Ist man Homophob wenn man Homosexualität eklig findet?

9 Antworten

Natürlich darf man die Vorstellung von Geschlechtsverkehr mit dem gleichen Geschlecht eklig finden. Aber solange man gegen Menschen mit dieser Sexualität nichts hat und sie leben lässt wie sie nunmal sind würde ich das nicht als Homophob bezeichnen.

seh ich als schwuler auch so ^^

0

Ich finde Hetero-Sex auch eklig. Trotzdem kann ich ein ganz normales Verhältnis mit Heteros pflegen.
Sollte das bei dir ähnlich funktionieren bist du nicht homophob sowie ich nicht heterophob bin 😉

Etwas spät aber joa.. Ich finde Sex-Szenen (auch nur angedeutet) in Filmen widerlich und will auch nicht in der Öffentlichkeit sehen, wie sich zwei Menschen züngeln (egal welches Geschlecht)..

Solange du nicht Homosexuelle auf ihre Orientierung einschränkst oder sie deswegen diskriminierst ist finde ich alles okay

du sagst doch selbst dass du KEINE Phobie meinst/spürst. Und in HomoPHOB steckt ja schon das Wort;D Also bist du es nicht. Homophob ist man, wenn man die Anwesenheit, oder die Berührung eines homosexuellen nicht erträgt, würde ich sagen (obwohl man eine Phobie ja nicht richtig messen kann). Wenn du einfach nur deren Geschlechtsverkehr abstoßend findest, d.h. du es selbst nicht machen möchtest, bist du nicht unbedingt ein homophob. Außerdem haben Homophoben eine generelle Abneigung und da du schon so fragst, meine ich sagen zu können, dass du keiner bist. Viele finden die Vorstellung, sich selbst in dieser Situation zu sehen eher "unattraktiv", weil seine Sexualität einfach eine andere ist. Trotzdem heißt das nciht, dass man homosexuelle allgemein und auch deren Sex nicht akzeptiert.

wer homosexuellen geschlechtsverkehr eklig findet, beschaeftigt sich eindeutig zu viel mit dingen, die ihn nichts angehen und nicht betreffen.

den rueckschluss auf homophobie zu ziehen, waere falsch herum gedacht. es ist wohl eher so, dass der gemeine homophobe auch und besonders den geschlechtsverkehr von homosexuellen eklig findet, bzw. "fuerchtet".

Was möchtest Du wissen?