was passiert eigentlich bei uns Frauen beim Orgasmus im Körper und wodurch entsteht das gute Gefühl, wie fühlt er sich bei euch anderen Frauen an?

3 Antworten

Ich kann leider auch nur klitoral kommen, habe aber wie es scheint ein sehr viel höheres Verlangen als du. Also insbesondere bezogen auf dir Selbstbefriedigung. Über die Kleidung funktioniert es bei mir nicht.

Hast du mal Duschbrause oder Vibrator probiert? Oder vielleicht sogar ein Satisfyer? Alles sehr schöne Erfahrungen die ich genieße. Neben dem normalen streicheln der klitoris.

Ich finde ein orgasmus lässt sich schwer beschreiben. Es ist eine Explosion der Gefühle, am Klimax der Erregung. Aber ich finde sowohl beim Sex als auch bei der Selbstbefriedigung gibt es Unterschiede. Es gibt Tage da fühlt sich der orgasmus schwach, fast schon enttäuschend an. Und dann gibt es Tage bei denen man sich denkt omg was geht jetzt ab, ich will nie wieder etwas anderes fühlen.

Duschkopf bringt bei mir nix, da kann ich nicht kommen

und ich hatte mal mit nem Typen mit dem ich was am Laufen hatte einen Pärchenvibrator, das hat bei mir auch nix genutzt

ich brauche das auch nicht
da ich sowieso nicht so oft das Bedürfnis habe, reichen mir die Finger der Körper eines Mannes aus haha

ich bin da unten sehr druckempfindlich, deshalb komme ich zb bei der SB auch nur über der Unterhose
und auch beim Sex an sich komme ich nur sehr selten und wenn dann eben nur wenn ich oben bin und meine Klitoris somit stimuliert wird
aber beim Trockensex bin ich bisher fast immer gekommen, weil dadurch meine Klitoris trotzdem stimuliert wurde

0
@dendyhin

Sehr interessant, da scheinen wir sehr unterschiedliche Erfahrungen zu machen :) allein durch trockensex, wie du es sagst, könnte ich glaub ich nicht kommen. Und bei bloßem rein und raus auch nicht. Da gehört dann schon etwas mehr dazu (dabei streicheln, den pärchenvibrator den du nanntest, oralsex, etc., nur um ein paar Beispiele zu nennen).

Ich wünschte mir würde einmal im Monat auch reichen, aber bei mir geschieht das tatsächlich fast täglich, ohje 😅

1
@Blaubeere2000

bei bloßem rein raus kann ich auch nicht kommen
ich muss den Mann "reiten" also dass er nur da liegt und ich auf ihm reite, dabei kann der Penis in meiner Vagina drin sein, muss aber nicht
hilfreich ist für mich auch noch wenn er dabei meine Brüste sanft begrabscht
dann mach ich die Augen zu, reib mich an ihm und denke an was geiles
nur so kann ich beim Sex kommen

durch den Pärchenvibrator, durch direkte Berührung der Klitoris (ist mir zu intensiv) oder durch Oralsex kann ich überhaupt nicht kommen

ich kann eben nur kommen durch solche Bewegungen wie eben genannt, also dass ich den Mann "reite", da kann komm ich durch die Reibung der Klit, dabei müssen wir eben nicht unbedingt nackt sein
und beim Selbstmachen auch nur wenn ich mich über der Unterhose reibe

ist ja nicht schlimm, manche brauchens öfter, manche nicht so oft
bei mir liegts vermutlich dran dass ich ein sehr aktives Leben habe, also extrem viele Freizeitaktivitäten und Freunde usw. sodass ich die wenige Zeit die ich für mich habe zu müde bin um Lust zu bekommen
da will ich lieber gemütlich mit ner Tüte Chips vorm Fernseher sitzen und keine SB machen, weil ich da eben oftmals zu müde bin um in Stimmung zu sein

1
@dendyhin

Beim reiten wie du es beschreibst komme ich auch, aber sehr schwer. Allerdings ausschließlich nackt. Mit vibrator oder direktem streicheln beim Sex komme ich hingegen sehr gut. Da sieht man wie verschieden Frau ist :) schön ist aber, dass du einen Weg gefunden hast um es zu genießen. Ich habe nämlich Freundinnen die nie beim Sex kommen, also egal auf welche Art und Weise. Und die haben auch überhaupt kein Verlangen, sei es nach Sex oder Sb.

Ein sehr aktives Leben habe ich auch: studium, Arbeit, Freunde, Familie, kraftsport, joggen etc. Und noch dazu entspanne ich auch gerne via netflix oder hörbüchern. Trotz vollem Terminkalender und stressigen Phasen bekomme ich Lust. Für mich sind diese 20 Minuten am Tag dann pure Entspannung. Aber wie gesagt, da ist halt jeder anders :)

2

Hallo Dendyhin,

Weiblein und Männlein sind ja eng verwandt. Beim Embryo wird nach einigen Wochen dort unten zwischen den Beinen eine Weiche gestellt. Ist genetisch ein Mann vorprogrammiert, wird das Zäpfchen ein Penis mit Eichel und Vorhaut. Bei einer Frau eine Klitoris mit Beere und Vorhaut.

Leider muss man nun den Mann erst mal wieder als Ausgangspunkt nehmen. Durch eine Massage, die hinreichend lang sein muss, kommt der Penis bei der Penetration zur Ejakulation. Diese ist im Sinne der Fortpflanzung ja der Zweck des Ganzen. Die Massage muss lang genug sein, das heißt, es soll eine Liebe zwischen den beiden herrschen, damit die sich dann hoffentlich auch gemeinsam um das Kind kümmern.

An dieser Stelle kann man aber auch sagen, dass in diesem Sinne der Orgasmus der Frau sinnvoll ist. Er ist die Belohnung für eine liebende Frau, dass sie sich auf diesen Mann einlässt.

Nun kommt aber der Knackpunkt, den man vielleicht als eine Unperfektheit der Natur bezeichnen kann: Sie schafft es beim Fötus nicht, die elektrischen Lustleitungen aus der Klitoris in den Vaginakanal umzulegen. So muss für den weiblichen Orgasmus die Klitoris gereizt werden - analog zu ihrem Analogon, dem Penis. Man kann sich bei der Natur darüber beschweren, aber die antwortet nach Darwin: Genügt doch auch so, die Menschen vermehren sich wie verrückt. Hier muss man leider traurig anmerken, dass in primitiven Gesellschaften die Fortpflanzung oft genug ein Resultat von Vergewaltigungen ist.

Zu den Ähnlichkeiten des Orgasmus: Massage der Klitoris - Massage des Penis - schon einmal sehr ähnlich. Die vorhandenen Lustnerven konzentrieren sich in der Klitorisbeere auf viel kleineren Raum als in der Eichel. Deshalb ist diese wesentlich empfindlicher als ein Penis und bei dir sogar überempfindlich gegen direkte Berührung. Ist nicht selten bei Frauen. Übrigens auch manch männliche Eichel ist übersensibel.

Orgasmus: Die Natur macht sich auch sicherlich nicht die Arbeit, zwei unterschiedliche Nervensysteme zu schaffen. Das heftige Lustgefühl (Belohnung) fühlt sich im Unterleib gar nicht so sehr unterschiedlich an, das kann man unterstellen. Beim Mann macht der Orgasmus heftige Kontraktionen in der Harnröhre, um das Sperma abzuschießen. Es kontrahieren die Harnröhre und der Anus gemeinsam, die sind fest miteinander verbunden.

Und oh Wunder: Bei dir ist es genauso. Falls du es nicht direkt merkst, sondern nur ein Pochen oder Pulsieren empfindest, dann halte im Orgasmus mal einen Finger an dein Poloch. Es gibt eine Theorie, den weiblichen Kontraktionen eine Funktion zuzuordnen: Bei dir pulsieren auch die Scheide und die Gebärmutter im Orgasmus. Dadurch soll von der Gebärmutter aus ein Ansaugeffekt für das Sperma entstehen. Diese Theorie ist aber wacklig.

ich würde vermuten, das durch eine Stimmulation des G-Punktes (Entspannung vorausgesetzt) im Gehirn eine Menge Hormone und Endorphine frei gesetzt werden.

Die ballern dich dann weg.

Was möchtest Du wissen?