Wieso haben so viele Minderjährige Geschlechtsverkehr?

30 Antworten

Die wenigsten haben tatsächlich schon mit 13 aber natürlich gibt es sie und die gab es auch in den ganzen Generation zuvor.

Es ist normal in der Jugend die ersten sexuellen Erfahrungen zu machen und Interesse es mal auszuprobieren ist ja ganz normal. Ich finde es eher unnormal wenn es nicht so ist.

Genauso wie es 13jährige gibt die Sex haben gibt es welche die 20sind und noch nie jemanden geküsst haben. Es kommt wenn es kommt.

Außerdem liegt unser Durchschnittsalter für das Erste mal auf jeden Fall schonmal um einiges höher als in anderen Kulturen. Bei uns liegt es bei ca. 16Jahren.

Was viele immer vergessen ist, dass sich das nicht ausschließt. Man kann Sachen machen die dem Alter entprechend sind und trotzdem seine Sexualität entdecken. Mal ganz davon abgesehen, dass man ab 14 jedes Recht dazu hat. Ich sehe daran auch kein Problem, solange man kein naives Dummchen ist und sich direkt schwängern lässt.

Und weshalb sollte mit diesen Jugendlichen etwas falscher sein als bei dir? Auch früher haben Jugendliche ihre Sexualität ausgelebt...heimlich, im Kornfeld, auf dem Heuboden oder sonst wo. Heutzutage redet man ein wenig offener darüber, die Frage ist eher was ist 'dein' Problem damit anderen ihren Wunsch nach Liebe, Nähe und Sexualität abzusprechen, nur weil du diesen Wunsch nicht teilst und nicht nachvollziehen kannst?

Sicher ist man mit 16 oder 18 geistig und emotional reifer als mit 14. Aber Fakt ist, es ist erlaubt, sofern alle Beteiligten einverstanden sind. Wer bist du also, der meint anderen etwas völlig legales verbieten zu wollen?

Ich verstehe nicht,warum viele auf die Idee kommen,dass Ich es verbieten möchte.Das habe ich bei der Beschreibung der Frage gar nicht zu erkennen geben.Ja das mit  dem was ist bloß falsch mit euch? ist in der Tat unglücklich formuliert, ich hätte das auch weglassen können.Eigentlich wollte Ich nur Wissen, warum es so ist.  -Da ich in der Tat solches Verhalten nicht verstehen kann.-

Zudem habe Ich den Text umgrangssprachlich verfasst, weil ich die jüngeren gezielt angesprochen habe.Das lässt meinen Text brisanter klingen, als dieser eigentlich sein sollte.

0

Was ist denn das richtige bestimmte Alter?

Ich hatte mit 15 einen Brieffreund (17) und wir haben uns zwei Mal gesehen. .. Er war der erste Junge dem ich näher kam. Knutschen und streicheln war damals alles was ich zuließ. Keine Freunde der Welt hätten mich dazu bringen können etwas zu tun was ich nicht will. Das war 1991.  

In der heutigen Zeit ist vieles schnelllebiger und man bekommt hier Infos und da Infos. Viele sind da überfordert und machen am Ende Dinge, die sie selbst nicht wollen, sondern sich eher verpflichtet fühlen sie zu tun. Damals gab es auch schon Jugendzeitschriften, aber trotzdem waren wir nicht so g... darauf alles in die Tat umsetzen zu wollen.

Ich hab mir alles selbst gelernt und so meine Erfahrungen gemacht. Meine erste Sb hatte ich mit 13 und somit auch meine ersten Orgasmus. Grundsätzlich hab ich mir keine Gedanken darüber gemacht wie was funktioniert. In Bio wurde ich gut aufgeklärt und hab das immer als normal empfunden was Mann und Frau machen. Soll heißen, das erst jemand reif für den Sex ist, wenn er ohne Schamgefühl darüber sprechen kann. Heute ist es so, das die Kiddies miteinander schlafen, aber noch garnicht damit umgehen können. ABER, nicht alle sind so. Persönlich finde ich es schon schlimm, wenn hier 11/12/13 Jährige tatsächlich schon Sex haben wollen, aber mitunter nicht mal die jeweiligen Geschlechtsteile bestimmen können, oder wissen wo sie zu finden sind. Da ist es kein Wunder wenn ungewollte Schwangerschaften entstehen. Ihnen läuft nichts weg und trotzdem wollen sie ihr ganzes Leben in ihre Jugend packen...

Menschen sind immernoch Naturwesen. In ihrem Inneren entspricht die Seele der Natur Gottes oder des Universums (für die Atheisten).

Wenn sich ein Wesen dazu hingezogen fühlt zu spielen, essen, schlafen, schmusen, lieben... dann sucht es danach; im Normalfall bis die Befriedigung der entsprechenden Lust statt findet oder endet.

Wir leben in einer äußerst medialen und schnelllebigen Gesellschaft. Derowegen ist es äußerst schwer die digital natives (medienpäd.) (unsere Kinder) vor solchen Inhalten zu bewahren. Das fängt mit dem Titelblatt der Bildzeitung an.

Geschlechtsverkehr ist - vorausgesetzt er geschieht unter folgenden Prämissen - nicht verkehrt:

- im beiderseitigen Einverständnis, im freien, nüchternen und sinnlichen Verhalten der freien Entfaltung des Menschen

- mit dem entsprechenden Respekt, der emotionalen Ausgewogenheit beider Partner, egal welchem Geschlechte sie angehören

- in einer nicht ausnutzenden Weise wie entweder finanziell, sozial oder sonstiger anderer Begünstigung, welche ebenda innerhalb des körperlichen Vergnügens statt findet

Wann und wie Menschen Dinge tun die für manche unbegreiflich scheinen, obliegt niemals unter der Stränge eines Einzelnen. Ich persönlich gönne jedem Menschen, jede erfreuliche Sache, aus welcher Lust sie nun kommen mag, vorausgesetzt sie entspricht den o.a. Prämissen.

Gott mit Dir.

Also jetzt mal abgesehen von der Sache mit jedem die Lust zu goennen und dieser schnellebigen Zeit. 

Aber mit 13, ist man 13! Und es sollte niemals jemand aus Zwang oder der Begründung es sei eben normal in dem Alter tun. Es ist zu frueh um das zu begreifen oder zu verarbeiten. Ich finde es schon schlimm, wenn so Kids die Kindheit nicht ausleben und meinen sie muessten schon auf erwachsen tun. 

3
@LaLibeLLe

Nur weil man erste sexuelle Erfahrungen macht, muss das nicht heißen, dass man seine Kindheit damit verschwendet. Erste Erfahrungen in der Sexualität zu machen gehört zur Kindheit dazu; Freud hat da schon große Theoreme aufgestellt, von denen die Meisten zwar wiederlegt sind aber nicht alle.

Den Rest kann ich so unterschreiben.

0
@LaLibeLLe

Ich finde es schon schlimm, wenn so Kids die Kindheit nicht ausleben und meinen sie muessten schon auf erwachsen tun.

Ich finde es schon schlimm, wenn Erwachsene(?) über Kinder schwadronieren, ohne auch nur den Funken von Sachverstand.

Und man tut es nicht in dem Alter, weil es "normal" sein soll (was es ist), sondern weil es Freude bereitet.

Das war, als ich 13 war (knapp 40 Jahre her), bei mir auch nicht anders. Und wenn ich damals den Vater eines befreundeten Nachbarsjungen richtig verstehe, war das bei ihm mit 13 auch nicht anders, wie dann später bei mir, oder seinem Sohn, oder wem auch immer ...

Du solltest dir lieber Gedanken machen, was bei DIR zu so einer "interessanten" Einstellung zum Thema Sex geführt hat, und das ggf. in einer Therapie beseitigen.

0
@Libertinaer

Sie können mir attestieren was Sie möchten. Ich habe meine Qualifikationen und setze meiner Produktivität freien Lauf in diesem Forum, ohne was dafür zu wollen, weil das wie ich finde, eine noble Sache ist. 

Hier ein Merkspruch aus der .. aus meiner Praxis und praktischen Arbeit mit Kindern für engstirnige Menschen, wie und Sie und alle diejenigen, die mit großen und nixsagenden Worten herumpoltern:

Die Erde dreht sich und der ist das egal was ein Mensch dazu denkt oder nicht. Solange man tut was man möchte und andere dabei nicht verletzt kann man tendenziell sorglos an gewisse Themen herangehen.

Meine Einstellung(en) haben mich zu einem sehr glücklichen Menschen gemacht. 

Wenn ich das richtig verstehe, sind sie unglücklich über mein Glück; vielleicht sollten sie auch mal eine Therapie in Betracht ziehen und aus dem Schlamme ihres Unglücklichseins den Grund dafür heraus suchen, andere Leute zu versuchen zu diskreditieren.

... denn nichts anderes macht mich mehr müde als genau das: Diskreditierungsversuche.

0
@Utopiosus

Meine Einstellung(en) haben mich zu einem sehr glücklichen Menschen gemacht. 

Schade, dass die von dir zitierte Einstellung deine, ähm, "interessante" ;-) Frage nicht verhindert hat. :)

Wenn ich das richtig verstehe, sind sie unglücklich über mein Glück

? Pfh, mir ist dein "Glück" dann doch nicht wirklich wichtig Und wenn es zu deinem Glück gehört, sich dumme Fragen zu stellen ("dumm", weil auch nicht anders zu beantworten als vor 100 oder 1000 Jahren, und weil es dir ja wohl auch nicht um eine sachliche Antwort geht, sondern eher um die Verbreitung deiner Minderheitenansicht), dann sei es so.

Und: Keine Sorge. Dich muss man nicht diskreditieren. Das schaffst Du ganz von alleine mit so einer Frage und den Kommentaren dazu. :)

0
@Libertinaer

PS: Falls Du dich jetzt wunderst: Häh, redet der wirklich zu mir?

Ich habe ja gar nicht DICH, sondern LaLibeLLe kommentiert! 8-)


0
@Libertinaer

Die Fragestellung war nicht meine und gut dass sie es erwähnen. Mich kümmert die Fragestellung so sehr, dass ich nicht den Faden hierzu verliere.

- Ihre Aussagen sind Torpedierungsversuche die ganz gut mit "Kanonen auf Spatzen schießen" übereinstimmt.

- Solche radikalen und einseitgen Kommentare brauchen weder wir die Community, noch der Fragesteller. 

Adieu.

ps.: Paradigmenwechsel: Ich habe und werde mich nicht diskreditieren, auch werde ich mich nicht diskreditieren lassen. Dazu habe ich zu viel gelernt und weiß was noch kommen könnte. Und somit ist dies Ihr zweiter selbstentgleister Haufen, in den Sie hineingeraten. 

1

Ich denke einerseits klappt es im Zeitalter der Medien nicht mehr so richtig das junge Menschen bis zur Hochzeit noch an Bienchen, Blümchen und den Storch glauben. Nicht zu vergessen das auch Halbwissen neugierig macht.

Aber auch Deine Wahrnehmung ist durch die Medien geprägt. Ich habe einen Fall erlebt in dem 1984 ein 12 jähriges, nymphoman veranlagtes Mädchen in einem Ferienlager isoliert werden musste um nicht reihenweise Stress mit den Eltern zu bekommen.

Sex sehr junger Paare ist also keineswegs so neu, nur werden die Fälle heute, im Gegensatz zu früher schnell und oft mehrfach publiziert. So entsteht der subjektive Eindruck des schnell fallenden Durchschnittsalters. Tatsächlich liegt es in Deutschland bei 15,9 Jahren (statista.com).

Auch die im Endeffekt wenigen Wortmeldungen hier widersprechen dem nicht bei ca. 8,7Millionen Jugendlichen im Land.

Ja Medien und die Umgebung beeinflussen meine Wahrnehmung.

0

Was möchtest Du wissen?