Gleitgel bei Klassenfahrt?

12 Antworten

Ich finde es okay. Und selbst wenn, dann muss das nicht das Ende der Welt sein, wenn die Person locker reagiert. Andere haben denke ich ähnliche Gedanken. Vll wären manche sogar erleichtert wenn du das zugibst vor ihnen. Denn nicht jeder ist so mutig und wahrscheinlich gibt es wen oder einige, die aus Verlegenheit sich nicht trauen aber es gerne würden. Was doch im Gründe eine unproblematische Sache ist. Wenn sie es wissen, sind sie beruhigt. Das ist doch auch der Grund deiner Frage, oder? Und geht es dir mit dieser info nicht besser?

Ich würde es mitnehmen. Du wirst ja auch viel anderes Gepäck haben, da fällt die kleine Tube oder das Fläschen nicht weiter auf... Ich hatte auf der letzten Klassenreise auch mein Babyöl dabei, um zwischendurch mal Druck abzulassen... ;)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du solltest das einpacken und bei Bedarf auch ganz entspannt benutzen. Jeder wird dort auch SB machen. Und alle, die dazu Gleitmittel brauchen, werden es dabei haben. Alles gut!

Hier kam die Frage auf, warum Beschnittene Gleitgel brauchen. Das habe ich in einem Kommentar zu diesem fragenden Post beantwortet. Weil es mir wichtig erscheint, hier meine Antwort nochmal als direkter Beitrag:

Sehr viele Beschnittene brauchen tatsächlich Gleitmittel - nicht nur für „richtigen“ Sex, sondern auch (oder gerade) für die SB. Sie imitieren bei ihrer SB leider nur die „klassische Mütze-Glatze“-Bewegung der Haut, was bei Unbeschnittenen ja Schafthaut und Vorhaut ist und damit auch an der härtesten unbeschnittenen Erektion ziemlich viel „Bewegungsspielraum“ bietet; zumeist von einem selbstbestimmten „Druckpunkt“ der Finger ausgehend die Haut bis ganz über die Eichel vorziehend, zu ihrer Spitze nach vorne, und dann zugleich, von derselben Position aus, als verschiebbare Hautmenge auch weit zurück am Schaft.

Einen solchen Spielraum an beweglicher Haut haben Beschnittene nicht oder nur sehr gering. Manche können auch an der Erektion noch verbliebene verschiebbare Haut etwas vor- und zurückschieben; bei anderen, straff beschnittenen, geht das gar nicht. Bei denen spannt die Haut dann total straff. Und kaum ein „locker“ Beschnittener kann bewegliche Haut auch nur ansatzweise oder teilweise über seine Eichel ziehen.

Will ein Beschnittener also seine Eichel stimulieren, kann er das nur direkt, schonungslos und unmittelbar mit der Hand, mit den Fingern oder anderem. Das (die Vor- und Zurück-Bewegung) artet dann also in „Rubbeln“ aus. Das können sehr viele nicht „trocken“, weil es ihre Haut zu sehr reizt. Speichel ist für viele nur ein sehr mangelhafter Ersatz. Und greifbare Stoffe wie Flüssigseife, Shampoo o. ä. sind nicht gut für die Haut zum „Rubbeln“, weil sie davon austrocknet. Und nur wenige Jungs/Männer produzieren selbst soviel natürliches Gleitmittel (Precum/Lusttropfen), dass es für die SB ausreicht.

Natürlich gibt’s viele andere SB-Techniken, die viel besser für Beschnittene geeignet sind als die dumme Imitation von „Mütze-Glatze“ mit dem monotonen und zwanghaften „Auf und Ab“ der Hand über das ganze Teil. Auch total trocken - gerade trocken gibt’s sehr interessante, „prickelnde“ und extrem erregende Alternativen, die für Beschnittene ganz besonders geeignet sind. Aber das wissen leider viele nicht oder lernen es erst später im Leben.

Woher ich das weiß:Beruf – Facharzt für Urologie und Andrologie

Wie soll das denn ohne gehen?

0
@K2006

Meine TROCKENE SB ohne Vorhaut besteht aus sehr vielen Varianten. Vorwiegend streichle oder massiere ich sehr gern meine Eichelfurche, dazu den schmalen Streifen vom verbliebenen inneren Vorhautblatt und die ganze Eichel - und besonders gern das Dreieck an der Eichelunterseite, wo das Frenulum war.

Alle Arten (Reiben, Streicheln, Massieren; jedoch wegen meiner straffen Vorhautlosigkeit keinerlei Vor- und Zurück-Bewegung als „Imitation“ des „Mütze-Glatze-Spiels“) mache ich also vorwiegend trocken, und nur gelegentlich mit Gleitmitteln.

Durch mein straffes Beschnittensein stehen mir alle Bereiche am Penis für alle sanften bis fest-robusten „Behandlungen“ ohne Gefahr von Überreizung auch trocken zur Verfügung.

Der vordere Bereich von der Narbe über den schmalen verbliebenen Rest innerer Vorhaut und ganz besonders die Eichelfurche und dann natürlich die ganze Eichel ist natürlich extrem sensibel, wenn ich doch mal Gleitmittel benutze. Damit kann ich gern auch total fest zupacken und „reiben“ - und zwar von der Wurzel bis zur Eichelspitze. Mit Gleitgel geht es äußerst impulsiv, explosionsartig und sehr schnell, meist in Sekundenschnelle ab.

Wenn ich’s aber zeitlich genau steuern will (bis zum Orgasmus), dann mach ich’s immer TROCKEN - und nicht reibend/rubbelnd (und schon gar nicht mit Schiebeversuchen der straffen Haut), sondern streichelnd und von sanft bis kräftig-fest massierend. Weil meine Eicheloberseite deutlich weniger empfindlich ist, steht deshalb für mich an der Erektion dafür folgendes absolut im Zentrum:

Meine erigiert äußerst sensible Eichelfurche (die Vertiefung hinter der Eichel), dann der breit vorstehende Eichelkranz und ganz besonders das sehr stark empfindliche Dreieck an der Eichelunterseite, wo mal mein damals herausgeschnittenes Frenulum war. Die Dauer bis zum Orgasmus kann ich an diesen Stellen mit TROCKENER DRUCKMASSAGE (ohne Rubbeln!) von einer bis zwei Minuten bis hin zu mehreren Stunden genussvoll „steuern“. Aber dann kommt’s auch - sehr genussvoll. GANZ OHNE GLEITMITTEL.

Viele meiner beschnittenen Patienten machen es auch so.

0

Klar, die anderen haben ja dafür ihre Vorhaut mit dabei. Erwischt werden ist peinlich, aber mehr nicht.

Ist für die aber wesentlich geschickter

0
@K2006

Ja, das ändert aber nichts. Ich habe mit in deinem Alter auch täglich mindeszens einmal am Tag einen runtergeholt, aber auf Klassenfahrten ging es auch mal nicht zu wichsen.

1

Wenn du dir unter der Dusche einen keulst denke ich spricht nix dagegen

Was möchtest Du wissen?