Ist mehrfaches Masturbieren am Tag gefährlich?

13 Antworten

Gefährlich ist das falsche Wort. Es gibt Phasen, gerade wenn man jung ist, da hat man einfach Bock sein sexuelles Potential auch über den Durst auszuleben.

Das ist völlig ok, gerade wenn du noch Schüler oder Student bist, hast du meistens zum Wichsen (nehme an du bist männlich) genug Zeit.

Fragwürdig und "gefährlich" wird es nur dann, wenn merklich andere Dinge deines Lebens (Kontakte zu Freunden, der Job etc.) darunter leiden und du deinen Alltag nicht mehr auf die Reihe kriegst, weil du die ganze Zeit "mit dir selbst beschäftigt" bist.

Ja ich bin männlich und gerade 20 Jahre alt und ja ich bin noch Schüler.

0

Abgesehen von dem Zinkverlust jedesmal wirst du als Selbstversorger richtig einsam - aber wenns selbstgewollt ist - prima!

Dann solltest du aber aufpassen: wenn die Haare dünner werden, die Energie weniger, Heilungsprozesse nicht mehr so funktionieren und du auch noch Alkohol konsumierst, wird es mit dem Zink kritisch: dann solltest du vielleicht langsamer machen.

"Im menschlichen Körper gibt es manche Regionen, die besonders zinkreich sind. Dazu gehören die Spermienflüssigkeit, die Prostata, die Nebenhoden sowie die Eierstöcke.

Bei Zinkmangel sind alle diese Zonen unterversorgt. Beim Mann kommt es zu einer Verminderung der Spermienanzahl. Die noch übrigen Spermien verlieren an Beweglichkeit.

Erst wenn wieder mit ausreichend Zink versorgt wird, steigt die Fruchtbarkeit von Mann und Frau wieder an.

Auch wenn also vom Zink täglich nur wenige Milligramm vonnöten sind, wäre es ungünstig, das Spurenelement nicht ernst genug zu nehmen." aus: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zinkmangel-beheben-ia.html.

Also - du weißt bescheid: weiterhin viel Spaß!

Es ist doch wie beim Rauchen: Wenn man mal zum Genuss am Wochenende eine Zigarette raucht finde ich das in Ordnung, denn dann herrschst du über den Genuss. Das gefährliche an der Sache ist nur, dass es in der Zigarette Zutaten gibt die schnell abhängig machen und auf einmal bist du der Sklave und süchtig danach.

Nun ist die Frage ob es schlimm ist süchtig zu sein. Beim Rauchen scheint die Antwort einfach zu sein, denn es kostet ein Vermögen und ist körperlich schädigend. Eine andere Frage ist ob der Süchtige die Sucht als Sucht und Laster anerkennt und überwinden will oder nicht.

Beim masturbieren ist es ähnlich. Mal Dampf abzulassen warum nicht? Aber auch da....es macht sehr schnell süchtig und die Formen und "Praktiken" werden sich verändern (wollen) und die Tendenz ist, dass es immer extremer wird. Irgendwann wird das Kopfkino nämlich langweilig. 

Irgendwann wirst du vielleicht eine Freundin haben die sich ziemlich billig und dreckig vorkommen wird wenn sie entdeckt dass du dich in deinen Fantasien mit andern Frauen vergnügst oder Dinge tust die sie als völlig pervers einstuft. Denn was du dir in den Pornos reinziehst wirst du plötzlich als normalen Sex betrachten und willst das natürlich auch mit deiner Frau erleben. Horrorszenario? Ganz bestimmt nicht.

Was? Nein ich gucke keine Pornos. Ich habe nur eine Fantasie im Kopf. Ich stelle mir nur eine nackte Frau vor und das reicht mir um zu mastrubieren.


Ich finde Pornos eher ekelhaft und gucke sie mir nie an sondern ich mache meine eigenen Fantasien. Wie ich gesgat Sex ist es nicht. Ich stelle mir nur eine nackte Frau vor meistens jemanden den ich mal kannte und in den ich verliebt war. Na ja ich bin eher ein seltsamer Typ.

0

Du hast weniger wahrscheinlich echten Sex. Dein Testo-Spiegel sinkt und damit dein tatsächlicher Wunsch nach Sex. Außerdem bist du nicht mehr so anziehend, seien es Stimme oder Selbstbewusstsein. Mach es Mal eine Woche nicht. Wenn das zu schwer ist, solltest du dich mit Masturbations-Sucht beschäftigen. Das Problem ist, dass du dich erst nach 2-3 Wochen Abstinenz besser fühlst. Aber dann fühlt du dich eben auch besser. Bis dahin musst du der Versuchung kurzfristigen "Glücks" widerstehen. Das ist halt blöd zu beschreiben, weil du dir nicht tatsächlich schadest. Versuch Mal ne Woche ohne und denk dann noch mal drüber nach. Ob Erfolg oder Misserfolg.

Und das Testestoron weiß, wenn man "echten Sex" hat?
Stattdessen wird sogar durch Mastrubation die Sexorgane trainiert.
Kannst dich ja mal lokal betäuben lassen für einen Monat und dann sehen, wie die Muskulatur so funktioniert.
Regelmäßige Ejakulationen wirken sich eher günstig und nicht negativ auf den Testosteronspiegel aus.
Würde gerne mal die Quelle wissen zu deiner Antwort

1

hat mein Arzt mir damals gesagt :) der weiß es im Zweifelsfall besser als du.

0
@SuperZyZz

Dann haben wir wohl Aussage gegen Aussage :)
Ärzte sind ja Gott sei Dank nicht gleicher Meinung.
"Der Versuchung zu widerstehen" klingt halt nicht sehr medizinisch.

0

mir fällt sogar ein Beweis ein. Krafttraining hängt neben Ernährung und Schlaf vom Testo-Spiegel ab. Bei der Kontinuität von den ersten beiden, bist du bei regelmäßiger Masturbation schwächer. z.B. zittern deine Arme, obwohl du genug gegessen hast.

0

naja mein Ansatz ist halt ein anderer. Ich habe ein sehr großes Suchtzentrum und Wechsel eigentlich immer nur. Alkohol, zocken, masturbieren. Mittlerweile bin ich dabei so abgeklärt, dass ich alle regelmäßigen Tätigkeiten temporär einstelle, um zu sehen, ob ich süchtig bin. Je nach dem ergreife ich Maßnahmen. Sucht generell schwächt den Focus auf das wesentliche verändert die Maßstäbe negativ. Du musst nicht ans medizinische Glauben, aber das psychische belastet dich vielleicht. Z.b. fragt man sich beim Kaltduschen jedes Mal im voraus, wieso man das machen sollte. Es ist unangenehm und bewundern wird einen auch niemand. Aber wenn man es lange durchhält, wird die Haut besser, die mentale Einstellungen gegenüber unangenehmen Dingen und tatsächlich auch der Testo-Spiegel haha. ich würde dir dafür den Link schicken, habe aber kein Datenvolumen mehr xD. ist auch egal.

0
@SuperZyZz

Suchtverhalten ist allerdings bei jedem Menschen unterschiedlich.
Demnach wechsel ich nicht meine "Sucht", da ich keine habe.
Solange es dir hilft, freut es mich.
Ist aber mit Sicherheit nicht für jeden etwas.

0

es geht darum, dass man nicht zu Pornos masturbieren darf. Das Gehirn unterscheidet zwischen einer fiktionalen Stimulation und echtem Sex bzw. der Fantasie. Zweiteres erhöht den Testo-Spiegel, ersteres reduziert ihn. Bei einer Abstinenz von mehr als 2 Wochen liegt der Testo-Spiegel bei 145%, sinkt dann aber ab der 3. Woche. Das Testosteron wird nicht effektiv durch häufige Ejakulation geschädigt, aber die Rezeptoren verschlechtern ihre Funktion, weshalb du das Testo nicht mehr umsetzen kannst. siehst du, jetzt bin ich auch schlauer geworden.

0
@SuperZyZz

Verstehe. Na ja ich mastrubiere zu meiner Fantasie wo es eher um Haut und Nacktheit geht. Ich gucke nie Pornos und Sex kommt in meiner Fantasie auch nie vor.

0

Das ist doch ganz normal, dass man als Mann öfter mal die Hand am Penis hat....

Ich weiss ja nicht wie aöt du bist, aber in der Pupertät kommt man an und an auch schon mal auf 10 mal pro Tag....wenn man älter wird, wird's weniger.

Also keine Angst.....mach's dir so oft du willst, da kannste nix falsch machen;-)

Was möchtest Du wissen?