Langsamer RAM, schlechtes Mainboard, Gehäuse mit miesem Airflow und vermutlich 'n schlechtes Netzteil => würde ich mir nicht holen.

Die Grafikkarte ist für den Preis durchaus interessant, aber in dem Preisbereich lohnen sich wohl insgesamt die PCs von bspw. hardwarerat mehr.

Ich würde definitiv so lange wie möglich warten (bis irgendwann die GPU-Preise fallen...) und mir einen PC selbst bauen.

...zur Antwort

a) Die Scheibe dreht sich pro Sekunde 50 mal, also pro Sekunde 50 * 360° = 18000°. Wenn die Scheibe sich pro Sekunde um 18000° dreht, wie lange braucht sie dann für 42°?

b) Du kennst den Abstand der Scheiben (Strecke s) und durch a) auch die Zeit (t), die zwischen dem Treffer auf Scheibe 1 und Scheibe 2 vergangen ist. Damit kannst Du leicht die Geschwindigkeit des Geschosses zwischen den Scheiben bestimmen (s = v*t umstellen).

...zur Antwort

Zwei dicke 480er Radiatoren in der Front + Push-Pull, dazu jeweils ein großer Ausgleichsbehälter. Entsprechend für GPU und Monoblock/CPU-Block jeweils eine Loop. GPU vertikal montieren, Durchflusssensor montieren.

Bei der Google-Bildersuche "1000d water cooling" suchen - da findest Du viele Systeme mit jeweils einem bzw. zwei AGBs. Das ist optisch schon 'n krasser Unterschied.

Ich würde mir an deiner Stelle aber einfach ein O11d XL kaufen, da passt alles nötige für ein Single-System-Setup 'rein. Habe im meinem Gehäuse 2x 360@45mm und 1x 360@30mm verbaut - das sieht super aus. Kühlleistung reicht für CPU + eine GPU locker aus.

...zur Antwort

Ich würde persönlich nicht zu viel ausgeben - bspw. 70€ für ein qualitativ mittelmäßiges Mousepad, das eine besondere Form hat, ist einfach viel zu viel Geld, denn: Mousepads verschleißen mit der Zeit und verlieren ihre Gleiteigenschatft. Je nach dem, wie viel Du spielst, solltest Du das Mousepad nach 1-3 Jahren wechseln.

Ich würde mir lieber ein G640 (25€, 480mm*400mm) kaufen und die Monitore so anordnen, dass es passt. Das Mousepad muss ja nicht direkt an der Tischkante liegen.

...zur Antwort

Wenn dein Headset nur einen Klinkenstecker hat (4-Pin, Mikro und Kopfhörer), dann kannst Du doch einfach einen Adapter auf 2x 3-Pin benutzen.

Edit: Bspw. beim Cloud Revolver ist sogar ein USB-DAC enthalten, den musst Du nur per USB mit dem PC verbinden.

Was bringt es dir zu wissen welches ich habe.

Naja... Es wäre eben hilfreich, um zu verstehen, was überhaupt dein Problem ist.

...zur Antwort

Natürlich kannst Du die Polizei rufen, aber Du kannst auch einfach 'rübergehen und das so klären. Erstens ist das zivilisierter, zweitens nervst Du die Polizisten nicht mit so einer Bagatelle.

...zur Antwort

Kommt immer auf den Anwender an, aber ich persönlich würde auf keinen Fall die G502 empfehlen:

  • Mit >110g viel zu schwer für low-sens-Gaming, erst recht für wrist-Aiming
  • rechte Switch war nach einem Jahr im Arsch (chinesische Omrons, glaube ich 🤢)

Ich benutze die G Pro Wireless - habe sie aber stark modifiziert, damit sie annehmbar ist:

  • Omrons durch Kailh-Switches ersetzt (GM 4.0, Lötkolben und Entlötpumpe benötigt)
  • Akku durch leichteren ersetzt
  • Skates ersetzt
  • Kunststoff weggebohrt

Komme jetzt auf ein Gewicht von ca. 60g (Stock-Variante liegt bei 82g).
Wenn Du also Geld sparen und etwas tüfteln möchtest, dann kauf‘ dir die G Pro Wireless (gibt‘s manchmal für <90€). Ansonsten ist die Superlight-Variante definitiv zu empfehlen, allerdings ist sie verdammt teuer. Fingertip/Palm funktioniert mit allen Handgrößen, für Claw ist meine Hand zu groß (21cm).

Für kleinere Hände zu empfehlen: Xtrfy M42 oder Xtrfy MZ1. Beide günstiger, sehr flexible Kabel, gute Verarbeitung. Die M42 kommt leider mit Omrons. Die MZ1 hat gewöhnungsbedürftige, konkave Tasten und eignet sich (leider😢) nur für kleine/mittelgroße Hände mit Claw/Fingertip.

Lange Rede, gar kein Sinn: Bei der richtigen Maus kommt es vor allem auf Form und Gewicht an. Die meisten modernen Gamingmäuse namenhafter Hersteller setzen auf gute Sensoren (PWM33xx, Hero, ...) und gute Switches, 1000Hz+ etc. - da muss man nicht sonderlich viel beachten. Erfahrungsgemäß muss ich bei Mäusen sagen: je leichter desto besser.

...zur Antwort

In den meisten Games sollte sich ein Framecap aktivieren lassen - d.h. die FPS werden begrenzt.

Ansonsten kannst Du die Taktrate deines Monitors reduzieren (NVIDIA Control Panel -> Auflösung) und V-Sync ingame aktivieren.

Abgesehen davon solltest Du deine CPU/GPU underclocken/undervolten.

...zur Antwort