Brustbeinschmerzen?

Hallo Leute, ich weiblich, 22, 79 Kilo, 170 groß, habe seit dem 26.Januar Brust und Atembeschwerden. Alles hat mit einer Art Attacke angefangen als ich chillig am Sofa gezockt habe. Plötzlich hoher Puls, Schwindel, Atemnot und Brustenge/schmerzen. War dann natürlich beim Hausarzt, Bluttest + EKG ohne Befund. Das ging dann so täglich immermal wieder stärker oder leichter weiter. War dann in der zwischenzeit 2 mal im Krankenhaus und 3 mal beim Hausarzt. Dazu kam Innere Unruhe und Panikattacken. Die Panikattacken habe ich soweit in den Griff bekommen. War jetzt schon bei allen Ärzten (Kariologe, Lungenfacharzt, Orthopäde,) und habe auch schon eine Magenspiegelung gehabt (vor einer Woche) alles ohne Befund und super. Bin jetzt auch schon in Behandlung bei einem Physiotherapeut und es ist tatsächlich auch schon etwas besser geworden, allerdings weiß ich nicht woran das genau liegt da ich sehr viele Sachen mache um das irgendwie in den Griff zu kriegen (Wärmedecke, Wärmebad, Rückendehner, Rückenübungen vom Physio usw.). Ich habe nun mehrere Tage wo es mir einigermaßen "normal" geht. Allerdings habe ich immernoch unangenehme schmerzen zwischen meinen Brüsten, also am Brustbein, die stechend sind und kommen und gehen wie sie möchten. Beim Kardiologen habe ich ein Herzecho gemacht und als er mit dem Ultraschallding an mein Brustbein bisschen gedrückt hat, habe ich zurückgezuckt weil es sehr unangenehm war, teilweise schmerzhaft. War seit ca. 8 Jahren Raucherin und habe vor 10 Tagen aufgehört zu rauchen. Habe auch kein verlangen zu rauchen, wahrscheinlich wegen meinem Gesundheitlichen Zustand zurzeit. Habe kein Unfall oder Verletzung in diesem Bereich erlitten. Das kam einfach so ausm nichts und ist jetzt da. Woher kann sowas urplötzlich kommen? Ich war davor total glücklich, ich weiß noch wie ich mit meinem Freund darüber gesprochen habe wie glücklich wir zurzeit sind.. also denke ich kaum das es Psychische Ursachen hatte. Habe aber vor einigen Monaten einen falschen BH getragen über längere Zeit wo ich letzendlich bewusst gemerkt habe das dieser meine ganze Körperhaltung verändert hat. Kann das daran liegen? Aber die Beschwerden sind zb. auch dann erst 1-2 Monate später gekommen. Wenn ich diese "Attacken hatte oder habe fällt mir schon reden sehr schwer oder langsames gehen. Das ist sehr erschreckend und niederschmetternd. Habe angst Sport zu treiben, gehe allerdings jeden Abend spazieren seit einer Woche.

Vielleicht hat jemand etwas ähnliches durchgemacht und hat irgendwelche Übungen gefunden die geholfen haben oder eine andere Lösung?

Ich möchte keine Diagnose, sondern einfach für mich selbst herausfinden wie ich das am besten in den Griff kriege.

Es schränkt mich sehr in meinem Leben ein (Arbeit, Familie, Freunde, Haushalt, Beziehung usw..)

Symptome bei den Attacken:

-Brustenge

-Brustschmerzen im Bereich vom Brustbein

-Atemnot

-Dumpfe schmerzen bei den Schulterblättern (Seit 1 Woche aber nicht mehr)

-Hoher Puls

Danke im Voraus für die Antworten. LG :)

Rückenschmerzen, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Brustbein, Atemnotgefühl
Schmerzen von binder (brustbein)?

Hallo Also ich bin trans und mein erster binder kam heute an. Hatte keine Probleme beim anziehen. Hatte ihn dann so 1 1/2 Stunden an, hab ihn dann aber wieder ausgezogen weil's halt sehr unbequem ist und ich sowieso heute nur daheim rumsitze und meine dysphoria heute nur sehr schwach ist. Jetzt hab ich Schmerzen an meinem Brustbein also zwischen den brüsten da der Knochen. Das hatte ich aber schon öfters unabhängig von dem binder aber nie so stark und ich dachte immer, es würde von der Psyche kommen (habe seit knapp anderthalb Jahren starke psychosomatische Beschwerden, war auch schon mehrfach in Therapie aber hat bis jetzt nichts gebracht) und jetzt wundert es mich halt, weil das ziemlich direkt als ich den binder ausgezogen habe gekommen ist. Meint ihr das hängt zusammen? Soll ich mal zum Arzt gehen? Ich fahre ab morgen eine Woche weg und in dieser Woche ist auch eigentlich ein Tag wo ich geplant hatte den binder anzuziehen, weil das halt was wichtiges ist und so. Aber jetzt weiß ich nicht ob das ne gute Idee ist, also den anzuziehen. Ich werde morgen auf jeden Fall schauen, ob es da dann genauso ist. Also, was meint ihr? Ist das normal? Soll ich das mal anschauen lassen?

Was ich noch anmerken will: ich hab keine atemprobleme in dem binder, nur ist es halt viel Druck wodurch ich das Atmen mehr wahrnehme/spüre und ich hab auch das Gefühl ich atme entweder tiefer oder leichter ein als sonst (beides irgendwie es ist komisch)

Edit: ich liege gerade auf dem Rücken und wenn ich tief einatme tut es ein bisschen weh und fühlt sich mega komisch an. Ich mach mir gerade echt Sorgen, weil ich so glücklich war, als ich den binder anhatte und ich will das nicht wieder aufgeben :(((

Gesundheit, Atmung, Gesundheit und Medizin, Transgender, binder, Brustbein, FtM, trans

Meistgelesene Fragen zum Thema Brustbein