Was kann ich gegen ein rutschendes Bett machen?

7 Antworten

Du kannst aus einer Gummimatte oder einem etwas dickeren Gummihandschuhe kleine Flecken ausschneiden und unter die Beine vom Bett legen.

Es gibt auch so durchsichtige Plastikplättchen, die man nimmt um z.B. bei Küchenschränken, das Zuknallen der Tür zu dämpfen. Vielleicht geht sowas auch?

Gummi ist auch ne gute Idee, danke!

0

Die Anti-Rutschmatten unter den Bettfüssen sind offensichtlich so hoch und flexibel, dass du das Gefühl des Schwimmens hast. Nimm einfach festere Unterlagen (z. B. aus flachem Kork), dann sollte, das "schwammige" Gefühl aufgehoben sein. Mit den Kork-Unterlagen sollte auch das Verschieben des Bettes vorbei sein; sonst schneide sie etwas kleiner (um die Flächenpressung der Bettfüsse auf den Boden zu erhöhen).

Alles, was viel Reibung hat hilft.

Ideen:

a) Gummireste drunter z. B. alter Fahrradschlauch (vorher mit Spüli und/oder Spiritus entfetten), Stück Fußmatte aus dem Auto

b) Frischaltefolie aus der Küche 2- 3-mal zusammenfalten und drunter

c) Stückchen Schaumgummi

Gruß JWK

DH an Raimund1 und JoWaKu Gummi ist prima, hab das Jahrelang genau so gemacht... kann passieren, dass Dein Gummi hart und wieder rutschig wird, aber es findet sich suuuper - schnell Ersatz für die verschlissenen Teile... Fahrradschlauch ( entfettet ) ist das Stichwort !!

Es gibt Filzgleiter, die aber auch nicht immer was bringen. Ich habe mir bei so einem Bett mal von einem Tischler so kleine Gummiplättchen drunter kleben lassen. Das hat besser gehalten und geholfen.

Was möchtest Du wissen?