Warum ist die Generation so notgeil?

18 Antworten

Naja du siehst da nur ein Extrem. Das Bundesdeutsche Durchschnitt liegt bei 17 Jahren für das erste mal. Soweit zur Statistik.

An sich muss man aber klar sagen, muss man da schauen wie weit die Kids sind von ihrer geistigen Entwicklung und was so im Umfeld auf sie einwirkt und da hat das Internet bzw der inzwischen bei nahe zu jedem Haushalt angekommene Anschluss schon einiges bewirkt. Ich persönlich sage ab 14 ist es vollkommen okay, man kann es so oder so nicht verhindern, wenn die Kids sich ausprobieren wollen finden sie eine Möglichkeit dazu. Von daher sollte man einfach auf Nummer sicher gehen und seine Kinder aufklären und für die notwendige Verhütung sorgen. Definitiv sollte man auch als Elternteil sich den Partner des Kindes in dem Alter mal bissel genauer ansehen. Nur als Bsp. sone Sachen wie 14 jährige Tochter und 19 jähriger Freund sind dann nicht mehr okay, da muss man einschreiten aber wenn sich beide so im selben Alter bewegen und der Partner nicht kriminell ist oder der Gleichen kann man da auch einfach die Kinder sich ausprobieren lassen.

Steile Behauptungen, die Du da aufstellst!

Aber egal. Ab 14 ist man jedenfalls sexualmündig, und der Nachwuchs dann Freund und/oder Sex hat, liegt dann in DEREN Entscheidungsbereich, nicht mehr in dem der Eltern.

Ebenso, wie alt der Partner ist.

So ist die leicht nachprüfbare Rechtslage, und Du kannst ja mal darüber nachdenken, a) warum das so ist und b) wie das so insgesamt zu deinen Meinungen passt ...

0
@Libertinaerer

Öhm gelesen hast du meinen Beitrag schon oder? Ich habe nichts dagegen gesagt, dass Jugendliche mit 14 sich ausprobieren wollen. Einzig das Alter vom Partner hab ich in Frage gestellt und da hast du 2 Sachen nicht ganz verstanden.

  1. bis 16 kann ich einen Partner der über 18 ist immer noch Anzeigen, läuft dann unter dem Argument, dass er ggf die mangelnde sexuelle Erfahrung ausnutzte, damit wäre er dann wegen Kindesmissbrauch dran.
  2. Bis meine Tochter 18 ist kann ich im Zweifel den Kontakt zu schädlichem Umgang untersagen und dies wenn nötig mit Hilfe der Gesetze durchsetzen lassen und spätestens wenn der Typ das erste mal im Knast war, lässt er die Finger von meiner Tochter.

So aber ehe das jetzt irgendwer falsch versteht. Diese 2 Sachen sind Notlösungen um das schlimmste Pack von seinen Kindern fern zu halten und die Gerichte brauchen da auch speziell bei Punkt 2 einiges an Beweisen. Sprich wenn betreffende Person nicht gerade Junky oder intensiv Täter ist keine Chance

0
@kaguja371
Öhm gelesen hast du meinen Beitrag schon oder?

Klar. Wenn auch unter Schmerzen. =:-o

Einzig das Alter vom Partner hab ich in Frage gestellt

Das darfst, nein, MUSST Du schon den Beteiligten überlassen.

Verbieten darfst Du BIS 14.Wem 14 lange Jahre zur Sexualerziehung nicht ausreichen, muss danach nicht ankommen ...

... und wenn DU es also erst ab 14 "vollkommen okay" findest und vorher nicht, dann ist das, nun ja, auch nicht wirklich clever.

da hast du 2 Sachen nicht ganz verstanden.

:) Glaub mir (oder nicht - auch egal), dass DU hier EINIGE Dinge NICHT "verstanden" hast. 8-)

bis 16 kann ich einen Partner der über 18 ist immer noch Anzeigen,

"Ein Blick ins Gesetz erspart Geschwätz!" (Juristenweisheit)

Und ein Blick u.a. in die juristische Fachliteratur könnte dir erklären, warum Du das falsch in Erinnerung habende Gesetz auch sonst nicht verstanden hast. :-/

Denn ...

läuft dann unter dem Argument, dass er ggf die mangelnde sexuelle Erfahrung ausnutzte, damit wäre er dann wegen Kindesmissbrauch dran.

... ich habe selten einen Satz gelesen, mit so vielen inhaltlichen Fehlern. 8-(

Bis meine Tochter 18 ist kann ich im Zweifel den Kontakt zu schädlichem Umgang untersagen

Allerdings ist Sex, jedenfalls gewollter - auch mit älterem Partner, eher nur in DEINER Vorstellungswelt "schädlich".

Vor Gericht hingegen wird als "schädlich" angesehen, wenn Eltern ab 14 gegen die ja gewollte Beziehung ihres Kindes vorgehen - egal ob der Partner auch 14 oder 44 ist.

Und wenn's hart auf hart kommt, entziehen die Familiengericht "diesem Pack" (vulgo: Eltern) dann ggf. auch das Sorgerecht.

Gerichte brauchen da auch speziell bei Punkt 2 einiges an Beweisen

Ja, dass der Umgang tatsächlich "schädlich" ist. Die Latte ist da nämlich ziemlich hoch, und wird, "Junkies" mal außen vor belassen, eher seltenst erreicht.

0
@Libertinaerer

Ich mag vielleicht kein Jurist sein aber Gerichtsurteile kann ich noch lesen zu dem Punkt mit der Ausnutzung gibt es entsprechende Urteile. Also bitte bleibe mal bei der Realität.

Punkt zwei hast du recht es ist in dem Punkt nicht einfach, deswegen habe ich ja auch dazu geschrieben, dass man dort einiges an Beweisen bräuchte und es wirklich nur für das schlimmste Pack ausreicht.

Und nun mal zum ganz privaten Bereich wenn sich ein Kerl von 19 oder älter an meine damals 14 jährige Tochter ran gemacht hätte, dann hätte es genau 1x die höfliche Aufforderung gegeben das Weite zu suchen. Wenn er dem nicht nachgekommen wäre, hätte ich nachgeholfen oder nachhelfen lassen kommt son bissel auf die Situation selbst an.

Ferner kann man auch anders den Kontakt limitieren, gibt es halt kein Handy/ Smartphone, kein Internet und nur noch begleiteten Ausgang für das Kind oder in ganz harten Fällen zieht man halt um.

0
@kaguja371
Ich mag vielleicht kein Jurist sein

... und zudem auch unbeleckt von jeglicher Kenntnis juristischer Fachliteratur zum Thema, ...

aber Gerichtsurteile kann ich noch lesen zu dem Punkt mit der Ausnutzung gibt es entsprechende Urteile.

Keine Frage. Insbesondere bei Opfern unter 14, und garantiert nicht bei Ü14 und 18-jährigen "Tätern".

Ansonsten gehst Du nicht nur beim Täteralter fehl, sondern verstehst zudem nicht, was "Ausnutzen" hier überhaupt bedeutet, von der Unkenntnis/Ignoranz ganz zu schweigen, dass eine weitere Bedingung erfülllt sein MUSS: Das Fehlen der Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung, von dem bei 14/15-Jährigen weder ausgegangen wird, noch im 21. Jhdt. zu erwarten ist (Dank bis dahin - im Gegensatz zu früher - mehrfachen Sexualkundepflichtunterrichts, vom Internet und Peer Group ganz zu schweigen).

und es wirklich nur für das schlimmste Pack ausreicht.

Und für das schlimmste Pack unter den Eltern geht es ziemlich leicht.

Wenn er dem nicht nachgekommen wäre, hätte ich nachgeholfen oder nachhelfen lassen kommt son bissel auf die Situation selbst an.

Ach, welches Gericht liebt sie nicht: Die Maulhelden, die sich über dem Gesetz stehend wähnen. Die kommen auch bei den Gerichten wahnsinnig gut an, die über Maßnahmen entscheiden MÜSSEN, wenn Eltern die Rechte ihrer Kinder mit Füßen treten, und dadurch das Kindeswohl gefährden.

Ferner kann man auch anders den Kontakt limitieren, gibt es halt kein Handy/ Smartphone, kein Internet und nur noch begleiteten Ausgang für das Kind

Alles bereits vor Gericht als unzulässig verworfen.

oder in ganz harten Fällen zieht man halt um.

In ganz harten Fällen würde selbst das nichts bringen.

PS: Du behauptest Urteile zu kennen. Ich kenne sie tatsächlich.
PPS: Wärst Du mit den Verharmlosungen von Rechtsverstößen gegen die sexuelle Selbstbestimmung deiner Kinder eigentlich auch so großzügig, wenn es sich z.B. um einen Vergewaltiger handeln würde, oder nimmst Du das "legal, illegal, scheißegal" nur für dich selbst in Anspruch?

0
@Libertinaerer

Okay also mir fehlt Kenntnis jeglicher Fachliteratur. Ja lassen wir mal so stehen. Wieso ignorierst du dann §182? Also genau genommen für unsere kleine Debatte ist Abs 3 treffend. Da ist dann die sexuelle Selbstbestimmung wohl doch per Gesetz limitiert. Aber wie war das gleich mit dem Maulhelden? Na da kommen wir noch drauf zurück.

"Ach, welches Gericht liebt sie nicht: Die Maulhelden, die sich über dem Gesetz stehend wähnen. Die kommen auch bei den Gerichten wahnsinnig gut an, die über Maßnahmen entscheiden MÜSSEN, wenn Eltern die Rechte ihrer Kinder mit Füßen treten, und dadurch das Kindeswohl gefährden."

Das Kindeswohl meines Kindes ist da nicht gefährdet, da ich ja meinem Kind keinen Schaden zufüge. Und nur mal so unter uns selbst überführte Auftragsmörder haben in D das Recht Umgang mit ihrem Kind zu haben. Heißt also selbst wenn ich die letzte Konsequenz ziehen würde (ich über treibe nun mal absichtlich) und den Typen einfach 1,80m tief lege, kann mir der Umgang nicht verwehrt werden, maximal sitzt dann ein Sozialarbeiter dabei.

"Ferner kann man auch anders den Kontakt limitieren, gibt es halt kein Handy/ Smartphone, kein Internet und nur noch begleiteten Ausgang für das Kind

Alles bereits vor Gericht als unzulässig verworfen."

Erziehungsmaßnahmen in dem Bereich wurden noch nicht als unzulässig erklärt, wie auch, ein Gericht kann mir nicht vorschreiben, dass ich meinem Kind mein Eigentum im Bereich der Luxusgüter zur Verfügung stellen muss. Mir kann noch nicht mal vorgeschrieben werden, dass ich überhaupt Telefon, Internet oder sowas besitzen muss. Und nur mal zum Thema Erziehungsmaßnahmen, das BVG hat festgestellt, dass als solche Maßnahme sogar der kurzzeitige Nahrungsentzug legal ist, sofern es sich maximal um 24h am Stück handelt. Natürlich unter der Prämisse, dass wir hier von einem gesunden Kind ohne feste Ernährungsvorschriften reden, wie z.B. Zuckerkrankheit. So viel zum Thema Maulheld, Urteile wie dieses scheinst du bewusst zu ignorieren.

"oder in ganz harten Fällen zieht man halt um.

In ganz harten Fällen würde selbst das nichts bringen."

Da hast du Ausnahmsweise sogar mal recht in richtig harten Fällen soll es Kinder geben die dann zu Hause abhauen oder Typen geben die hinterher kommen. Naja bei solchen Typen gibt es zum Glück Länder mit anderen Gesetzen, da macht man mal nen schönen längeren Urlaub in den USA, wenn er sich ihr dort nähert gehts ab in Knast und wegen irgendeinem NoName wird das Außenministerium nicht aktiv. Bei ersterem Fall haben wir dann den Nachweiß, dass der Typ einen schlechten Einfluss ausübt freut sich jedes Gericht.

"Ach, welches Gericht liebt sie nicht: Die Maulhelden, die sich über dem Gesetz stehend wähnen. Die kommen auch bei den Gerichten wahnsinnig gut an, die über Maßnahmen entscheiden MÜSSEN, wenn Eltern die Rechte ihrer Kinder mit Füßen treten, und dadurch das Kindeswohl gefährden."

Na über dem Gesetz stehen wähne ich mich da nicht. Wäre mir in einem solchen Fall vollkommen im klaren darüber, dass ich dann ggf selbst vor Gericht stehen könnte und ich werde auch immer wieder betonen wie leid es mit tut und das es eine absolute Ausnahmesituation gewesen sei. Mit bissel Glück, da keine Vorstrafen vorhanden sind und ich aufrichtig meine Reue heuchle komme ich dann mit Bewährung davon und muss ne Geldstrafe an einen gemeinnützigen Verein zahlen. Damit könnte ich leben. Und sollte es doch heißen gesiebte Luft atmen, brauch ich mir da drin keine Sorgen machen, denn Leute die Kinderschänder hopps genommen haben sind im Knast gut angesehen. Ansonsten ja wir sind immer noch bei §182 demnach stellt es keine Kindeswohlgefährdung dar.

"PPS: Wärst Du mit den Verharmlosungen von Rechtsverstößen gegen die sexuelle Selbstbestimmung deiner Kinder eigentlich auch so großzügig, wenn es sich z.B. um einen Vergewaltiger handeln würde, oder nimmst Du das "legal, illegal, scheißegal" nur für dich selbst in Anspruch?"

Hier verstehe ich nicht ganz worauf du hinaus willst. Meinst du wie ich handeln würde, wenn mein Kind vergewaltigt werden würde? Ganz Klar Fall Bachmeier Nummer 2. Wenn du drauf hinaus willst wie ich handeln würde, wenn mein Kind der 19 jährige Part wäre, dann wäre die Antwort es wäre nicht mehr mein Kind.

0
@kaguja371
Wieso ignorierst du dann §182?

? Ich ignoriere ihn nicht, ich habe direkten Bezug auf ihn genommen.

Du hast dich bei der Altersgrenze verlesen, hast die wichtigste Bedingung überlesen, den Rest falsch verstanden, und hast keinerlei (korrekte, vermutlich aber auch sonstige) Ahnung, wie der Paragraph tatsächlich angewendet wird.

Sprich: Im Bruston vollster Überzeugung alles falsch gemacht, was man als Rechtslaie nur falsch machen kann.

Ich habe es hier einmal erklärt: https://www.gutefrage.net/frage/strafbar-wenn-ein-18jaehriger-und-eine-14jaehrige-sex-miteinander-haben#comment-158749622 (mit Verlinkung eines Beitrags mit realen - und ziemlich heftigen - Beispielen)

Diesbezügl. weniger detailreich, aber eingebettet in eine gute Gesamtübersicht: https://www.123recht.net/Schutzalter-Altersgrenzen-fuer-den-Beischlaf-__a141848.html

Das Kindeswohl meines Kindes ist da nicht gefährdet, da ich ja meinem Kind keinen Schaden zufüge.

Der Schaden entsteht u.a. dann, wenn man die (zumal rechtlich verbriefte) Selbstbestimmung des jugendlichen Nachwuchses unterdrückt. Das alleine bereits, und die von dir vorgeschlagenen (und auch wenn Du es nicht glauben magst: illegalen) Maßnahmen kommen dann noch obendrauf.

An einem realen (und ebenfalls ziemlich heftigen) Beispiel erklärt: https://www.gutefrage.net/frage/10-jahre-altersunterschied-legal-oder-nicht#answer-323098007

komme ich dann mit Bewährung davon

Das interessiert keine Sau. Ein 19-Jähriger wird sich gegen einem vergleichsweise alten Sack von Vater im Zweifel ohnehin zu wehren wissen.

Relevant ist vielmehr, dass die Tochter und ihre Entwicklung zukünftig vor solchen Leuten wie dir geschützt sind, weil Du keinen Zugriff mehr auf sie hast.

Leider Alltag in deutschen Jugendämtern und Familiengerichten. Gerade erst vor wenigen Wochen wurde bekannt gegeben, dass die Sorgerechtsentziehungen mal wieder einen neuen Höchststand erreicht haben.

Überaus verständlich, wenn man solche Typen wie dich hört ...

0
@Libertinaerer

Servus, da mir das hier gerade zu bunt wird, hab ich mir mal den Spaß gemacht und einen alten Bekannten angerufen, immerhin war er eine Zeit lang in dem Bereich tätig.

Und klare Aussage von ihm, ich habe das anscheinend nicht so falsch verstanden, wie es von dir dar gestellt wird. Es sieht ganz so aus, dass ich als Elternteil nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht habe Schaden von meinem Kind abzuwenden. Das beinhaltet auch ggf nicht passende Kontakte zu unterbinden. Die Definition von "nicht passend" obliegt den Eltern des Kindes. Damit darf ich auch als Elternteil in das sexuelle Selbstbestimmungsrecht eingreifen, sofern dies im Interesse es Kindeswohls ist.

Also ist für mich hier die Debatte beendet, ich nehme da die Einschätzung meines Anwaltes, bisher bin ich damit immer sehr gut gefahren

0
@kaguja371
Es sieht ganz so aus, dass ich als Elternteil nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht habe Schaden von meinem Kind abzuwenden.

Korrekt.

Das beinhaltet auch ggf nicht passende Kontakte zu unterbinden. Die Definition von "nicht passend" obliegt den Eltern des Kindes

Falsch.

Wo die Grenzen im Allgemeinen liegen, ist im BGB nachzulesen, und an konkreten Beispielen wie auch an einem realen Fall im verlinkten "Altersunterschied-Beitrag" genannten Gerichtsbeschluss für jeden nachzulesen, der auf Links klicken und lesen kann.

ich nehme da die Einschätzung meines Anwaltes, bisher bin ich damit immer sehr gut gefahren

Keines Ahnung, was Du ihm gesagt hast (angesichts des zusammengestammelten Unsinns bezügl. des § 182 StGB kann das alles (un)mögliche sein, keine Ahnung, was er verstanden haben könnte, und keine Ahnung, was Du verstanden hast (erfahrungsgemäß: nicht viel).

Ein Anwalt sollte dann allerdings in der Lage sein, diesen Thread zu verstehen, ebenso wie den erwähnten Gerichtsbeschluss bzw. dessen Begründung.

Tut er das nicht, ist er genau der Anwalt, den Du verdienst!

Und erfreulicherweise ist Rechtsprechung nicht dadurch in deinem Sinne zu beeinflussen, dass Du und ggf. auch dein Anwalt keinen blassen Schimmer vom Thema haben.

Mir ist das nur recht, und wer sich bilden möchte, kann ja nunmehr in aller Ruhe nachlesen, wie ein diesbezügl. sehr extremer Fall ausgegangen ist, und warum das trotz der extremen Umstände (14-Jährige und ihr 46-jähriger Onkel inkl. Flucht im Wohnmobil vor den Eltern während der Schulzeit quer durch Europa) dennoch so ausgehen musste ...

0

Tatsächlich ist die Realität aber anders. Menschen in unseren Breitengraden haben eigentlich immer später Sex, das ist mehrfach statistisch aufgezeichnet.

https://www.zeit.de/campus/2017-05/generation-y-sex-sexualtherapie-bzga/seite-3

Dein Empfinden ist rein subjektiv. Fakt ist: Sex wird mehr und mehr enttabuisiert, man redet darüber, klärt auf. So gehen Menschen bewusster mit dem Thema um, es wird aber auch mehr zum Zentrum von Diskussionen. Wir leben in einer immer freier werdenden Gesellschaft.

Auch gerade durch soziale Medien findet das Privatleben mehr und mehr online, zT öffentlich, statt. So bekommt halt jeder mehr davon mit, auch Außenstehende.

Ich wäre prinzipiell immer vorsichtig, eine ganze Generation zu verallgemeinern. Menschen, die mit 14 ihr erstes Mal haben, gab es auch schon vor 100 Jahren. Und vor 50, vermutlich sogar mehr als heute.

Ich bin m, Ü40, und ich muss sagen, dass ich mit 12, 13 ganz genau so war. Sicher, ich hatte kein Internet, aber es gab die Bravo, den Playboy, und es gab sogar Porn auf meinem Commodore 64. Ich war dauerspitz, wie das halt wirklich viele Jungs in dem Alter sind.

Der größte Unterschied war, dass es damals keine Möglichkeit hatten, uns anonym auszutauschen oder Fragen zu stellen, z.B. wie hier.

Und ja, vermutlich wird heute sexuell etwas freier und offener erzogen, zumindest hoffe ich das stark!

Also ich bin jetzt 13 und bei mir ist es nicht so , dass ich jetzt ernsthaft über Sex oder ähnliches nachdenke.

Bei den Klamotten muss ich aber sagen das z.b. im Sommer es deutlich zu heiß ist für eine lange Hose aber ich und meine Mutter achten schon drsuf , dass es auch angemessen ist .

Das find ich klasse, dass du dich zu dem Thema meldest! Danke und Daumen hoch!

Muss lachen .du bist ja die Fragestellerin! Siehste. Sowas passiert wenn man alt ist:)))

0

Ich denke mal, dass es an die Erziehung liegt ( Nicht ganz )... Ich stimme dir zu, dass es mittlerweile schon traurig ist, dass man mit 12-14 schon das erstmal hatte. Es bezieht sich heutzutage in einer „Beziehung“ nur noch um das Sexuelle. Wo sind die anderen Dinge die man in einer Beziehung braucht ? Nicht nur die Erziehung ist daran schuld, sondern auch die verschiedenen Rap Texte, Schulen oder auch das Social Media. Es gibt jedoch auch Mädchen/Jungs die anders denken über dieses Thema, die nicht so schnell auf sowas eingehen wollen. Trotzdem macht sich das heutzutage bemerkbar, findet mal eine 12-Jährige - 14-Jährige, die nicht mehr Jungfrau ist. Ich kann mir vorstellen wenn sowas im Freundeskreis ein Thema ist & man nicht mitreden kann, dass man es unbedingt haben möchte, sodass man in einer Form Unterdruck gesetzt wird. Siehe die Schulen heutzutage an „Ähhh bist du noch Jungfrau ? Wie kann man noch kein Sex gehabt haben ?“. Zudem soll gesagt sein, dass man heutzutage nur auf eines achtet :

Wie Groß ist der Arsch/Brüste

Bei Jungs, hat er Geld ? Was fährt er ein Auto oder ggf. was für ein Haus hat er etc...

Im groben wenn Frauen nach einem Mann suchen muss man wissen was er hat ( Haus, Auto & Geld etc. )

Wenn Männer nach Frauen suchen heißt es ( Brüste, Arsch ganz einfach nur das Aussehen ).

Das sind schlechte Beispiele, aber man hört heutzutage nicht mehr anderes als das ! Werbungen wie z.B Tinder, Lavoo verstärken das alles noch. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.

*BASIERT AUF MEINE MEINUNG* 😋

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also...ich hatte auch mit 14 Jahren Sex und nahm die Pille. Und ich bin 50 Jahre alt. Das ist also echt nichts Neues. Mich erschreckt die Tatsache, dass die Teens auf einmal schwul sind und sich Dinge in den Hintern prokeln und nach Gleitcreme fragen. Und sowieso alle bi und Transgender sind

1
@rosacanina69

Ich denk Mal das früher auch schon Leute schwul oder bi waren aber es da noch naja verboten war und streng geahndet wurde

3

Was möchtest Du wissen?