Kapitalbedarf errechen (Hilfe bei Aufgabe)?

Brauche Hilfe bei folgender Aufgabe:

GMBH plant einer Erweiterung der Kapazitäten:

Die Planung liefert folgende Daten:

Gebäude: 4500.000€

Maschinen: 25.00.000€

BGA: 1500.000

Mindestmaterialbestand entspricht Vebrauch von 20 Tagen.

Die GMBH rechnet durchschnittlich mit einem Materialbedarf von 25.000€ pro Tag, mit täglichen Fertigungskosten von 20.000€ und mit Vertriebs- und Verwaltungskosten von 5000€ pro Tag.

durchschnittliche Lagerdauer des Materials: 15 Tage

Lieferanten eingeräumte Zahlungsziel: 10 Tage

Produktionsdauer: 5 Tage

Lagerdauer der fert. Erzeugnisse: 10 Tage

Die Erfahrung bei Kundenzahlungen zeigt, dass 20% der Ford. aus L+L bereits nach 10 Tagen, 30% nach 20 Tagen und 20% nach 25 Tagen und 30 % nach 50 Tagen beglichen werden.

Für Gesamtvorhaben steht der GMBH 12.000.000€ bereit.

  1. Aufgabe: den Kapitalbedarf für das langfristig gebundene Vermögen (AV) Lösung 9.000.000€
  2. Aufgabe: Kapitalbedarf für kurzfristig gebundene Vermögen (UV) wenn von folgenden Annahmen ausgegangen wird: Fertigungskosten entstehen bei Fertigungsbeginn Verwaltungs und Vertriebskosten fallen mit Anlieferung des Materials an

Lösung: MEK (Bildungsdauer 15-10+5+10=20 * 25000 = Kapitalbedarf 500.000

FEK (5+10=15 * 20000 = 300.000

VtVGK (15+5+10=30 * 5000 = 150.000

das heißt das Kapital für laufende BT beträgt insgesamt 950.000€

Ich bin mir nicht dabei sicher ob das richtig ist?

Wie ziehe ich die Forderungen aus L+L ab bei der Rechnung?

und die beiden folgenden Aufgaben verstehe ich auch nicht ganz:

Bestimmen Sie rechnerisch den Gesamtkapitalbedarf für das Investitionsvorhaben und prüfen Sie ob das vorhandende Finanzmittel gedeckt ist?

Beschreiben Sie drei Möglichkeiten, wie mittelfristig der Kapitalbedarf der laufenden Betriebtstätigkeit (UV) reduziert werden kann.

Vielen Dank für die Hilfe !

Finanzen, Buchhaltung, Schule, Recht, bilanz, Eigenkapital, Finanzierung, Kostenrechnung, Rechnungswesen, Anlagevermögen, Kapitalbedarf, Umlaufvermögen, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
Kosten für Gründung eines Tagescafe?

Hallo zusammen!

Kurz zu meiner Situation:

ich plane derzeit ein Tagescafe in Österreich zu eröffnen. Jetzt bin ich bei einem heiklen Punkt. Und zwar der Kostenplanung. Hier können Fehler passieren die zu Misserfolg führen können. Um das zu verhindern wäre ich um Tipps von erfahrenen Gastronomen dankbar. Kurze Eckdaten: Größe der Gastrofläche ca. 100m2. Miete ca. 9€ pro m2. Es sollte ca. 35 Sitzplätze und eine kleine Bar bzw. Theke mit zusätzlichen 5 Plätzen haben. Serviert wird vorwiegend Kaffee aus einer regionalen und privaten Rösterei. Natürlich auch klassische Getränke und Kuchen aus eigener Produktion. Zu Mittag will ich eine kleine Auswahl an Panini anbieten. Im Umkreis von 5 km gibt es nichts Ähnliches. In dem selben Gebäude lässt sich eine Friseurin nieder. Im oberen Stockwerk werden 10 Mietwohnungen errichtet. Im Dorf sind ca. 10 Vereine die grundsätzlich von der Idee eines Cafés begeistert sind. 5 Gehminuten entfernt ist eine Mittelschule die 3x wöchentlich Nachmittagsunterricht hat. Das bedeutet 3x wöchentlich sind ca. 60 hungrige Schüler auf Nahrungssuche ;) Derzeit gehen diese zu einer kleinen Metzgerei die aber weitere 5min entfernt ist. Ich plane die Einrichtung zu leasen. Das Angebot steht aber leider noch aus. Dieser Posten fehlt mir in meiner Kalkulation :( Ich habe die Möglichkeit eine gebrauchte Kaffeemaschine zu kaufen. Sie ist ca. 6 Jahre alt und wurde regelmäßig gewartet. Preis wäre 500€. Eine Brauerei würde mir in Verbindung eines Brauereivertrages die Bestuhlung der Terrase (ca. 15 Plätze) stellen. Dafür sind die Getränkepreise etwas höher und ich wäre an die Brauerei gebunden. Lange Rede kurzer Sinn: was haltet ihr von dem Plan? Welche kosten muss ich für Gebühren usw rechnen? Wieviel Umsatz muss ich erwirtschaftet damit das Ganze rentabel ist und ich davon leben kann? Ratet ihr von dem Brauereivertrag ab? Welche Finanzierung macht Sinn? Wieviel Eigenkapital soll ich investieren?

Vielen Dank im Voraus:)

Gründung, Café, Kosten, Eigenkapital, Finanzierung, startup, Umsatzplanung, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
Reicht das vorhandene Einkommen und Eigenkapital für unser Bauvorhaben?

Liebe Internetgemeinde,

wir (21 und 29 Jahre alt) würden sehr gerne auf ein vorhandenes Grundstück bauen.

Das Grundstück (Familienbesitz) hat ca. 700 m² und ist teilerschlossen. Kanal- und Gasanschluss liegen nur knapp daneben (Gasanschluss wird demnächst sowieso an 3-4 angrenzende Haushalte verlegt). Der Wert dürfte sich im teilerschlossenen Zustand um die 40000,- € bis 50000,- € bewegen. Normalerweise sind aber voll erschlossenen Grundstück bei uns pro qm ca. 1000 € teuer. Den Wert müsste also die Bank schätzen bzw. ein Gutachter etc...

Darüber hinaus werde wir bis Baubeginn ca. 25000 € "zusammenkratzen" können, wobei aber die Hälfte ein zinsloses Darlehen meines Arbeitgebers ist. Weitere Gelder sind derzeit nicht in Aussicht.

Das monatliche Nettoeinkommen von mir beträgt aktuell (nicht verheiratet) ca. 2000 € bei 13,7 Monatsgehältern p.a. Dazu kommen noch Spesen (monatlich) in Höhe von 300 bis 600 €, welche aber größtenteils (ca. 60 %) für unsere beiden PKW aufgebraucht werden (Versicherung, Steuer, Sprit, Verschleiß, Rücklage PKW-Kauf etc...). Dazu kommt eine jährliche Umsatzprovision, welche aktuell aus wirtschftl. Gründen nicht abschätzbar ist und ich mit 0,- € kalkulieren werde. (erfahrungsgemäß ein paar wenige Tausender). Stelle ist unbefristet (Dipl.Ing.).

Darüber hinaus bin ich für meinen kleinen Sohn unterhaltspflichtig.

Sie verdient aktuell 1100 netto Vollzeit (Stelle ebenfalls unbefristet). Alles ländlicher Raum.

Wir zahlen aktuell keine Miete oder Dergleichen.

Die Kosten für den Hausbau (ca. 120 bis 140 qm) schätze ich auf 250000,- € abzüglich der Eigenleistung, die auf Grund handwerklicher Erfahrung bestimmt 30000,- ausmachen wird.

Auf Grund meines sicheren und relativ gutbezahlten Jobs (in der Regel auf Lebenszeit) müssen (und möchten) wir zwingend in der Region bleiben und leider gibt es so gut wie keine freien Mietwohnungen im Umkreis, welche über Büro UND Kinderzimmer verfügen und weniger als 700 oder 800, € kosten. (ländlicher Raum !)

Da wir keine Erfahrung haben möchten wir gerne Eure Meinungen hören. Vorhaben realistisch ? Ist schließlich keine Entscheidung, die man mal "so" trifft.

Hausbau, Eigenkapital
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Eigenkapital

Einfluss der Umsatzsteuer auf Gewinn

4 Antworten

Gesamtkapitalrentabilität - Wieso wird der FK-Zins dazu addiert?

4 Antworten

Beziehe vielleicht bald Hartz 4, darf ich mein "Vermögen" behalten?

16 Antworten

ALG 1 zu wenig für Miete. Wie gehts weiter?

4 Antworten

Berechnung des Eigenkapitals am Anfang des Geschäftsjahres

1 Antwort

Woher bekommt man Eigenkapital für ein Hauskauf?

12 Antworten

Besitz von Aktien = Eigenkapital beim Hauskauf?

7 Antworten

Eigenkapital und Baufinanzierung: Wofür ist das Eigenkapital genau

5 Antworten

Haus- und Autofinanzierung ohne Eigenkapital

5 Antworten

Eigenkapital - Neue und gute Antworten