich den Eindruck dass sich unser Laminat (Dielenoptik) an der V-Fuge wölbt. An manchen Stellen stärker an anderen schwächer. Nun habe ich etwas Angst, dass evtl. der Estrich noch zu feucht war als der Laminat verlegt wurde. Der Estrich wurde im September 2013 verlegt, Laminat dann so ca. Ende November. Fußbodenheizung haben wir nicht. Aber hätte sich der Laminat dann nicht schon viel früher gewölbt wenn der Estrich noch zu feucht gewesen wäre? Der Abstand zwischen Laminat und Wand scheint mir groß genug, genug Platz zum ausdehnen müsste er also haben. Danke für eure Tipps.

...zur Frage

Dampfsperre unter Fußbodenheizung?

Abend,

aktuell befindet sich ein Beton-Estrich, da drauf soll jetzt eine Fußbodenheizung kommen. Später kommen Fließen drauf.

Jetzt die Frage: Braucht man eine bestimmte Folie für zwischen dem Beton-Estrich und der Fußbodenheizung oder nicht? Und wie sieht es dann in der Küche aus?

Ich mein, der Beton ist ja doch relativ kalt, die Fußbodenheizung im Betrieb warm, dann würde ja Wasser (in welcher Form auch immer) entstehen und mit der Zeit dann Schimmel, oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?