Mein Freund will nicht gehen, was soll ich tun?

Hallo erstmal,

Ich versuch mal meine Situation so gut wie möglich zu erklären und hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen

Ich lebe mit meinen zwei Kindern und seit ca. 2 Jahren auch mit meinem Freund zusammen. Seid dem er hier ist macht er mir mein Leben zur Hölle.

  • Er begleitet mich zur Arbeit um zu kontrollieren, dass ich wirklich dort bin und wartet auch schonmal 4 Stunden draußen im Auto.
  • Er erlaubt mir nicht zum Sport zu gehen oder auch zum Einkaufen
  • Er säuft den ganzen Tag, ob bei der Arbeit oder beim Auto fahren
  • Ich darf mit fast niemandem reden
  • Sobald ich mich wehre, redet er mir Schuldgefühle ein und beleidigt mich
  • notorischer Lügner
  • etc.

Ich könnte auch noch mehr auflisten, aber dann würde dieser Beitrag wohl niemals ein Ende nehmen.

Gestern war auch wieder so eine Situation. Er saß am Tisch ich kam ins Esszimmer und bemerkte, dass er betrunken ist. Habe ihn darauf angesprochen und er log mir wieder ins Gesicht. In seiner Hosentasche hatte er wieder ein paar kurze versteckt(war nicht das erste mal das ich ihn dabei erwischt habe). Er stritt alles ab. Ich rief seinen Bruder an, weil es mir reichte und ich auch nicht mehr weiter wusste. Als er das sah beleidigte er mich durchgehend und provozierte mich. Ich versuchte ruhig zu bleiben und es auszusitzen bis sein Bruder kommt. Als sein Bruder dann bei uns war sagt ich er solle ihn mit nehmen und auch dort behalten, weil ich das nicht mehr will. Da beleidigte mein Freund mich wieder und meinte er will nicht gehen und wollte auf den Balkon rennen. Ich rannte ihm nach packte ihm am Arm und sagte er solle meine Wohnung verlassen. Er schreite und machte mich weiter runter. Da bekam meine Tochter das mit und hat ihn rausgeschmissen.

Ich kann das langsam nicht mehr, aber ich weiß auch nicht wie ich mich von ihm trennen soll und wie er das dann akzeptieren sollte. Ich habe es schon öfter versucht. Entweder wollte er nicht gehen oder er redete stundenlang auf mich ein, was für ein schlechte Mensch ich bin. Ich weiß nicht mehr weiter und es fühlt sich auch so an als wäre ich abhängig, weil ich immer wieder in diesen Teufelskreis gerate.

Ich bitte um eure Antworten und bedanke mich schonmal im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Du kannst dir Hilfe bei der Polizei holen und die entfernen deinen Freund dann aus der Wohnung. Als Agressorr muss er gehen, zumal du die Kinder hast. Aber vergiss dann nicht die Schlüssel von ihm zu verlangen und tausch sofort das Schloss aus. Dann gehst du als erste Amtshandlung zu einem Anwalt, um ein Näherungsverbot zu erwirken. Das heißt: Der darf sich dir dann nicht mehr als 200 Meter nähern. Verstösst er dagegen, geht er sofort in den Bau.

...zur Antwort

Ich möchte meine Familie nicht leugnen, aber befinde mich im Zwiespalt?

Hallo, ich komme aus einer sozial schwachen Familie. Auch wenn sie mir wenig intellektuelle Anreize bieten konnten, so waren sie doch stets bemüht, mich in ihrem Rahmen zu unterstützen. Sie haben jahrelang finanziell zurückgesteckt, um mir eine gute Bildung zu ermöglichen, wofür ich ihnen so dankbar bin.

Leider musste ich sehr früh feststellen, dass Bessergestellte über mich aufgrund meines familiären Hintergrundes urteilten. Als ich z.B. nach der Grundschule auf das beste Gymnasium (Privatschule) der Stadt mit einem Schnitt von 1,0 wechseln wollte, wollte uns die Schulleitung zunächst abweisen und meinten, wir hätten uns in der Adresse geirrt. Eine Hauptschule sei in einem anderen Bezirk. Ablehnen konnten sie mich natürlich nicht. Die Probleme endeten damit noch lange nicht und man versuchte mich von der Schule zu mobben. Meine Lehrer rümpften jedes Mal die Nase und streckten sie in die Luft, wenn sie mir begegneten. Klassenkameraden machten sich über mich lustig, sobald sie meinen Hintergrund erfuhren.

Ich begann zu lügen, was z.B. die Berufe meiner Eltern betraf, da ich die Abwertungen satt hatte. Ich musste lernen, dass ich nur dann akzeptiert wurde, wenn ich meine Herkunft leugnete und mir durch Lügen ein "interessanteres" Leben aufbaute. Jedes Mal, als ich versuchte die Frage nach meinen Eltern vorsichtig, aber wahrheitsgemäß zu beantworten, so erfuhr ich erneute Ablehnung, die stets damit begründet wurde, dass man sowas wie mich nicht bräuchte.

Ich denke, mein Zwiespalt wird erkennbar: Ich musste die Erfahrung machen, dass man mich nie in höheren Kreisen akzeptieren wird, wenn ich meine Herkunft nicht vollständig leugne. Auf der anderen Seite tut es mich auch so Leid für meine Familie, auf die ich manchmal unbewusst meine Gefühle und Scham übertrage. Ich fühle mich wirklich schlecht :(

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ich möchte Erfolg haben, aber das ist scheinbar unmöglich, wenn ich meine Familie nicht leugne. Allerdings bricht es mir auch das Herz, wenn ich nun so werde, wie alle anderen, die meine Familie so abwerten. Einen Zwischenweg gibt es nicht wirklich.

...zur Frage

Bleib auf dieser Schule, zieh dein Abi durch und was die anderen sagen ist egal. Deine Familie unterstützt dich wo immer es geht, deswegen solltest du sie nicht verleugnen. Du kannst nicht 100% wissen, welche Umstände deine Eltern an den sozialen Rand gebracht haben.

Zieh das jetzt durch, mach dein Abi mit 1, dann stehen dir alle Universitäten offen, schließ dein Studium ab und unterstütz dann deine Familie.

Ich erzähle dir jetzt al was von mir. Als ich ungefähr 10 Jahre alt war, haben meine Eltern ihr Unternehmen aufgebaut, das Anfangs gar nicht gelaufen ist. Oft war bei uns finanziell Land unter, weil immer was zu bezahlen war. Die Steuern, Versicherungen und unsere Miete natürlich.

Selbstverständlich hatten wir immer zu essen, aber große Sprünge waren nicht drin. Habe ich eine Hose gebraucht sind wir zu KIK . Nix Marken. Zu Weihnachten hat manchmal für mich ein Pulli für damals 40,00 DM unterm Baum gelegen.Und dafür haben meine Eltern lange gespart.

Trotzdem haben die mir eine gute Schulbildung ermöglicht, obwohl wir oft Zuschüsse vom Staat für Schulbücher holen mussten. Auch ich war auf dem Gymnasium und damals haben die Kinder schon genauso gesponnen wie heute. Nur das Wort Mobbing gab es da noch nicht.

Genau wie du wurde ich gehänselt wegen meiner Billigkleidung, keine Markenturnschuhe und allem. Freunde hatte ich deswegen auch keine. Aber, wir haben immer als Familie zusammengehalten und gewusst, es kommen bessere Zeiten. Und trotzdem hatte ich eine schöne Kindheit. Ich habe Liebe und Aufmerksamkeit bekommen.

Als ich dann 15 Jahre alt war, haben meine Eltern es mit viel Fleiß und durchhalten endlich geschafft und das Geschäft ist gelaufen. Plötzlich habe ich nicht mehr zu " den Armen die nichts wert sind" gehört und auf einmal wollten alle mit mir befreundet sein. Wie im Märchen? Nein. Denn ich habe auf die Freundschaft der anderen gesch.. , mein Abi gemacht und studiert.

Das Unternehmen meiner Eltern gibt es immer noch und wird heute von mir im Sinn meines leider zu früh verstorbenen Vaters geleitet.

Und genauso solltest du dich auch verhalten. Familie ist wichtiger als Freunde.

...zur Antwort

Ich habe nach dem Abi angefangen Jura und Wirtschaft zu studieren, aber dann nach vier Semester das Jurastudium geschmissen weil mir das zu trocken und langweilig war. Hatte mir das interessanter vorgestellt. Habe dann Wirtschaft und französisch studiert.

...zur Antwort

Gar nichts kannst du machen. Ignoriere einfach alles, was deine Schwester macht. Mit 10 Jahren ist sie in einer Phase, in der sie ausprobieren und ihren eigenen Stil finden will.

Dass sie mt bereits 10 Jahren laut über Sex nachdenkt, wundert mich den heutigen Kindern kein bißchen. Das macht leider das Umfeld. Wenn in einer Klasse heute 30 Schüler sitzen, macht der Migrationshintergrund ca. 85% aus. Also etwa 25 Schüler. Von den restlich verbleibenden fünf Schülern kommen etwa drei aus sozialen Brennpunkten und schwierigen Familien, wo sie nichts anderes als Alkoholismus, Drogenkonsum und ständig wechselnde Freunde der Mutter kennenlernen, die gemäß ihrem sozialen Status wahrscheinlich nicht über die beste Ausdrucksweise sowie Bildung, verfügt.

...zur Antwort

Was soll da komisch dran sein? Gute Freundinnen kommen sich oft ser nahe, ohne dass da gleich jeder irgendwas denkt. Meine beste Freundin und ich " kleben" ebenfalls oft aneinander. Ich habe bei meiner Freundin ebenfalls schon mal wegen Stuhlmangel auf dem Schoß gesessen. Da hatte ich die Wahl zwischen ihrem Schoß oder dem eines fremden Mannes. Wobei dieser Flegel auch hätte aufstehen und mir den Stuhl überlassen können.

...zur Antwort

Fast nichts. Du bist sehr wenig eingeschränkt was das Sehen angeht. Du bekommst eine Art Lesebrille. Allerdings gebe ich dir einen Rat: Hol dir Kontaktlinsen. Du musst während der Fahrstunden die Maske bis zur Nase hochziehen und da beschlägt die Brille am laufenden Band. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch nervig. Ich habe meine Brille bereits voriges Jahr im März gegen Kontaktlinsen ersetzt. Das war so ätzend im Geschäft mit Maske und permanent beschlagener Brille.

Allerdings beziehe ich meine Linsen ( Monatslinsen) nicht über einen Optiker, weil mir das zu teuer ist. Ich bestelle die online und zahle für sechs Monate umgerechnet 5,00 pro Monat. Wenn du magst, scick ich dir gerne per PN den Link. Die Werte hast du ja jetzt.

...zur Antwort

Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Wahrscheinlich hat dein Vater Angst um dich und macht sich große Sorgen.

Bei deinem Freund und dir treffen zwei komplett verschiedene Kulturen, die an und für sich gar nicht zueinander passen, zusammen. Dein Freund ist Moslem, du wahrscheinlich Christin. Meist haben Moslems trotz " Integration" und obwohl diese in Deutschland geboren wurden und aufgewachsen sind, doch ein ganz anderes Frauenbild.

Wolltest du deinen Freund jetzt heiraten, müsstest du zum Islam konvertieren. Moslems dürfen keine Frau aus einem anderen Kulturkreis heiraten. Das hat mit der Gewährleistung zu tun, dass die Kinder im islamischen Glauben erzogen werden. Zwar können Mischehen funktionieren, aber die kulturellen Unterschiede sind doch sehr enorm.

...zur Antwort
Andere Antwort

Meiner Meinung nach ist Make -Up genauso Privatsache wie Mittagessen. Insofern hat da kein Vorgesetzter seinen Senf dazu abzugeben.

Fühlt sich ein Mann allerdings schon durch das Make -Up einer Frau provoziert, empfehle ich diesem umgehend professionelle Hilfe, oder noch besser eine Einweisung. Wie flippt so ein Neandertaler erst im Sommer aus, wenn wir Frauen mit einer kurzärmeligen Bluse zur Arbeit kommen?

Diese Probleme hatte ich zum Glück nie. Bis jetzt habe ich immer mit zivilisierten männlichen Kollegen zusammen gearbeitet.

...zur Antwort

Eltern denken, ich habe einen Freund nur wegen Sex?

Hallo, erst mal sorry für den langen Text aber trotzdem danke an jeden der mir hilft.

Ich bin 20(w) und lebe bei strengen asiatischen Eltern. Durch Corona ist unser Verhältnis noch schlechter geworden, weil sie vieles von mir verlangen. Wie für die Ausbildung(wir haben momentan homeschool) lernen und gleichzeitig etwas für den Haushalt tun. Allerdings hab ich durch meine Ausbildung kaum Freizeit für mich. Da wir 15 Fächer haben, die wir gefühlt alle auswendig lernen müssen. Also beschweren sie sich, dass ich nur noch Zeit in meinem Zimmer verbringe und nicht mit ihnen kommuniziere oder oft lüge. Aber ich finde, wenn sie streng sind brauchen sie sich auch nicht zu wundern, dass ich lüge oder weniger Zeit mit Ihnen verbringen möchte.

Wenn ich mal Freizeit habe, dann möchte ich mich ausruhen und nicht noch mit meinen Eltern unterhalten. Und um zum Beispiel mit Freunden zu telefonieren oder zu schreiben. Oder eine Serie/Film zu schauen. Meisten tue ich es, dann im Bett also das Pause machen.

Früher bis letztes Jahr war es noch extremer, in dem sie sofort geschimpft haben, wenn ich nach einer halben Std-1 Std mal für 5 Minuten am Handy war. Oder halt für längere Zeit.

Zusätzlich habe ich seit diesem Jahr einen Freund, welchen ich online kennengelernt habe. Wir haben uns bisher nur 2 mal getroffen mit 2 Wochen Abstand dazwischen. Aber sie akzeptieren ihn noch nicht, weil er in verschiedenen Pflegefamilien war(aber dafür kann er ja nicht) sowie er noch keine abgeschlossene Ausbildung hat. Allerdings ist er noch 21. Und sie machen wegen Corona ein auf Panik, obwohl ich selbst weiß, dass er kaum privaten Kontakt hat aufgrund seiner Arbeit die er tun muss. Sowie sind sie auf der Arbeit eh nur zu viert. Sie haben so eine Angst, weil ich und meine Schwester Risikopatienten sind. Aber ich habe letztes Jahr kaum jemand privat gesehen außer meine Eltern.

Gestern gab es, wegen all diesen Dingen eine riesen Krach aber auch nur, weil sich mein Vater immer mehr einmischt.

Außerdem denken sie, dass ich nur einen Freund habe um Sex zu haben aber was natürlich nicht stimmt. Ich habe mir auch extra einen Frauenarzt-Termin gemacht, damit sie sich etwas beruhigen, dass ich demnächst was für die Verhütung mache. Wir haben natürlich vor es langsam anzugehen. Und nicht sofort Sex zu haben oder so. Er ist übrigens auch mein erster Freund aber mir wurde schon einmal das Herz gebrochen, weshalb meine Mutter so einen starken und etwas unnötigen Schutzinstinkt besitzt. Außerdem möchte sie aufgrund der Schule, dass wir uns nicht so oft sehen aber ich finde man kann ja zumindestens für 3 Std am Wochenende sich mit jemandem treffen. Also jetzt abgesehen von Corona.

Was würdet ihr machen?

Danke fürs lesen.

...zur Frage

Erst mal, du bist 20 und somit volljährig. Allerdings wird die Sache erschwert, dass du erstens eine Frau bist und zweitens aus einem komplett anderen Kulturkreis kommst. Und da du noch in der Ausbildung bist, ist auch nichts mit eigener Wohnung.

Ich gebe dir den Rat erstmal in ein Frauenhaus zu gehen. Dort bekommst du kostenlose professionelle Unterstützung und Rechtsberatung sowie Hilfe evtl. in eine Wohngruppe zu ziehen, oder kleine Wohnung. Da du dich noch in der Ausbildung befindest, sind deine Eltern dir gegenüber unterhaltspflichtig und die Differenz erhältst du vom Amt. Das Kindergeld das deine Eltern für dich bekommen, ist dann ebenfalls an dich auszuzahlen.

...zur Antwort

Ihn jetzt erst mal in Ruhe lassen und ihm Zeit geben dich zu vermissen. Dann wird er schon wieder ankommen.

...zur Antwort

Habe mich im November 1987 angemeldet, Anfang Januar 1988 die Fahrschule gewechselt, weil ich mit dem Fahrlehrer nicht zurecht gekommen bin. Mitte Januar die theoretische Prüfung bei der ich durchgefallen bin. Ende Januar die zweite die ich dann bestanden hatte und in der ersten Februarwoche die praktische Prüfung, die ich direkt geschafft habe.

...zur Antwort

Du kannst deine Eltern bei den Eltern von diesen Ziegen anrufen und mitteilen lassen, wenn sich ein solcher oder ähnlicher Vorfall noch einmal wiederholt, wird es über den Anwalt eine kostenpflichtige Abmahnung hageln. So eine Abmahnung kann locker 5.000Euro kosten. Da die Eltern diese dann zahlen müssen, werden die ihre Kinder schon im Zaum halten.

...zur Antwort

Keine, solange du im eigenen Haus bist. Du musst nur bei der Anmeldung auf dem Einwohnermeldeamt angeben, dass die Person keine Miete zahlt. Du kannst dann sagen die Person ist aktuell in Urlaub, im Ausland auf Jobsuche oder sonst was. Habe ich auch schon mal gemacht, als eine im Ausland lebende Freundin von mir dringend eine Meldeadresse in Deutschland brauchte. Es kommt nur ein Wisch von der GEZ und den kannst du ausfüllen. Denn wenn du bereits die Rundfunkgebühren bezahlst, muss die andere Person diese nicht zahlen.

...zur Antwort

Was hätte ich tun sollen?

Ich war also Unterwegs und lief in eine Nebenstrasse in der ich schon öfters war. Ich wollte eigentlich nur schnell durchlaufen als mir ein etwa 50 jähriger Mann etwas zurief , der dort am Boden saß und shclecht gekleidet war. Ich lief einfach weiter und ignorierte ihn , da ich ihn für einen Obdachtlosen hielt. Doch die Person kam mir hinterher und war überzeugt davon ein Magier zu sein und mich "verfluchen" zu wollen (warscheinlich weil ich ihn ignoriert hatte). Er war sehr aufdringlich und stupste mich öfters mit seinen Händen an. Ich wollte also "flüchten" da ich mich nicht in ein Gerangel mit ihm einlassen wollte. Aber er verfolgte mich vielleicht weitere 5 Minuten indenen ich durchgehend versuchte mit ihm zu Reden aber er murmelte weiter und reagierte nicht auf meine Worte, als er dann Tänze um mich herum machte , wurde ich lauter und eine andere mänliche Person mischte sich ein. Was danach passierte weiss ich nichtmehr genau , aber der "verrückte" Mann hatte anscheinend die Person geschlagen die sich eingemischt hatte. Und ehe ich mich versah startete ein Gerangel zwischen den Zwei , aus dem ich mich erstmal rausgehalten habe. Ich war mit der Situation überfordert deswegen stand ich mehr oder weniger da ohne zu regieren. Nach kurzer Zeit hatte der ältere Mann eine gebrochene Nase und die Person die sich eingemischt hatte paar Kratzer. Der verwirrte Mann "rannte" weg und ich stand neben dem 2ten Beteiligten. Dieser meinte er wäre mein Retter gewesen und lästerte über Obdachtlose. Daruf ging ich weiter zu meinem Zielort.

Jetzt habe ich Schuldgefühle und Mitleid mit dem alten Mann der anscheinend Obdachlos ist und jetzt mit einer gebrochenen Nase rumläuft...

...zur Frage

Du hättest direkt die Polizei rufen und Anzeige wegen aggressiver Bettelei erstatten sollen. Bei diesem Bettler gehe ich davon aus, dass es sich um einen Zigeuner gehandelt hat. Die sind so dreist.

Ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht zu haben. Schließlich hat er sich die gebrochene Nase selbst zuzuschreiben.

Diese Masche mit dem angeblichen " Verfluchen" greift allerdings immer mehr um sich. Du wirst von seltsamen Gestalten angesprochen und festgehalten, jemand macht ein Tänzchen um dich und erzählt dir du bist verflucht, bzw. die Person hat dich gerade verflucht. Der Fluch könnte nur gegen eine Zahlung von 1000 bis 2000 Euro wieder aufgehoben werden.

Mein Mann ist Polizeibeamter und hat mir davon erzählt. Auf seinem Schreibtisch stapeln sich solche Anzeigen und das wird mittlerweile bundesweit abgezogen.

Sein Rat als Polizist: Sich auf nichts einlassen, nicht zuhören, zum Handy greifen und noch an Ort und Stelle die Polizei rufen.

...zur Antwort