Es könnte eine Schilddrüsenunterfunktion der Grund sein. Auch gibt es verschiedene Formen von Haarausfall (z. B. kreisrunder) welche zur Ursache keine medizinische Erklärung haben. Der Dermatologe wäre hier der richtige Ansprechpartner.

...zur Antwort

Ursache kann nur in nicht richtig angelegten Haarwurzeln oder in einer Veränderung der Androgenrezeptoren liegen. Die Haarwurzeln erklären sich selbst; die Angelegenheit mit den Rezeptoren kann selbst verschiedene Formen haben, die immer genetischen Ursprungs sind. Die Veränderungen können spontan ohne familiären Hintergrund entstanden sein. All dies ist nicht änderbar, ausser mit Haartransplantationen.

Allerdings ist es mit einer normalen, hier ursprünglichen Genetik durchaus nicht selten mit 30 erst einen vollständig ausgeprägten Bartwuchs zu haben. Somit ist die Überlegung noch etwas verfrüht. Ausserdem soll Minoxidil bei einigen geholfen haben...

...zur Antwort

Die Leistungsfähigkeit der Hoden hängt nicht zwangsläufig mit deren Größe zusammen, wenn pathologische Fälle aussen vor gelassen werden. Die Größe wird in ml angegeben; ermittelt wird das entweder durch eine Messung mit dem Ultraschall oder einem Orchidometer nach Prader oder rechnerisch durch einen rotierenden Elipsoid. Es existieren unterschiedliche Durchschnittswerte für das Volumen auch abhängig von der etnischen Herkunft. Für Deutsche sollte es ca bei 18ml pro Seite liegen, normal ist bei erwachsenen Männern 12-25ml. Beidseitig gleich groß sind fast keine.

Die Größenfrage ist wohl eher eine Geschmacksfrage.-Rein von der Praxis her sind kleinere bequemer zu Verstauen mit geringerem Verletzungsrisiko. Übrigens wachsen die Hoden bis ca 40 Jahren weiter, wenn auch nur in geringem Umfang.

...zur Antwort

Lakritze kann auch den Testosteronspiegel senken. Es sind jedoch erhebliche Mengen notwendig und gerade Zimt, auch abhängig davon, welcher woher hat nicht gerade gesundheitsfördernde Eigenschaften. Es handelt sich um die Quotienten der Hormone untereinander, Progesteron wird erhöht, es ist der Anagonist zu Testosteron und verhindert dessen Umwandlung in die wesentlich wirksamere Form Di-Hydrotestosteron (DHT). Also wäre natürliches Progesteron zuzuführen der gesündere Weg.

...zur Antwort

Wella Contura sind in der Regel baugleich mit Tondeo, da gäbe den ECO. Die Länge kann jedoch nur mit unterschiedlichen Vorsätzen reguliert werden. Geeigneter wäre z.B.

http://www.friseurversand.com/friseurbedarf_shop/product_info.php/haarschneidemaschine-babyliss-pro-660-titanium-babyliss-elektro-beauty-p-15242

hier kann am Gerät von 0,8 bis 3,2 mm in fünf Schritten reguliert werden und es sind 3-6-9-12-16mm Vorsätze zum Kombinieren dabei!

...zur Antwort

Die Körperbehaarung nimmt beim Mann bis (!)60 kontinuirlich zu. Ob der Bartwuchs bis 35 geschlossen ist, kann heuter keiner sicher Beantworten, möglich wäre es.

Die Frage nach dem Normal ist schwierig. Es hat immer schon Männer mit mehr und weniger Bartwuchs gegeben. Die Inuit, sowie einige Asiaten entwickeln kaum Bartwuchs, solange keine Pathologie wie Hypogonadismus dahintersteckt ist es medizinisch nicht behandlungsbedürftig.

...zur Antwort

pipimann in pubertät?!

hallo erstmal o:

es geht um die penisgröße...meiner ist (anscheinend) recht klein... 12cm wenn steif...

Naja, jedenfalls dachte ich zuerst, dass das eine wenigstens normale größe ist. Ich hab aus neugier mal in anderen forumen rumgelauert und geschaut. da kamen dann so fragen wie: 'Ich bin 14, mein penis ist 14cm und alle lachen mich aus weil er so klein ist...wächst er noch?' oder 'ich bin 14 und mein penis ist 16cm lang, meine freundin lacht mich wegen der größe aus, wie kann ich ihn verlängern?' oder 'ist für einen 14 jährigen ein 15cm langer penis zu klein? Meine klassenkameraden haben alle mindestens 16cm.' Da dachte ich mir zuerst, was die für lange dinger haben und dass auch antworten in der form kommen. Dann war ich ein wenig schockiert: Es kamen so antworten: 'Naja, für 14 jahre ist 14cm nicht viel, der wächst aber noch!'....'hmmm mit 14 jahren ist 14cm nicht viel, du hast wohl einen sehr kleinen erwischt.' Und was ich dann sehr merkwürdig fand, war, dass dann noch welche geschrieben haben: 'ich bin so alt wie du und ich will was daran ändern.' Nachdem ich das gelesen habe, wollte ich sofort den durchschnitt der penisgröße von männern googeln und kam dann auf 14,xx cm. Ich finde das sehr merkwürdig, ist der durchschnittswert falsch oder lügen die, oder haben die sogar doch so große teile...wenn das groß ist. Wisst ihr da vllt die antwort, vorallem wie viel cm wächst so n penis* noch in 3 jahren?! Ich versteh das einfach nicht, wollen die alle den größten haben oder wie, ich finde das so merkwürdig! Und dann kommen so antworten wo auch welche mit 15 behaupten ihre dinger seien 17cm groß. Ich dachte zuerst das sind nur jugendliche die so denken, aber es antworten ja auch erwachsene die behaupten das wäre klein.

Könnt ihr mich mal aufklären, ob das alles stimmt?! Ist der durchschnitt wirklich so falsch berechnet worden?

Bitte keine dummen oder total unterbelichteten antworten, und die 12-15 jährigen müssen hier auch nicht unbedingt ihre penisgröße posten und fragen ob das zu klein ist, das hab ich auch schon oft gesehen. Und antworten wie 'die größe spielt keine rolle' vllt auch vermeiden, das ist keine antwort auf die frage.

...zur Frage

Die Größe ist für 14 sogar durchschnittlich recht groß! Der größe Zuwachs ist durchschnittlich mit 16! Kaum ein Mann würde seine wahre Größe nennen ohne was dazu zu geben. Die ca. 14,5 cm treffen die Wahrheit für deutsche Männer recht genau. Ausreisser gibt es sicherlich auch nach oben, diese haben oft Probleme, da manchen Partnern die Größe auch Furcht einflößt. Die Probleme beginnen schon beim richtigen messen, hierzu gibt es verschiedene Methoden und Regularien, die gerne mal ein paar cm Unterschied bringen. Letztlich ist es auch schwer nachzuvollziehen, darum sind die Lügen kaum zu enttarnen.

...zur Antwort

Die Frage ist so kaum richtig zu beantworten. Jedenfalls ist mit einer, hier ursprünglich vorkommenden Genetik nicht zwangsweise üblich mit 20 einen Vollbart zu haben, sondern eher selten! Die Behaarung nimmt bis (!) 60 weiter zu, bei manchen entwickelt sich der Bartwuchs bis Mitte 30 sichtbar weiter. Darum würde ich dazu tendieren, dass der Bartwuchs sich noch über die Zeit entwickelt, sicher zusagen kann das keiner, auch nicht der Facharzt!

...zur Antwort

Das Hauptproblem besteht darin, dass gerade in dem Shisha-Tabak alles mögliche drinnen ist, was teilweise nicht deklariert ist und darin auch nichts zu suchen hat. Darum ist eine Aussage zu dem Warnhinweis spekalativ.

Wenn man ernsthaft vor hat, seine Spermien, wie es die Natur vorgesehen hat, zu nutzen, sollte von dem Konsum Abstand nehmen. Die Qualität sollte nach einiger Zeit zwar wieder reversibel hergestellt sein, nur zwischenzeitlicher Konsum sollte unterbleiben, da die Speratogenese mehr als 60 Tage braucht.

...zur Antwort

Sollte der Haarausfall darauf direkt zurückzuführen sein, also androgenbedingter Haarausfall, dann würde es auch recht bald von alleine Aufhören. Davon ist allerdings nach so langer Zeit nicht mehr auszugehen. Vielmehr scheint es sich um eine andere Störung (z.B. Schilddrüse)zu handeln, welche gerne später sich erst zeigt. Dies kann von der hormonellen Schwankung kommen. Haarausfall ist durchaus ernst zu nehmen und kann viele Gründe haben, die ich nicht vom Testosteronkonsum mher direkt ableiten kann, darum ist ein Gang zum Arzt anzuraten.

...zur Antwort

Die Frage ist in der Tat sehr interessant! Hormone arbeiten nach dem Schlüsselschloss-Prinzip. Das Hormon muss in den Rezeptor passen und löst dann eine spezifische Reaktion (z.B. Transskription der RNA) aus. Die Rezeptordichte und deren Sensibilität sind genetisch vorbestimmt und für Bartwuchs und Haarausfall bestimmend. Die androgenen Hormone modulieren die Ausprägung. Sind nun die Rezeptoren nicht ausreichend besetzt, bleibt der Bartwuchs aus oder ist in reduzierter Form vorhanden. Gleiches gilt auch für Rezeptordefekte.

Erfahrungsberichte von Sportlern, die mit Steroiden dopen, decken die Einschätzung, welche obiges Gedankenmodell aufdrängt. Hier sind mehrfach supraphysiologisch überhöhte Testosteronkonzentrationen vorhanden. Es gibt eine Gruppe, bei der sich das Haarwachstum insgesamt unter dem Einfluss von Testosteron verschnellert hat. Andere berichten, dass sich der Bartwuchs erst mit der Einnahme entwickelt hat. Beim Rest ist es unverändert ((!)auch bei unvollständig entwickeltem Bartwuchs). So entwickeln auch nicht alle Transgender in der Hormontherapie Bartwuchs.

...zur Antwort

PKA sind der Kaufmännische Teil, sie verbuchen, verräumen, tätigen Bestellungen. PTA sind auch im Labor tätig. Dort werden, Salben, Mischungen etc. hergestellt, abgepackt. Ausserdem dürfen PTA selbstständig bedienen. Für PKA reicht Hauptschulabschluss für PTA Realschulabschluss, sollten mit vernünftigen Noten sein.

Schwer ist realtiv, es kommt auf die persönlichen Neigungen an was besser passt. Hier könnte ein Praktikum einen Einblick verschaffen. PTA ist sicher abwechslungsreicher, verantwortungsvoller und besser bezahlt. Die Bezahlung richtet sich nach den Arbeitszeiten, Betriebszugehörigkeit, Arbeitserfahrung in Jahren etc. Hier kann man Vollzeit nach 10 Jahren so ca 2000 Euro brutto erwarten.

...zur Antwort

Die Halbwertszeit sollte so ca. 8-10 Tage bei diesem Produkt liegen. Dem entsprechend wird der Blutwert vermutlich innerhalb der Referenz liegen und langsam die Achse und Eigenproduktion wieder anspringen. Also wird hier der Grund wohl weniger liegen, obwohl ein paar anabole Effekte etwas anhalten...

Es ist vielmehr der zuvor erfolgte Verlust, der nun schnell vom Körper zurück gewonnen wird. Ausserdem sind trainierte Muskeln immer voller, als welche die zwei Wochen pausiert haben. Das wird durch bessere Durchblutung bedingt, zudem lagert der Körper auch wieder Wasser ein.

...zur Antwort

Die Reihenfolge der Stellen, wo Bartwuchs auftritt ist beliebig vertauschbar. Meisstens ist es von der Dichte der Androgenrezeptoren (erblich) sowie vom hormonellen Status abhängig.

Die von Dir beschriebene Reihenfolge ist eine der häufigsten, lässt jedoch keine Prognose über weiteren Fortschritt machen. Die männliche Körperbehaarung nimmt weiter bis (!) 60 zu. Dennoch erreichen nicht alle einen geschlossenen BArtwuchs.

Man sagt, dass die durchschnittliche Entwicklung des Bartwuchses 10 Jahre dauern würde. Wobei Du sieht wie groß die Schwankungen in dieser Spanne sind, wie weit diese auch nach noch weiter gehen kann.

...zur Antwort

Das kann verschiedene Gründe haben. Die Haarfarbe kann auch wechseln, Jahrezeit bringen auch unterschiede in der Haarfarbe. Gerne haben auch neuausgebildete Barthaare nochnicht die volle Farbe, das ist bei schwarz meisstens rötlich.

...zur Antwort

Es handelt sich um eine sogenannte Pubertätsgynäkomastie. Aufgrund hormoneller Umstellung entsteht diese. Bei manchen verschwindet das nach ein paar Monaten andere brauchen länger, bei einigen geht das garnicht mehr weg. Es gibt keine offizielle medikamentöse Behandlung. Da kannst Du leider nur abwarten...

...zur Antwort

Och, das hat wohl schon jeder, der ein Mikroskop und Samenflüssigkeit zur Verfügung hat gemacht. Ich gehe davon aus, dass keine Neubauer Zählkammer zur Verfügung steht. Einfach gut durchmischen, auf den Objektträger einen Tropfen Abdeckglas drauf 400 x sollte die beste Ansicht bieten. Es werden sehr viele Körnchen zu sehen sein, welche die stark zappeln, andere bewegen sich garnicht. Für ein normales Spermiogramm wird nach Vorgabe verdünnt, somit sind im Blickfeld wenige besser zu sehen.

...zur Antwort