Seit über 9 Jahren volle Erwerbsminderung,trotz Krankheit Unterhaltspflicht?

Hallo liebe Community

seit vielen Jahren bin ich nun wegen diverser psychischer Krankheiten voll Erwerbsgemindert geschrieben vom Amtsarzt,wo ich mittlerweile schon zum 5 mal saß vor einigen Wochen,zwecks Verlängerung,die auch immer wieder zugestimmt wurde.Nun läuft das 5 mal die Verlängerung und die Rentenversicherung ist noch in der Entscheidung über mein neues Ärztliches Gutachten.

Nun wurde ich vor kurzen Vater,(ob nun gewollt oder ungewollt oder unter welchen Umständen tut ja wie ich weiss in Deutschland leider nichts zur Sache).

Nun ist mir ein Fall von 2016 bekannt,wo eine Frau trotz Krankheit und voller Eu Rente wie in meinem Fall zur Unterhaltspflicht verurteilt worden ist und behandelt wird wie eine Erwerbsfähige Person und es wurde ihr ein Fiktives Einkommen berechnet,weil die Richter meinten,sie wäre mindestens für 3 Stunden am Tag fähig zu arbeiten,obwohl,jedenfalls nach meinem gesunden Menschenverstand,es sich gegenseitig ausschließt,eine volle Erwerbsminderungsrente zu beziehen ,was ja bedeutet,dass diese Person sehr krank sein muss,aber gleichzeitig vom Gericht als arbeitsfähig eingestuft zu werden.

Was kommt in der Regel auf mich zu? Habe leider nur aus der Vergangenheit einen haufen Atteste das ich nicht in der Lage bin zu arbeiten plus gibt es mindestens 4-5 Gutachten vom Amtsarzt über meine volle Erwerbsunfähigkeit.

Danke euch schonmal im Vorraus,wenn sich jemand da auskennt :)

Recht, Unterhalt, Krankheit, eu-rente
3 Antworten
Ich beziehe EM-Rente auf Dauer und möchte arbeiten, kann ich Existenzgründungszuschuss beantragen und von wem und wieviel gibt es?

Ich beziehe EM-Rente auf Dauer und möchte arbeiten, kann ich Existenzgründungszuschuss beantragen und von wem und wieviel gibt es? Kann ich bei der DRV Existenzgründungszuschuss beantragen. Ich möchte im Vertrieb als Handelsvertreter arbeiten. Auf dem Gericht wurde mir von der Frau von der RV gesagt, dass es ihr egal ist auch wenn ich 2x7,5 Std. die Woche arbeiten würde. Hauptsache ich komme nicht auf über 15 Std. die Woche oder 3x5 Std. die Woche. Das wäre ja optimal, weil ich als Handelsvertreter arbeiten möchte im Fertighausverkauf. Jetzt möchte ich aber wissen, ob ich ein Existenzgründungszuschuss beantragen kann und wieviel wird da bezahlt maximal und von was ist das abhängig?

Ich meine, sollte mir der Existengründungszuschuss versagt werden weil die DRV sagt, dass ich ja eine volle EM-Rente erhalte und ich trotzdem arbeiten und ich über 6300 Euro verdienen im Jahr müsste ich das über meinen Einkommensteuerbescheid der DRV mitteilen. Sollte ich dann über die 6300 Euro überschreiten, müsste ich ja die Rente teilweise oder gar vollständig zurückbezahlen, je nach Verdienst.

Wenn die DRV argumentiert, dass ich EM-Rente bekomme und die deshalb kein Existenzgründungszuschuss bezahlen, weil ich ja nicht arbeiten kann, könnte ich dann nicht dagegen argumentieren wenn das Jahr vorbei ist und die DRV von mir die Rente zurück haben möchte:

"Seht her, ich konnte doch arbeiten und ihr hättet mir den Existenzgründungszuschuss bezahlen müssen, wenn ihr die EM-Rente zurück haben möchtet, so werde ich das mit dem Existenzgründungszuschuss aufrechnen und erst dann etwas zurückbezahlen wenn die Rückzahlungsbetrag höher ist als der Existenzgründungszuschuss."

Selbständigkeit, Rente, Recht, Erwerbsminderungsrente, eu-rente, Rentenversicherung, selbständig machen, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
3 Antworten
Hat jemand Erfahrung mit Handelsvertreterverträge, speziell als Makler, Hausverkäufer, Fertighausverküfer was da drin stehen sollte?

Ich habe mich bei einem Fertighaushersteller als Handelsvertreter beworben. Da steht drin, dass ich bei keinem anderen Arbeitgeber arbeiten darf. Es steht auch drin, dass ich nicht länger als 1 Woche abwesend sein darf und ich Ersatz suchen muss, andernfalls mindestens 4001 Euro Vertragsstrafe bezahlen muss.

Bin ich dann Selbständiger und muss ich mich dann freiwillig Kranken versichern, weil ja das meine Hauptberufliche Tätigkeit ist? Wieviel Versicherungsbeiträge muss man dann bezahlen, hat jemand Erfahrung?

Kommt man dann überhaupt noch in eine normale Versicherung zurück? Lohnt sich das dann überhaupt noch oder ist das Risiko zu hoch? Der Gewerbeschein kostet ja auch schon 775 Euro Euro und Fortbildungen muss man auch noch machen.

was heisst das, dass man nicht für einen anderen Auftraggeber arbeiten darf? Ist das nur im gleichen Segment gemeint, d.h. wenn jemand für Bien-Tencker Fertighäuser verkauft und verkauft dann bei Massa noch, dass dies nicht geht?

Oder würde das gehen wenn man Fertighäuser verkauft bei Bien-Zencker und Wohnimmobilien bei einem anderen Makler? Oder würde es gehen wenn man noch Lebensmittel verkauft also eine komplette andere Schiene?

Ich mache mir halt ernsthafte Gedanken, ob man da überleben kann. Natürlich habe ich 1 Monat Kündigungsfrist wenn ich sehe dass ich absolut nichts verkaufe. Aber dann zuerst viel investieren in Versicherung, Gewerbeschein etc. mit dem Risiko dass man nicht mehr in die gesetzliche KV zurück kommt. Dann bliebe nur noch auswandern und dann wieder nach Deutschland zurück - keine Ahnung.

Aber was anderes bleibt mir halt nicht übrig. Ich bekomme nur Handelsvertreterjobs und arbeitslos möchte ich nicht sein. Habe nicht gedacht, dass Deutschland ein so menschenverachtendes Land ist.

Kann mir jemand sagen der das macht, was man da ungefähr verdient beim Fertighausverkauf und ob da die Fluktuation groß ist, weil da nichts zu verdienen ist, bzw. wie lange ein durchschnittlicher Verkäufer das macht? Was sollte man als Rücklage haben, wenn man dort arbeitet?

Selbständigkeit, Recht, Krankenversicherung, eu-rente, Rentenversicherung, Sozialversicherung, Handelsvertreter, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Wenn ich als Fertighausverkäufer arbeite, wie kann ich da eine Steuererklärung machen wenn ich im Voraus nicht weiß wieviel Rente mir abgezogen werden?

Ich möchte Fertighäuser verkaufen und beziehe eine EM-Rente. Wenn ich jetzt z.B. im Januar beginne und verkaufe im April mein erstes Haus und bekomme 12000 Euro Provision und im Dezember verkaufe ich 2 Häuser und bekomme 20000 Euro Provision. Insgesamt also 32000 Euro im Jahr.

Die monatliche Rente von 1000Euro läuft zunächst weiter, da ich ja erst im Dezember 2019 genau weiß, wieviel Provision ich erhalten habe. Die RV hat das System ja abgeschafft, dass man monatlich gefragt wird wieviel Einkünfte dass man hat, was ich besser fand. Dann hat man in den Monaten wo man zuviel verdiente keine Rente, 1/4 Rente, 1/2 Rente oder 3/4 Rente erhalten. Jetzt bekommt man im ganzen Jahr keine Rente mehr.

Nach dem alten System hätte ich von Januar bis März Rente bekommen und von Mai bis November. Das ist das Problem.

Das eigentliche Problem und die Frage ist aber:

Wenn ich dann im Januar 2020 meine Einkommensteuererklärung mache.

Ich gebe dann folgendes an:

32000Euro abzgl. 6300Euro = 25700 Euro/Jahr

Im Monat 25700 Euro /12 = 2141,66

Davon 40 Prozent, also 856,66 Euro

Jetzt hätte ich nur noch 1000 Euro abzgl. 856,66 Euro = 143,34 Euro Rente im Monat

Da ich jetzt dann für das Jahr 2019 aber schon 12000 Euro Rente bekommen habe, muss ich das auch angeben, bzw. bei mir werden 60 Prozent versteuert.

Also 7200 Euro. Folglich erhöht dies mein Einkommen auf 39200 Euro im Jahr. Im Monat wären das dann 39200 Euro/ 12 = 3266,66 Euro

Hiervon werden wieder 40 Prozent abgezogen, also 15680 Euro/Jahr

oder 1306,66 Euro/Monat.

Weil die 1306,66 Euro höher liegen als meine 1000 Euro Rente im Monat bekomme ich keine Rente mehr.

Und jetzt habe ich mich selber beschissen: Ich muss jetzt der RV die kompletten 12000 Euro für das Jahr 2019 wieder zurückbezahlen. Ich habe jetzt dem Finanzamt gegenüber zu hohe Angaben gemacht, dass ich 12000 Euro Rente bekommen habe von denen 7200 Euro als Einkommen angerechnet werden.

Ich hätte mich dann wegen falscher Angaben strafbar gemacht und hätte dem Finanzamt 7200 Euro zuviel Einnahmen angegeben. Ich hätte dann nicht nur zuviel Steuer bezahlt und bekomme vom Finanzamt nichts mehr zurück. Was noch viel schlimmer ist, dass ich meine 143,34 Euro Rente im Monat bzw. 1720,02 Euro/ Jahr kaputt ist. Wie bekomme ich die wieder zurück?

Wie kann ich mich also wirksam vor dieser Falle schützen? Was kann ich machen und wie kann ich es machen. Bitte nicht schreiben, nimm dir einen Steuerberater. Mit der Steuer hat das wenig zu tun. Es ist das Problem der Rentenversicherung die die Gesetze verbockt haben.

Das Finanzamt schaut nur am Jahresende, was an Einnahmen und Ausgaben da ist und wieviel zu versteuerndes Einkommen dass man hat.

Und noch eins. Ich kann ja im Vorfeld überhaupt nicht wissen was auf meinem Steuerbescheid steht, bzw. was mir das Finanzamt anrechnet und was nicht.

Hätte man das alte Gesetz in der RV belassen, dass immer monatsgenau abgerechnet wird, so hätte man das Problem nicht.

Steuern, Rente, Recht, Erwerbsminderungsrente, Steuererklärung, Erwerbsminderung, eu-rente, Finanzamt, Hinzuverdienst, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Wie ist das bei Erwerbsminderungsrente wenn ich eine Beschäftigung im Hausverkauf beginne ab wenn darf ich Rente behalten?

Ich bekomme EM-Rente. Seit letztem Jahr gibt es ein neues Gesetz, d.h. es gibt keine 4 Hinzuverdienstgrenzen mehr, sondern nur noch 2.

Bis 6300 Euro im Kalenderjahr kann man verdienen, darüber hinaus bekommt man 40 Prozent von seiner Rente abgezogen. Angenommen ich verkaufe mein erstes Haus im nächsten Jahr im April und bekomme dafür eine Provision von 30000 Euro. Dividiert durch 12 ergibt 2500 Euro/ Monat. Davon 40 Prozent ergibt 1000 Euro.

Da ich nur 1000 Euro Rente bekomme würde 1000 Euro minus 1000 Euro 0 Euro Rente ergeben. Früher war das pro Monat bezogen, d.h. ich hätte nur für den April die Rente weg bekommen, weil ich die höchste Stufe von 2050 Euro überschritten hätte.

Wie ist das jetzt, wenn ich nicht im Januar, sondern im April beginne. Bekomme ich trotzdem die Rente von Januar bis März weg, obwohl ich da überhaupt nicht gearbeitet habe? Wenn ich dann im Mai wieder aufhöre, bekomme ich die Rente dann auch von Juni bis Dezember weg wo ich garnicht gearbeitet habe, ebenso von Januar bis März.

Kennt sich hier jemand aus? Hat man hier nicht auch Bestandsschutz, weil das für mich eine Verschlechterung bedeuten würde. Wäre vielleicht eine Klage sinnvoll, weil man ja normalerweise keine Verschlechterungen machen darf.

Ich erinnere: Der Gesetzgeber sagt z.B. dass Beamte nichts für ihre Pension einbezahlen müssen, weil die Bestandsschutz haben. Da geht es, hier geht es nicht.

Schon komisch die Gesetze.

Rente, Recht, BU-Rente, eu-rente, Hausverkauf, Handelsvertreter, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Wenn ich als Handelsvertreter arbeite und ich bekomme im Jahr auf 40.000 Brutto mit was kann ich denn Gewinn schmälern dass ich noch Rente bekomme?

Wenn ich als Handelsvertreter arbeite und ich bekomme im Jahr auf 40.000 Brutto mit was kann ich denn Gewinn schmälern dass ich noch Rente bekomme?

Bin ich richtig in der Annahme dass durch die zusätzliche KV mein Gewinn geschmälert wird die ich als EM-Rentner bezahlen muss? Könnte ich noch eine private Altersvorsorge machen, würde das auch den Gewinn schmälern.

Ich habe mir gedacht, wenn ich 6000 Euro zusätzlich Krankenversicherung bezahle, ca. 7000 Euro Fahrtkosten habe im Jahr und 10000 Euro Rentenversicherung (ich bezahle ja doppelt soviel weil der AG nichts bezahlt).

Ich dann 40.000 Euro abzgl. 25.000 Versicherung und Benzin hätte. Könnte ich noch eine Krankenzusatzversicherung für lohnfortzahlung abschliessen im Jahr für 5000 Euro und hätte dann 20.000 Euro.

Wenn ich dann noch eine private Altersvorsorge Versicherung abschliesse und da noch 14.000 Euro im Jahr einbezahle, so hätte ich noch rund 6000 Euro vor Steuern als Handelsvertreter und dürfte meine Rente behalten, da ich im Jahr ja 6300 Euro dazuverdienen darf.

Ist meine Rechnung so richtig, insbesondere mit der privaten Altersvorsorge?

Wie lange könnte ich so eine Versicherung rückwirkend abschliessen, d.h. würde es gehen wenn ich dieses Jahr im Dezember als Hausverkäufer anfange zu arbeiten und schliesse die Versicherung im nächsten Jahr im Dezember rückwirkend zum Januar 2019 ab, geht das? Im Prinzip bezahle ich einfach rückwirkend von Januar bis Dezember Versicherungsbeiträge. Das hätte den Vorteil, dass ich da weiß wieviel ich verdient habe, sollte ich unter 40.000 Euro brutto haben, z.B. nur 30.000 Euro, so würde ich nur 4000 Euro Altersvorsorge im Jahr bezahlen, um wieder auf meine 6000 Hinzuverdienst vor Steuern im Jahr zu kommen.

Ist meine Rechnung richtig?

Steuern, Geld, Rente, Versicherung, Recht, Altersvorsorge, eu-rente, Handelsvertreter, Hinzuverdienst, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
12 Antworten
Ich möchte mich selbständig machen und eine Tankstelle übernehmen als Franchisenehmer, kann ich EM-Rente behalten wenn ich wenig verdiene?

Ich möchte mich selbständig machen und eine Tankstelle übernehmen als Franchisenehmer, kann ich EM-Rente behalten wenn ich wenig verdiene?

Ich darf im Monat 525 Euro verdienen oder 6300 Euro im Jahr, erst wenn ich darüber liege bekomme ich die Rente weg, bzw. teilweise weg. Ich habe gefragt was ich verdiene. MIR wurde gesagt  zwischen 40.000 bis 60.000 Euro Gewinn im JAHR. Jetzt ist es  natürlich so, dass ich 80.000 Euro EK benötige, d.h. wenn ich starte hätte ich im 1.Jahr noch gar keinen Gewinn. 

Könnte ich dann meine EM-Rente behalten? Oder wird bei RENTE nach dem Bruttogewinn geschaut? Wenn ich eine 24 Stunden Tankstelle habe, so bräuchte ich  wenn die tanke immer mit 2 Personen besetzt ist 8 Leute und wenn man Krankheit und Urlaub noch rechnet, mindestens 9 Leute. Ich müsste alleine  selbst bei 10 Euro Stundenlohn 23.000 EURO Personalkosten im MONAT aufbringen. Wenn ich 15 EURO bezahle, so müsste ich im Monat rund 8000 euro mehr aufbringen oder 100.000 EURO im Jahr mehr.   

D.h. wenn ich mit 10 EURO einen Gewinn von 40.000 Euro habe, so habe ich wenn ich 15 Euro meinen Mitarbeitern bezahle, einen Verlust von fast 60.000 Euro. Ich  müsste dann meinen  MA soviel bezahlen , dass ich einen Gewinn von 6300euro  habe und dann müsste ich meine volle EM-Rente weiter bekommen oder sehe ich da was falsch? Im 1. und 2.  JAHR könnte ich 40.000 EURO verdienen weil ich  das als Einsatz brauche und würde erst im 3. Jahr verdienen ohne dass mir Rente gekürzt würde, sehe ich das richtig?                        

      

Steuern, Geld, Rente, Selbstständigkeit, Erwerbsminderungsrente, eu-rente
5 Antworten
Wie viel Rentenanspruch stünde meiner Mutter zu (würde sie nach 16 Jahren Beruftätigkeit endgültig krank werden)?

Hallöchen, liebe GF-Community!

Um die Gesundheit meiner Mutter ist es von Woche zu Woche immer schlechter bestellt, dass sie früher oder später kaum noch dazu in der Lage sein wird, ihrem Beruf - wo sie pro Tag hauptsächlich 11 bis 12 Stunden beschäftigt wird und doch traurigerweise schlecht bezahlt - unbedingt gerecht zu werden. Sowieso ist sie seit mittlerweile fast 8 Wochen nicht mehr zur Arbeit (ist aber davon befreit durch eine Vielzahl an Krankschreibungen) und der Hypothese einiger (Krankenhaus-)Ärzte nach zu trauen, ist der Job mit einer der Faktoren, die sie haben krank werden lassen. Gerade erst habe ich auf Google nach den Voraussetzungen für eine EM-Rente recherchiert - nach über 1 Stunde recherchieren frage ich mich ernsthaft, ob dem alles so sein kann, wie nachzulesen ist.

Ich kenne schließlich 2 Personen, denen sogar weit über 800 Euro jeden Monat zustehen - wobei die beiden noch dazu fähig sind, bis zu 8 Stunden beschäftigt zu werden (zumindest in einer Rehabilitationseinrichtung, aber das macht ja natürlich nichts!). Laut Internet oder auch generell soll es ja doch heißen, dass das Recht auf eine volle Erwerbsminderung für einen erst dann in Kraft tritt, wenn man nicht mehr länger als 3 Stunden arbeiten gehen kann. Zudem ist kaum einer der beiden Ausführenden über eine PK versichert. Wenn die zwei Herrschaften es wären, würde es bei mir einigermaßen einleuchten, warum sie jeden Monat von 1000 Euro leben dürfen. Ich fürchte eine teilweise EM-Rente bei Mama, denn es kann ja so ziemlich alles sein, wie wir wissen; es soll ja bislang genug Fälle gegeben haben, die diese Rente dann, warum auch immer, doch nicht beziehen konnten - um dann auf Hartz 4-Niveau leben zu ,,dürfen", als wären diese Leute solche Sozialschmarotzer. Dass auch meiner Mama - die bis dato 16 Jahre berufstätig war und dementsprechend auch viel mehr geleistet hat als die genannten Personen - diese Ungerechtigkeit widerfahren könnte, ist ja scheinbar nicht auszuschließen.

Oder kann es sein, dass das Internet jede Menge Seiten hat, die vielerlei bestimmte Dinge weithergeholterweise anders (= falsch) ausführen, als sie eigentlich sind? Allein jetzt beim Nachgooglen von Erkrankungen kommt es mir so vor, als würde jede einzelne "reißerisch" beschrieben werden in der Symptomatik!? Jedenfalls, ich steigere bei der Erwerbsminderungsrente nicht durch. Wenn ich im Internet von all den Informationen lese, aber Leute persönlich kenne, die diese entscheidenen Voraussetzungen mehr oder minder nicht wirklich erfüllen und sie erhalten sogar mehr als nur 800 Euro (ich mein; klar, das sind ja 40 Prozent von 2700 Euro Bruttogehalt und die Damen meinten zu mir auch selbst, sie hätten nicht viel gehabt bzw. nicht weit mehr als zweieinhalbtausend)... scheint eine komplizierte Sache zu sein.

Gäbe es hier jemanden, der mich besser aufklären kann? Und den Widerspruch auch noch versteht, den ich als solches empfinde?

Erwerbsminderungsrente, Erwerbsunfähigkeit, eu-rente, Rentenanspruch, Rentenantrag
5 Antworten
Zahnersatz-Zuschuss für EM-Rentner in Lebensgemeinschaft?

Hallo liebe Leute! Ich bin seit Januar arbeitslos, weil meine Firma den Standort geschlossen hat, meine Lebensgefährtin (wir sind nicht verheiratet) ist schwerbehindert und in voller EM-Rente (dauerhaft), die Rente beträgt nichtmal 400,- €, weil sie mitten aus dem Berufsleben gerissen wurde. Nun braucht sie eine neue Verblendung für eine alte Krone. Kann sie beim Sozialamt einen Zuschuss dafür beantragen, obwohl sie nicht im Sozialhilfe-Bezug ist? Wir hätten wahrscheinlich während meiner Berufstätigkeit aufstockende Sozialhilfe beantragen können, weil ich im Callcenter nur den Mindestlohn plus geringer Provision hatte, aber wir waren schonmal im HartzIV-Bezug und das war so schrecklich, dass wir nichts mehr mit Jobcenter und Sozialamt zu tun haben möchten, außerdem zahlen wir noch eine alte Überzahlung ans Jobcenter zurück (wg. meines schwankenden Gehalts kam es immer wieder zu Fehlberechnungen und beim erstenmal wussten wir nicht, dass der Betrag falsch war). Wir kamen durch bescheidene Lebensführung einigermaßen über die Runden. Jetzt aber wird es eng. Und was, wenn ich demnächst wieder Arbeit finde (hoffentlich), muss sie dann den eventuellen Zuschuss zurückzahlen (auch wenn es wahrscheinlich wieder nur ein geringes Gehalt sein wird, weil Callcenter) ? Ich danke Euch für Eure Hilfe! Herzliche Grüße, Helmut

Recht, eu-rente, Sozialhilfe, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Panik wegen Gutachter der Rentenversicherung?

Ich bin seit 2011 an Schizophrenie erkrankt ich war schon 5 mal stationär in Behandlung deswegen was für mich aber kein Grund war Aufzugeben. Ich bin seit Herbst 2017 in eu-rente ich will aber unbedingt deswegen noch nicht aufgeben und wollte da ich nun gut medikamentös eingestellt bin das Abitur nachholen da ich mich in einem solchen Rahmen sehr wohl fühlen würde. Meine Sozialarbeiterin rief die DRV an und sagte mir das es mir verboten wird so etwas zu tun da es ja mit Arbeit vergleichbar wäre ich habe nun schon 2 mal versucht zu arbeiten was wegen der Paranoia nicht funktionierte desweiteren habe ich Arztbriefe und Gutachen die besagen das ich nicht Arbeitsfähig bin. Ich habe zuletzt den Arzt gewechselt weil der andere es seit meheren Jahren nicht hinbekam die Medikamente richtig einzustellen nun ist es so das der neue mir keine wohlwollenden gutachten schreiben will und ich wieder auf die Nase fallen soll in einem Rahmen der mich wieder Krank macht wenn ich gearbeitet habe bin ich wieder krank geworden aufgrund von Anfeindungen der kollegen wegen schlechtem verhalten druch gedankenlautwerden am Arbeitsplatz druch Reizüberflutung. Ich will mir eine Zukunft aufbauen und dies im rentenbezug tun um von den sogenannten unqualifizierten Jobs wegzukommen und auch vom personal was mich wenn ich auffällig werde rausmobbt. Die DRV die ich angrufen habe sagte mir ich wenn ich 6300 euro dazuverdiene müsste ich das melden ansonsten könne mir niemand das Abitur verbieten ist ja auch scheinbar gerne gesehen. Meine Frage zum Sachverhalt wie sieht so was ein Gutachter wenn er die schriebe der Krankenhäuser liest sollte ich zusätzlich noch mal den dopaminspiegel messen lassen zur not eine Rechtsschutzversicherung abschließen und bei bedarf ein Gegengutachten erstellen lassen um das andere zu demontieren? Habt ihr Erfahrungen mit sowas wie stehen meine Chancen die eu rente verlängert zu bekommen?

Recht, schizophrenie, eu-rente, Gutachter, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Fordert mich das Arbeitsamt auf, eine Erwerbsminderungsrente zu stellen?

Ich bin 51 Jahre als und in einem unbefristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst beschäftigt. Seit Oktober 2015 bin ich arbeitsunfähig erkrankt und wurde im März 2017 von der Krankenkasse ausgesteuert. ALG I (Nahtlosigkeitsantrag) wurde gestellt und genehmigt. Es wurden zwischenzeitlich 2 Rehamaßnahmen von mir absolviert. Die erste im Frühjahr 2016 und die zweite im Sommer 2017. Bei beiden Rehamaßnahmen wurde ich arbeitsunfähig entlassen. Gleich nach ALG I -Bewilligung (Nahtlosigkeitsregelung) wurde ich vom Amt aufgefordert einen Reha-Antrag zu stellen, ersatzweise EWM-Rentenantrag. Zweite Reha war bereits genehmigt, wartete nur noch auf den Termin. Teilte dies dem Amt mit und alles lief seinen Gang. Inzwischen wurde diese Reha , wie erwähnt, ebenfalls wieder mit Arbeitsunfähigkeit beendet. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sende ich jedesmal an das Arbeitsamt, habe dort aber keinen Ansprechpartner, weil ich laut dem Arbeitsamt nicht vermittelbar bin und in einem Beschäftigungsverhältnis stehe. Inzwischen sind acht  Wochen vergangen und ich habe keine Ahnung wie es auf dem verwaltungstechnischem Weg weitergehen wird. Fordert mich das Arbeitsamt auf, einen Rentenantrag zu stellen? Wie lange kann es dauern, bis mich das Arbeitsamt dazu auffordert? An der Mitwirkung meiner Genese arbeite ich vollumfänglich, kann aber nicht absehen, wann die Arbeitsfähigkeit wieder eintreten wird. Bitte nur hilfreiche Antworten zum Verwaltungsablauf.

Arbeitsamt, eu-rente
3 Antworten
Wann ist der Kindes-Unterhalt verwirkt?

Kindesunterhalt ü 23 Jahre bei 2 maligem Schulabbruch


Folgendes Fallbeispiel:
Eltern schon lange geschieden. Kinder erwachsen.
kind B wohnt bei dem Vater seit ca. 10 Jahren.
Eingeschult 2001- 2012 Zehnte Klasse abgeschlossen mit Q Vermerk ( in den Jahren hat es eine Klasse wiederholt)
2012/ 2013 Abitur
2013 Abruch - ca 1 Jahre auf neue Schule gewartet.
2014 erneuter Anlass - neue Schule Abi
2015/2016 wieder Abbruch bzw. wurde er von der Schule entlassen. Ein Gerichtsurteil lag ebenfalls vor.
2017 wieder neue Schule - wieder Abi
inzwischen ist das Kind 23 Jahre und hat keine abgeschlossene Ausbildung.
Das Kind lebt mit seiner Freundin als eigene Bedarfsgemeinschaft in der Wohnung des Vaters. (Freundin schwanger)
Zu den Verhältnissen der Eltern.
Der Vater bekommt seit Jahren Hartz 4.
Die Mutter in EM-Rente z.Z. akut erkrankt an Gebärmutterhalskrebs .
Ihr Einkommen beträgt 1148 EM -Rente sowie Betriebsrente von 56 Euro.
Die Mutter wurde jetzt aktuell von der Arge bzgl. Unterhalt angeschrieben.
Lt. http://www.juraforum.de/lexikon/duesseldorfer-tabelle" target="_blank">Düsseldorfer Tabelle wäre es ein priviligiertes Kind, da bisher noch keine Ausbildung abgeschlossen wurde. Das wäre lt. Tabelle 880 ggf. Mehrbedarf da Schwerbehindert.
Lt. § 1611 hat er ja Anspruch auf Unterhalt.
Nun die Frage:
Wann hat er den Unterhalt verwirkt?
theoretisch wäre es schon längst fertig, wenn er nicht 2 mal abgebrochen hätte und dann noch 2 Jahre dann mit Wartezeit auf die nächste Schule verbracht hätte.
Lt. einem Urteil OLG Frankurt Az UF 16/08
hat ein Sohn auf Unterhalt geklagt dessen Klage abgewiesen wurde, da er seine Ausbildung abgebrochen hat.
In dem Fall oben sind inzwischen 4 Jahre vergangen.
Wie sieht es aus mit dem Verlust der Previligierung? sprich nach x 2 Abbruch kann man dann die Previliegierung verlieren? Kann man sich evtl. auf Selbstverschulden berufen?
Oder ist es gegenüber der Arge unmöglich ?


Unterhalt, eu-rente, Zahlung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Eu-rente

Gutachtertermin wegen Erwerbsminderungsrente.Panik!

5 Antworten

Ist die Altersrente geringer als die Erwerbsunfähigkeitsrente?

6 Antworten

Erwerbsminderungsrente bei Arthrose

5 Antworten

Wie hoch, ist der Mindestsatz bei einer vollen EU rente?

4 Antworten

Wird Pflegegeld auf Erwerbsunfähigkeitsrente angerechnet, bzw. ist der Bezug von Pflegegeld schädlich für die Rentenhöhe der Erwerbsunfähigkeitsrente?

4 Antworten

Verlängerung der Erwerbsminderungsrente der DRV?

3 Antworten

Wird Eu-Rente rückwirkend ab Antragstellung gezahlt?

3 Antworten

EU-Rente abgelehnt, weiterhin krank schreiben lassen während Widerspruch,zahlt ARGE weiter?

4 Antworten

verlängern der eu-rente

3 Antworten

Eu-rente - Neue und gute Antworten