Auch die moderne Welt birgt genug Gefahren, für deren ebenfalls Gott mindestens täglicher Dank gebührt. Bedenke aber auch, dass man Gott nicht auf die Probe stellen soll (Matthäus 4, 7); erfreue Dich stattdessen an der Sicherheit Deiner Umwelt und nimm das als einen Grund, Gott dankbar zu sein!

...zur Antwort

Die mit Abstand beste und einzig wahre Religion ist das Christentum. Lesen Sie selbst nach: Gottes Wort in der Bibel ist an keiner Stelle falsch! Da, dass Christentum die Wahrheit ist, kannst du so z.B. einen besseren Blick auf die Welt bekommen. Wenn Sie sich z.B. klar machen, dass die Welt von Gott geschaffen wurde, sind sie gedanklich jedem Atheisten überlegen.

...zur Antwort

Weil er weder jüdisches noch arabisches Eigentum, sondern ein Gott ist, der alle Völker erschuf und dessen Botschaft daher jedem Menschen gilt.

...zur Antwort

Also, da die Aussprache des Altgriechischen nicht klar überliefert ist, gibt es mehrere Aussprache-Modelle, an denen man sich orientieren kann. In deutschen Schulen und Bildungseinrichtungen, würde man in der Regel "taumátseyn" (Akzent steht hier für Betonung) sprechen. Trotzdem weichen viele, insbesondere Lehrer, von dieser Schulaussprache ab, so kann es sein, dass Sie von Ihren Lehrern evtl. auch "taumátsayn", "thaumátseyn" (th, wie im Englischen), "thaumáseyn", "thavmadsejin" oder Sonstiges zu hören bekommen. Ich würde in Ihrer Situation immer zur Schulaussprache (also "taumátseyn") tendieren, da sie der Standard in Deutschland ist und Abweichungen davon fast immer philologische Zankäpfel sind, die für sie irrelevant sein dürften.

Ein (heutiger) Grieche würde übrigens "thafmásin" sagen. ;)

...zur Antwort

Die deutsche Sprache ist Teil unserer Kultur. In ihr sind viele bedeutende Werke der Weltliteratur in ihr verfasst und es wäre darum schade, wenn sie zu Gunsten einer anderen Sprache weichen müsste. Eine zweite Amtssprache stellt logischerweise immer eine Bedrohung für die erste dar. (Sehen Sie sich doch einmal an, wie das Italienische das Französische im Aosta-Tal, das Französische das Deutsche in Luxemburg oder das Deutsche das Rätoromanische in der Schweiz verdrängt!) Zudem muss man eins auch noch in Betracht ziehen: Englisch ist eine äußerst wichtige Sprache und wird wohl auch in Zukunft wichtig sein sein; aber die Bedeutung die es jetzt hat wird es nicht mehr allzu lange behalten können: Die Anzahl der Chinesisch-, Spanisch-, Russisch-, Französisch- und Portugiesischsprecher ist schon riesig und wächst rasant (abgesehen von Chinesisch). Französisch wird von der Anzahl der Sprecher her Englisch in einigen Jahrzehnten überholen und auch Chinesisch könnte von Französisch überholt werden. (https://www.welt.de/politik/ausland/article145742860/Adieu-Englisch-Franzoesisch-wird-neue-Weltsprache.html) Englisch ist also mit großer Wahrscheinlichkeit in Zukunft keine beständige alleinige Weltsprache mehr.

...zur Antwort

Warum heisst es "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes" obwohl der Name des Heiligen Geistes nicht in der Bibel auftaucht?

19 Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern3: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes (MENGE)

Würde eure Meinungen dazu hören. Meine Ansicht ist dass alle drei, also Vater, Sohn und Geist EINEN NAMEN haben nämlich JHWH, also Gott und es daher nicht notwendig war, für den Heiligen Geist einen Namen in der Bibel zu hinterlassen. Ich halte diese Aussage daher für einen starken Hinweis auf einen dreieinigen Gott.

Andere Bibel schreiben zum Beispiel. 19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Keine einzige übersetzt mit "Auf den Namen des Vaters und auf den Namen des Sohnes und auf den Namen des Heiligen Geistes. Wenn es so da stehen würde könnte man noch annehmen, man würde auf DREI NAMEN taufen. Oder wenn man sagen würde "Auf DIE NAMEN des Vaters...

Da man aber auf DEN NAMEN sagt, und das ist EINZAHL komme ich auf die obige Ansicht. Oder habe ich was übersehen und irgendwo in der Bibel taucht der Name des Heiligen Geistes doch auf?

Wäre nett wenn ihr eure Begründungen mit der Bibel belegen würdet. Die Bibel bzw. das NT macht ja deutlich, dass Jesus JHWH ist denn sehr viele Texte aus dem AT die sich auf JHWH beziehen werden im NT direkt auf Jesus bezogen. Er wird als Gott bezeichnet, als Schöpfer. Der Heilige Geist hat es etwas schwerer. Aber auch er wird als Person bezeichnet "Ich schicke euch einen Helfer, der wird euch alles lehren" sagte Jesus. Die Sünde gegen den Heiligen Geist ist sehr schwer. Der Heilige Geist vollbringt Wunder. Es ist zumindest nachvollziehbar, dass der Heilige Geist auch göttlich ist bzw. Gott. Wobei ich zugebe, dass ist der schwierigste Teil der Trinität weil einfach zu wenig vom Heiligen Geist in der Bibel gesagt wird. Und da helfen dann solche Stellen wie hier aus Matthäus 28 schon weiter.

...zur Frage

Ich denke, dass ist so eine Formulierung, wie vor Gericht "im Namen des Volkes". Das Volk hat ja auch nicht einen Namen, sondern gemeint ist das für das Volk als eine Einheit gesprochen wird. 

...zur Antwort

Zu Goebbels und Hitler habe ich mal gehört, dass Goebbels anfangs wollte, dass Hitler die NSDAP verlasse. Allerdings, was sich an seinen Tagebucheinträgen zeigt, hat er nach seinem ersten Treffen mit ihm eine regelrechte Bewunderung für Hitler entwickelt. Es gibt von einigen Psychologen die Vermutung, Goebbels habe eine Krankheit gehabt, bei der es Betroffene nicht wirklich schaffen sich von ihrer Mutter zu lösen und deshalb in ihrem Umfeld eine Bezugsperson suchen, um mit ihr ein starkes familiäres Verhältnis aufzubauen; diese Bezugsperson soll demzufolge für Goebbels Hitler gewesen sein, weshalb er ihm bedingungslos bis in den Tod hinein folgte. Durch diese bedingungslose Treue zu Hitler, sahen sich Goebbels und Göring anfangs in einem mehr oder weniger starken Konkurrenzkampf.

Göring wurde zunächst von Hitler stark bevorzugt und bekam sogar nach Rudolf Hess' Flug dessen Rolle als Stellvertreters des Führers. Diese Rolle wurde jedoch später Goebbels zu teil, als Göring und Himmler gegen Kriegsende mit den Alliierten über Frieden verhandeln wollten. Dadurch wurden Göring und Himmler aller ihrer Ämter entzogen.

Über das Verhältnis zwischen Göring und Himmler habe ich keine Informationen.

...zur Antwort

Da sich Schule in diesem Staat als Institution der Bildung, d.h. dem Erlernen wahrer Tatsachen und Geschehnisse versteht, muss auch für die Meinungsbildung eine größtmögliche Anzahl an Argumenten vorliegen. Ergo: Ja, jene Podiumsdiskussion hätte eigentlich ausgewogen sein müssen. Das war sie, nach dem zu urteilen, was sie an Parteien angeben, aber eindeutig nicht.

...zur Antwort