Es ist zumeist eine Frage des Farbkontrasts und man/ frau zeichnet generell die Figuren etwa mit Bleistift vor und dann mit Marker/ Fineliner nach (mach ich so) oder Pinsel also die jeweiligen Konturen.
Es geht auch mit Farbgegensätzen, also flächig, aber das ist manchmal schon etwas diffiziler! Und generell wird oft "auf Papier" vorgezeichnet, manche arbeiten auch mit demTablett, klar und dann am Computer coloriert, aber dazu sind ebenso Konturen notwendg, um die Obejekt Füllung zu bestimmen, zudefiniere, etc
Und wer in s/w arbeitet (also schwarz/ weiss) kann es im Grunde gar nicht anders lösen, oder sollen die Figuren substanzlos im Raum schweben, etwa? / was auch schon wieder eine irgendwo interessante, stylistische Methode wäre, versuch du es doch mal so?

...zur Antwort

Na komm, sorry ECHT; das klingt schon etwas sehr naiv, was du hier scHreibst (wie alt bist du?/ Ich bin Ü 50)

Also: um eine Ausbildung im Zeichnen/ Malen/Kunst zu machen, gibt es wirklich viele, auch gute Akademien/ Fachhochschulen- Unis/ Privatschulen (die kosten aber) an denen du dich probeweise mit einer Mappe eigener Arbeiten, zu den entsprechenden Terminen, bewerben kannst.
Such dir was in deiner Region dazu aus davon, oder visiere die grossen Städte wie München, Hamburg, Berlin etc., an.

Aber da beginnt das Problem: du brauchst Geld (um zu überleben,) Unterstützung (von den Eltern etc., Bafög. u.ä.) um einigermassen leben zu können und das schaffen wiederum nur die Besten, ...
Manche bewerben sich sogar mehrmals, (auch an verschiedenen Orten,.) bevor sie eine der gesuchten Studienplätze bekommen!

Klar geht es auch ohne Studium, etc., aber das ist ("sorry aber wahr!) harte, harte Arbeit an sich selbst (das Leben ist kein Holly-wood Film, oft,.) um den Stil und alles zu verbessern und wiederum muss man/ frau dabei irgendwie überleben, Wenn du zuhause leben kannst, etwa bei deinen Eltern und von dort deine kleine "Karriere" in Bewegung zu setzen versuchst, nebenbei etwas anderes machst, um Geld zu verdienen (auch um deinen Eltern zu imponieren?) ist das schon eine durchaus akzeptable Arbeits-Perspektive,..? also?
Nur weiter so!

...zur Antwort

Schwierig schwierig, aber ich bewundere deinen (jugendlichen?) Mut, so etwas anzudenken, denn es ist auch für Profis oft recht schwer , ohne entsprechende gute Kontakte, freie Zeichen Arbeiten zu verkaufen, ..!
Ich biete manchmal Zeichnungen/ Bilder/ Comics auf FB an, aber die Reaktion dazu ist eher mau, klar gibt es spezielle Kunstforen, wo du das versuchen kannst. aber?

Naja probiere einfach alles aus und schau dich im Web um, vllt. triffst du ja den Geschmack einiger und warum es nicht versuchen? Gruss, B

...zur Antwort

Naja ist sicher lustig und auch eine interessante Methode, aber ich fotografiere höchstens einige Szenen, um die danach entweder um- oder auszuarbeiten, dabei zu zeichnen ist schwierig , da oft die Szene und Einstellungen schnell wechseln oder zeichnest du etwas anderes und benützt das TV nur als Inspirationsquelle?

...zur Antwort

Ja hallo ich arbeite manchmal freiberuflich in der Werbebranche, habe auch mal an mittleren Produktionen mitgearbeitet in Studios, kenne Werbe filmer etc., und halte das mal für eine gute Sach-Frage!

Also ein Engländer, der hier in Deutschland filmisch arbeitet (oder "Schotte") hat mir mal verraten, dass grundsätzlich "Licht und Ton" (ebenso ) in deutschen Produktion meist recht mies gemacht und auch damals eher nicht auf dem Stand der möglichen Technik waren und umgesetzt wurden (siehst du auch heute noch in Profi Produktionen, etwa dt.TV Serien, die schnell hingepfuscht sind, oft und kaum Details beachten, vergeliche das nur mal, etwa:

(banal/ "!nspektor Barneby! mit einem durchschnittlichen Tatort, rein qualitativ, auf der technischen Ebene: also Deko, Licht, Ton, etc?) ?

OKee zurück zum Thema:

Natürlich wird/ wurde in Werbeprojekte mehr Geld gesteckt und punktueller Aufwand betrieben, als in banalen TV Serien, etc. und daher arbeiteten dann auch öfter ausländische Firmen/ Agenturen/ Produktionen an solchen Werbeclips, die da ebenso ein anderes Niveau reinbringen, -brachten, oft.

(kannst dir ja mal / bei Interesse/ "Showreels" etwa von englischen Werbeproduktionen ansehen, (gibt es im Web) ich kenne noch welche aus den 80er Jahren, das war damals schon oft grandios gemacht mit Freude am Detail, auch meist ironisch irgendwo etc,, dagegen wirken/ wirkten dt. Produktionen wie ein nassen Handtuch oft, zu betont ängstlich-sachlich, dröge usf.)

Nun ja du "solltest" aber nicht vergessen, dass damals, 70er/ 80er bis etwa 83-84 etc., als es die digitale Technik langsam gab (also Paintbox Harry, etc) analog gearbeitet wurde und im Editing (also der Bild-bearbeitung der Clips danach) bei jedem Prozess- Schritt/ Schnitt die Qualität etwas gelitten hatte (wenn mit echtem Film-Material gedreht wurde manchmal noch übler) und daher schlechter wurde und wenn vorher es schon ärger war,...?

ALso heute oder wie gesagt, ab den späten 80er Jahren läuft das voll digital ab, du hast keine "filmischen Generationen! mehr, sondern optimale technische zumindest, Verhältnisse (wenn sie denn existieren) von Anfang bis zum Ende und man gibt sich daher auch mehr Mühe usf. naja ..

MfG

...zur Antwort

Also:
Sorry, ich würde zuerst mal deine Schreibfehler hier bemängeln: also man schreibt das so: "Acryl" !

Was mich aber auch ein wenig verwundert, an deiner künstlerischen Tätigkeit/ Befähigung und Ernsthaftigkeit zweifeln lässt, zumindest?

Ist das wirklich dein Bild, selbst gemalt, und zweitens: bist du Ausländer und daher in "Deutsch" nicht so fit?

Rein technisch/ gestalterisch gesehen ist das Bild schon fast "zu gut" beinahe Profi Arbeit, (ich male/zeichne selber Portrait und Comic, Illustrationen, etc.) und ich frage mich daher, warum du das hier, also in einem Laienforum einstellst, und nicht irgendwo anders, bei Profis (auch etwas, was mich an deiner echten Kompetenz zweifeln lässt?)

Na denn, viel Spass noch, Bye !

...zur Antwort

Also mal, ich bin Ü50 und sehe eher dass ältere Menschen zur Depression neigen, ..(etwa: das Leben neigt sich dem Ende zu, oder tritt in eine andere Phase) alles wird messbarer, absehbarer, man/ frau sieht alte Angehörige (Eltern Onkel, Tanten) die gebrechlich werden, und man denkt mehr an das eigene Schicksal, was da kommen möge, etc.
'
In der Jugend ist man sorgloser meist, abgelenkter, denkt nicht so viel über existentielle Fargen nach, soll das auch nicht ( gab mal den DAF Song: "verschwende deine Jugend") ist auch besser so, (meinTipp) sich ein bisschen auszutoben, wenn man/frau noch in der Blüte der Kraft uns (vergänglichen) Jugend steht, nat. sollte man sich auch dann Gedanken machen und reflwktiwren, aber Spass osllte sein (auch im "Alter" natürtlich),'
na denn!

...zur Antwort

Deine Frage ist doch wohl eher "satirisch" gedacht? oder, wann war Österreich mal "sozialistisch"?
Okee, die SPÖ war lange humaner, sozialer ausgerichtet, (unter Kreisky?) als das dt. Pendant, die eSPDe ("wer hat uns verraten",, .?) aber im Grunde kein grosser Unterschied, alle bürgerlichen parlamentarischen "Amts"-Parteien sind Systemparteien, die die Interessen des Kapitalstandorts vertreten und auch gegen die Interessen der Masse der Bevölkerung (also etwa 90%) umsetzen, !

Immerhin gibt es bisher in Austria eine Grundrente von etwa 950.- EUR, die aber die noch jetzige Rechts ReGierung schon abschaffen / an das dt."Niveauau" anpassen wollte, na gut warten wir mal ab!?

...zur Antwort

Also auf jeden Fall gross, (aber tragbar), so mind A2 Format (auch passend zu den darin gezeigten Arbeiten, ..) Alles muss/sollte sauber, etwa auf neutralem Hintergrund geklebt/ befestigt präsentiert sein, um einen gewissenkohärenten Eindruck zu vermitteln (wenn man das wünscht) ...
Gleichartige Arbieten kann man auf einem Blatt eventuell zusammenfassen, (es gibt auch Klebstreifen, die sich wieder gut ablösen lassen, danach)
Aber besser Klasse statt Masse, zu einer Kunststudium Bewerbung sollten schon die besten Arbeiten gezeigt werden und keine Füllsel, die er,müden, . !
Und sauber gemachte selbst hergestellte Mappen sind OK., aber nicht zu "crazy", ausser das passt zum Stil !

...zur Antwort

Eher keine Besonderheiten, sondern die selbe gleiche Schiene wie sonst in der Fassadendemokratie:
also ein Zirkus in der: "Autoritären Formaldemokratie, mit plebiszitärer Biligung"
D.h.: die Polulationen / Bevölkerungen werden eingeladen/ aufgefordert/ suggestiv beeinflusst, recht inhaltsleere, ausgehöhlte "Wahlen" zu absolvieren - sie legitimieren deren Amtsträger indirekt dadurch, damit dass sie an diesen rein formalen Wahlen teilnehmen, !

Zitat:
„Der Staat ist im Kapitalismus als „ideeller Gesamtkapitalist“ zwangsläufig Klassenstaat, oder wie Johannes Agnoli es ausdrückt „Staat des Kapitals“,

„Wahlen, so Agnoli, könnten ein Instrumentarium unmittelbarer Demokratie sein, was aber nicht zutrifft: Die Verfassung und das Kapitalverhältnis bestimmen die Grenze dessen, was durch Wahlen veränderbar ist. So gestaltet sich der Wahlakt zu einer sich wiederholenden Bestätigung des Grundcharakters des Systems ohne der technischen Möglichkeit, ihn entscheidend umzugestalten. Vielmehr stellt eine Wahlauseinandersetzung eine regulierte Form des Konflikts dar, die dazu beiträgt, reale – systemgefährdende – Auseinandersetzungen zu verhindern."

...zur Antwort

Naja Drehbuchautor ist so eine Sache, !?

Du weisst sicher, dass in der Branche viele Leute arbeiten, die Schriftsteller oder Journalisten sind (und dann Kurse an solchen Fern-Akademien anbieten?) also eher "berufsferne" oder nicht speziell studierte das ausüben, ?
Kann man/ frau ja auch in der "Freizeit" machen und Drehbücher da und dort, beimTV oder Filmproduktionen einreichen, (habe ich auch schon mal versucht) aber als Studiengang hätte ich da so meine Zweifel, was Vermittlung, etc., angeht, ?

Denn was du eher dringend benötigst, ist eine gute "Schreibe" und viele gute, sinnvolle Kontakte in die Szene (wie überall) oder besser noch einen Literturagenten, etc., (der ebenso von deinem Talent überzeugt ist, ..) und das lässt sich nun recht wenig im Fernstudium erreichen, also?

...zur Antwort

Ein Land sollte möglichst überhaupt nicht fremd reGIERt werden, sondern von den dort lebenden Popuklationen im direkten demokratischen Austausch, darüber was sinnvoll und machbar ist und wäre partizipativ dazu entschieden werden, !
Etwas das derzeit in Frankreich besonders von den "Glebwesten" mit dem "RIC", dem partizipativen revokativen etc. Volksentscheid" verlangt wird!
Mal darüber nachgedacht?

...zur Antwort

Ein Freund von mir hat einen TV-Bericht nachts über Isis gesehen, die nehmen sich heraus, "Ungläubige" zu bestrafen, schneiden Hände ab, etc., foltern, morden und in ihren Jeeps liegen Alkohol und Drogen, so läuft das: "god saves America" oder?

...zur Antwort

Naja voller Flüchtigkeitsfehler und du schaffst es beispielsweise nicht mal "Allemagne" richtig zu schreiben, was soll man da noch sagen/ hinzufügen?

...zur Antwort

Du scheinst dich nur recht peripher (oberflächlich?) in "Comics" auszukennen? Warst du mal in Frankreich / Niederlande/ Belgien? Dort sind keine Comics "ausgestorben" und dort gibt es sogar den Beruf "Comiczeichner" weiterhin als Kunststudium, informier dich mal etwas besser, als in schnöden Supermärkten nach "Kultur" zu stöbern und diese dort zu erwarten?

...zur Antwort

In Chemie?
naja grundsätzlich ist das Ziel< von Werbung (auch für Alkohol) den Absatz (von auch sinnfreien Produkten) im alles verwertenden Verwertungskapitalismus zu erhöhen und Raub- und Beute zu machen, ! Das ist oberste "büprgerliche" Pflicht, auch zum eigenen Machterhalt, (im Geldwert, etc) also?

...zur Antwort