Findet ihr Sex und Co mit 14 zu früh?

114 Antworten

Ich finde Sex mit 14 auch viel zu früh.

Ich bin 16, bald 17, und hatte mein erstes Mal letztes Jahr, also auch erst mit 16. Es war zwar mein erster richtiger Freund (bzw ist es noch), aber er war da schon 18 und hatte vor mir 4 andere Freundinnen. Und er ist nicht aus dem Grund nicht intim mit ihnen geworden, weil sie es nicht wollen, viel mehr war er immer der, der Nein sagen musste.

Was ich sagen will, ist einfach, dass man, auch wenn man sexuelle Lust empfindet, zumindest warten sollte, bis man eine dauerhafte Beziehung führen kann. Das ist frühestens mit 15, aber mit 14 schätze ich niemanden reif genug dafür auch. Selbst ich habe mich NACH meinem ersten Mal nicht reif genug gefühlt und musste meinen Freund einen weiteren Monat warten lassen, bis ich mich an den gedanken gewöhnen konnte.

Deine Eltern wissen wohl sehr gut, dass man in der Jugend viel herumexperimentieren will, es aber nicht immer tun sollte. Ich bin sehr froh, dass ich auf meinen Freund gewartet habe und er auf mich, so war es für uns beide etwas besonderes und wir werden uns immer positiv daran erinnern.

Wenn du aber einen Freund hast, mit dem du schon lange zusammen bist und dir auch vorstellen kannst, länger bei ihm zu bleiben (also Jahre vielleicht, es sagt ja niemand, dass es klappt), dann kannst du ruhig mit ihm schlafen, finde ich. Der erste sexuelle Kontakt ist sehr aufregend, sollte aber eben nicht leichtsinnig von statten gehen. :)

Es gibt 16 Jährige wie mich, die hatten noch nicht mal eine Freundin, keinen Kuss, kein Petting, keine zärtlichen Berührungen. Und wenn das mit 16 nie vorhanden war, glaube mir oder nicht (zumindest ich) ersticke förmlich daran.

Wenn ich all die (wie du beschreibst) 14 oder sogar jüngere herummachen sehe und Küssen, sei mir nich böse, aber ich kann mir die Tränen in meinen Augen nicht verkneifen, wenn sieser ... weiß wie das ist und ich nie etwas in die Richtung geben durfte und nie bekam. Und ich habe mehr Zärtlichkeit, Leidenschaft und Liebe zu geben, als viele die denken sie könnten es. Denn sie wissen es nicht.

Man mag sagen, dass ICH es nicht weiß, aber DIE haben vergessen wie es ist einsam zu sein. Selbst wenn sie mal wen hatten (meist der Fall) können sie sich nicht mehr hineinfühlen in einen 16 Jährigen der nie nur das Gefühl von Liebe kannte. Obwohl es nichts anderes gibt, dass er sich mehr wünscht!

Ich schreibe von mir. Mit voller Ehrlichkeit und mit vollem Ernst.

Liebe Grüße, DinoExperte!

Die Eltern sollten mit ihren Kindern offen über soclche Themen reden! Das muss aber von Anfang an so sein! Leider ist das bis heute oft nicht der Fall! deshalb haben auch immer noch soviele Mädchen Angst, wenn sie ihre Tage kriegen und so, z.B. wenn sie mit Tampons schwimmen sollen! Viel Spaß!

Hier scheint es ja zu großen Teilen um eine ungewollte Schwangerschaft zu gehen; aber es liegen ja noch andere weitgehende gesundheitliche Risiken vor. Und davor schützt nun einmal nichts außer einem Kondom; da hilft auch keine Pille! Ich kann nicht einschätzen, gegen was Erwachsene sich genau sträuben - gegen eine ungewollte Schwangerschaft, gegen die Gefahr möglicher Krankheiten oder gegen die Sache selbst - und warum. Ich denke, es ist alles eine Frage des Vertrauens. Das Vertrauen in deinen Sexpartner (Ihr habt Euch beide auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen), das Vertrauen der Eltern (inwieweit sie ihrem Kind die Verantwortung der Verhütung zutrauen) und schlussendlich auch das Selbstvertrauen (ob man sich selbst überhaupt bereit fühlt! Denn ich finde das ist schließlich auch eine wichtige Sache, man sollte keinen Sex haben, nur um den Partner nicht zu enttäuschen)

Ich habe Eltern, die in dieser Beziehung recht locker sind, und mit denen ich diese Themen diskutieren kann und die mir dieses Vertrauen schenken, das ich schätze und mit dem ich verantwortungsvoll umgehe.

Sicher hängt es auch sehr von der Position und der Erziehung und Offenheit der Eltern ab; aber ich meine, wenn man vorsichtig ist, ist man mit 14 nicht unbedingt zu jung. Aber es gibt ja leider auch genügend Negativbeispiele, die sicher manchen Erwachsenen (und sicher auch viele unter uns Jugendlichen!) schockieren und abschrecken.

Ich finde 14/15 schon früh aber "würde" es nicht unbedingt verbieten solange die Jundendlichen in der Lage sind an Verhütung etc. zu denken. Es ist nur immer auch das Problem, was jetzt kein Vorwurf den Jungs gegenüber sein soll, dass Jungen deutlich später reif werden als die Mädchen und somit schon die Gefahr besteht dass die Jungs nicht wirklich drüber nachdenken und sich nicht drüber im klaren sind. Und dann könnte es Missverständnisse geben. Sex ist keine Straftat...im Gegenteil es ist etwas ganz normales jedoch würde ich es nicht zum täglichen Geschehnisse über gehen lassen. Mit 12/13 würde ich es definitiv übertieben finden aber selbst dann (ggf ich hätte Kinder) würde ich nicht nicht jeden Abend bei meiner Tochter oder meinem Sohn nach gucken weil ich es eh nicht ändern könnte wenn es passiert wäre.

Also 15/16 ist okay. Und solange ich weiß das mein Kind mit 14 schon über alles nachdenkt und ich ihr verrauen kann würde es auch dann kein riesen Problem sein.

Was möchtest Du wissen?