Mal wieder ein Stall der wie ich finde unverantwortlich mit Pferden und Reitschülern umgeht!

Wenn ich ein Schulpferd habe, das buckelt, steigt und ansonsten ungenießbar ist, muss ich dran arbeiten, bevor das Pferd wieder als Schulpferd einsetzbar ist - wenn überhaupt. Manche Pferde sind einfach nicht (mehr) geeignet und gehören da raus genommen.

Das Pony hat möglicherweise Schmerzen, der Sattel könnte nicht passen, sie könnte Rückenbeschwerden haben oder einfach richtig die Nase voll haben von Reitschülern die ihr nicht gut tun.

Statt also mal zu schauen was mit dem Pony los ist und sie vllt mal korrektur zu reiten wenn der Rest abgeklärt wurde, setzt man einfach die Reitschüler drauf, die am wahrscheinlichsten die Stunde mit ihr überstehen ohne davonzulaufen. Super.

...zur Antwort

Die können durchaus zusammen stehen - gemeinsam in einer Herde!

Ein Fohlen braucht immer gleichaltrige Fohlen um sich und am besten zusammen in einer Herde, in der auch erwachsene Pferde stehen.

Ein Fohlen ALLEINE mit einem erwachsenen Pferd ist nicht ok für das Fohlen.

...zur Antwort

Was muss ich beachten, wenn ich mein eigenes Fohlen ziehen möchte?

Hallo ihr Lieben!

Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken, dass es doch schön wäre ein eigens Fohlen meiner Stute zu ziehen. Derzeit kann man das wohl als Wunschdenken oder wage fehrne Zukunftspläne bezeichnen. Da ich mich mit der Zucht überhaupt nicht auskenne würde ich gerne mehr zu diesem Thema lesen und mich informieren. Irgendiwe eine Vorstellung davon bekommen, wie es abläuft sich als Privatperson ein eigenes Fohlen zu ziehen. Sprich von der ersten Planung bis das Tier dann schließlich 4 Jahre alt ist. Im Internet finde ich bei meinen bisherigen Versuchen leider kaum Informationen, die mir wirklich helfen. Natürlich möchte ich jetzt auch nicht bei Züchtern in unserer Nähe anrufen, noch ist es ja nur eine Idee. Ob ich dies wirklich tun möchte, möchte ich erst entscheiden, wenn ich weiß was auf uns zukommen würde.

Mir ist klar, dass man das alles nicht hier beantworten kann. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn ihr mir ein paar Tips geben könntet, wo ich gute Informationen zu dem Thema finden kann. Und bevor ihr jetzt sagt; ich solle doch dann lieber gleich ein älteres Jungtier kaufen; falls ich ein Fohlen ziehen möchte/ werde, dann weil ich gerne Nachkommen meiner Stute hätte. Aus emotionalen Gründen quasi, wenn man das so sagen kann. Natürlich würde ich mich auch sehr freuen, wenn jemand selbst etwas zu dem Thema erzählen möchte.

Ganz liebe Grüße und ein frohes neues Jahr!!! Sinaja

...zur Frage

Bevor man sich da weiter Gedanken macht, sollte man sich überlegen, ob man die rund 10.000-15.000 Euro hat und investieren will, die ein Fohlen kostet bis ein 5jähriges, reitbares Pferd vor einem steht. Ein eigenes Fohlen ist richtig teuer!

Ist das geklärt, würde ich erst mal mit dem Tierarzt sprechen. Der soll die Stute untersuchen und schauen, ob sie überhaupt gesundheitlich geeignet ist oder ob etwas vorliegt, das gegen eine Trächtigkeit spricht.

Spricht nichts dagegen, kann man sich schlau machen, was Zuchtrichtlinien, Hengstwahl etc. betrifft.

Und danach suchst du dir eine nette gemischtaltrige Herde mit anderen Fohlen und älteren Pferden (!), wo das Fohlen später aufwachsen darf. Allerdings musst du ja auch regelmßig hin, es sollte also in deiner Nähe sein.

...zur Antwort

Ab 18 geht das.

Denke aber an ein paar Dinge: Nicht später als 2 Wochen vor dem Heimflug. Es kann ziemich unangenehm werden, mit nem frischen Tattoo stundenlang im Flieger zu sitzen.

Das Nachstechen wird schlecht möglich sein, wenn du wieder zuhause bist. Also plane Mehrkosten ein, weil du es evtl hier in D machen lassen musst.

Auch in den USA gibt es gehörig miese Studios. Erkundige dich vorher, was ein gutes Tattoo ausmacht, wie ein gutes Tattoo ausschaut... schule dein Auge! Und geh nicht ins erstbeste Studio. Du wirst eh hier schon ein Studio suchen müssen um einen Termin in deiner Urlaubszeit zu bekommen. Gute Studios haben eine Wartezeit von mehreren Monaten!

Wenn du im Sommer dort bist und du zufällig Sonne, Strand und Pool greifbar hast - denke dran, ein frisches Tattoo darf mehrere Wochen unter keinen Umständen in die Sonne. Schwimmen im Meer und Pool sind ebenso tabu! Schwitzen ist schlecht, d.h. auch Sport ist erst mal verboten. Bist du also im August in Californien, ist ein Tattoo ne blöde Idee.

...zur Antwort

Nein das gibt es nicht. Fall bitte auch nicht auf diese Biotattoos rein, die angeblich wieder verschwinden sollen - das tun sie nicht.

...zur Antwort

Hey, habe leider eine ähnliche Erfahrung gemacht, am linken Unterarm - nur mein Tattoo war ganz und gar nicht billig....

Es gibt da ein delikates Problem. Diese Blowouts werden in der Tat erst nach ein paar Tagen sichtbar - und die Galerien der Tätowierer zeigen fast immer nur frisch gestochene Sachen.

Wenn man nun nicht gerade zu den ganz bekannten der Szene geht, macht es die Studiowahl leider schwieriger.

Viel machen kannst du nicht. Es wird sicher noch ein weng schlimmer werden die kommenden Tage (leider) und irgendwann zum "Stillstand" kommen. Erst wenn es abgeheilt ist kannst du sehen, was draus geworden ist und ob man was retten kann und muss. Eventuell reicht es schon, wenn ein besserer Tätowierer die Buchstaben nochmal nachfährt - etwas dicker zwar, aber dafür sauber.

Leider ist die Stelle an sich auch recht anfällig für Blowouts und wenn man dazu neigt besteht die Gefahr, dass der nächste es eben auch nicht ohne Blowouts hinbekommt :-(

...zur Antwort

Täglich mindestens 1,5 Kilo Heu PRO 100kg Pferd.

Wenn dein Isi 500 Kilo wiegt wären das also minimum 7,5 Kilo Heu. Und nicht abschätzen - das geht schief. Wiegen. (Heu und Pferd ;-) )

Alternativ stellt man einfach unbegrenzt Heu zur Verfügung, das wird in Offenställen öfter gemacht. Musst halt sehen, ob deine Isis damit umgehen können.

...zur Antwort

Erst mal: lass um himmels willen für den nächsten Sattel jemand andres kommen! ;-)

Normalerweise ist eine Pauschale fällig für die Nutzung. In diesem speziellen Fall aber ist sie als Sattlerin eine Fachfrau, die ihren Auftrag, nämlich einen passenden Sattel zu liefern - nicht erfüllt hat. Du als Kunde hast dich zu Recht auf die Fachberatung und Anpassung verlassn und den Sattel in Gebrauch genommen.

Es ist sogar ein Schaden am Pferd entstanden, genau gesehen kannst du nicht nur den Sattel zurückgeben sondern könntest auch Schadensersatz von ihr fordern. Tierarztkosten, Ausfallzeit des Pferdes usw. SO weit würde ich nicht gehen wollen aber gut wenn man das im Hinterkopf hat wenn die Rückgabe nicht reibungslos vonstatten geht.

...zur Antwort

Zu dem Pferd gehen solltest du nur mit Erlaubnis der Besitzer. AUch wenn das Pferd nicht gut aussieht, es ist immer noch deren Eigentum, mit dem du dich nicht eigenmächtig beschäftigen darfst.

Wenn die Haltung so schlecht ist, kannst du den zuständigen Veterinär informieren. Besonders auch dann, wenn das Pferd alleine steht!

Senkrücken kann einige Ursachen haben, von einer angeborenen Deformation der Wirbelsäule was nicht so häufig ist bis hin zu eher wahrscheinlichen Muskulären Ursachen. Falsches reiten, falsche Belastung, mangelhaft ausgebildete Muskulatur, Muskelschwund im Alter, manche (überlastete) Zuchtstuten zeigen auch nach einer Weile einen Senkrücken.

So ein Pferd sollte gar nicht geritten werden, denn da muss erst mal Muskulatur aufgebaut werden und dann erhalten werden um einen Reiter zu tragen. Von nichts kommt nichts, sprich Pferd stehen lassen und zweimal im Jahr reiten ist Tierquälerei. Ein Pferd mit Senkrücken muss nicht unreitbar sein, aber man muss auf den Rücken achten und beständig an der Muskulatur arbeiten, wenn es geritten werden soll. Nicht einfach "auf die Hängebrücke setzen" ;-)

...zur Antwort

Da du den Stab drin lässt ist es ok. Du musst nur aufpassen, wenn du zuviel dran werkelst, kannst du den Stichkanal aus versehen verletzen und wieder aufreißen. Im Zweifel lass doch die Kugeln einfach von deinem Piercer wechseln. Du brauchst da eigentlich auch keine Zange für, die kann man mit den Fingern auf und zudrehen.

...zur Antwort

Die Form des Halses ist erst mal nicht relevant. Wichtig ist, dass sie Gewicht mit der Hinterhand aufnimmt und den Rücken aufwölbt. Tut sie das?

Halbe Paraden sind eine Kombination ais Gewichts-, Schenkel - und Zügelhilfen. DIe sind NICHT da um das Pferd an den Zügel zu stellen und danach braucht man sie nihct mehr. Hier mal alles zum nachlesen :-)

http://www.mein-pferd.de/download/files/Reitlehre/MP1008_Reitlehre.pdf

Wieviel Druck auf den Zügeln liegt hängt auch etwas von der Reitweise ab, von fast reinem Zügelgewicht bis hin zu vielleicht 250-300 gramm, kurzzeitig vllt auch etwas mehr.

Wenn man mache Springreiter beobachtet.... viel mehr.

Dein Pferd sollte seinen Kopf allerdings selbst tragen und sich nicht aufs Gebiss legen. Wenn du ständig einen Zug auf den Zügeln hast von mehr als ner gefühlt gefüllten 500 ml Flasche läuft was falsch. Für ein fein gerittenes Pferd reicht es völlig, wenn der Zügel gerade so ansteht, dass er nicht schlackert.

...zur Antwort

Da scheiden sich die Geister-

die einen sagen: abmachen, wegen der Unfallgefahr. So hat man auch nicht permanent die Reibung eines Halfters auf dem Pferdekopf.

Die anderen sagen: dran lassen, so kann man das Pferd besser einfangen. Was aber leider auch für Unbefugte gilt, die dem Pferd nichts gutes wollen.

Wenn man ein Pferd hat, das öfter mal abhaut oder das sich schwer einfangen lässt würde ich es dran lassen. Manche Versicherungen haben auch in ihren Vertragsbedingungen stehen, dass das Pferd ein Halfter tragen muss.

Ich persönlich würde es aber vorziehen, das Pferd ohne Halfter draußen zu lassen.

...zur Antwort

Man kann beides nachholen. Ein wenig schneidet man sich damit aber schon ins eigene Fleisch, denn so wird eine höhere Leistungsklasse abgefragt. Also A statt E usw.

Wer dann eh irgendwann beides machen will macht es sich leichter damit, die reguläre Prüfung abzulegen.

...zur Antwort

Das hängt auch wesentlich von dem Zustand der Muskulatur ab.

Ist diese gut aufgebaut, so dass das Pferd überhaupt Gewicht tragen kann und sollte - hat man einen Mittelwert von 15% des Pferdegewichts. Dein Pferd dürfte um die 450 Kilo wiegen, das macht ein maximales Reitergewicht von 67,5 Kilo.

Dann kommt es auch auf die Statur an, also breit und kräftig mir großem Röhrbeinumfang oder schmal und zierlich mit geringem Röhrbeinumfang...

Da das Pony eher zierlich gebaut ist würde ich bei 60 Kilo eine Grenze ziehen. Mit einem 60 Kilo Reiter würde ich das Pony aber erst mal sehen wollen. Wenn ihr bemerkt, das Pony hat Probleme mit der Balance und damit, den Rücken aufzuwölben, dann sind die 60 Kilo noch zuviel.

...zur Antwort

Grenzwertig, ich würde es nicht empfehlen. Es geht nicht um dein Gewicht, sondern um deine Größe. MIt deiner Größe hast du auch eine große Hebelwirkung auf den Rücken des Ponys - und das auch noch in Kombination mit seiner Unerfahrenheit unterm Reiter.... das Pony muss sich ja mit dir ausbalancieren. Wenns dann oben so weit raus ragt hat das Pony schnell Verspannungen und tierische Rückenschmerzen, verrenkt sich die Wirbel.... mit dem Ergebnis, dass das Pony den Reiter mit Schmerzen in Verbindung bringt. Also seeehr schlecht.

...zur Antwort

Tjoa ich weiß nicht, ob du dein Tattoo schon hast trocknen lassen - aber in deinem Fall würde ich sagen:Feuchtheilmethode. So hast du immer ne Folie drauf, dann reibt der Schuh dir das Tattoo nicht auf - zwischen Folie und Socke würde ich noch ne Kompresse stecken zum polstern und dann den Schuh normal anziehen. Nicht zu locker, damit es nicht ständig reibt und nicht zu fest, damit es nicht so arg auf die Wunde drückt.

...zur Antwort

Jetzt während der Saison wird keiner seine Ponys verkaufen.... natürlich musst du einplanen, dass du im Vergleich zu anderen Ponys mit erheblich teureren Tierarztkosten rechnen kannst, bis die entstandenen Schäden therapiert sind. Ich bezweifle auch, dass diese Ponys tatsächlich reitbar sind. Ausgebildet werden sie nicht sein, aber abgestumpft und wahrscheinlich mit Senkrücken und ordentlich Verschleiß in den Knochen.

Kaufe sie nur, wenn du nicht reiten möchtest und genug Geld für den Tierarzt hast, zuzüglich zu dem Geld, das die Ponys ansonsten monatlich kosten.

...zur Antwort

ALso, unter der Kruste ist die sogenannte Silberhaut. Die lässt das tattoo milchig aussehen. Das geht aber wieder weg und die Linien werden wieder dunkler.

Auf dem Bild schaut es aber fast so aus, als ob unter der Kruste nichts wäre? Also auch keine grauen Linien? Kann das sein?

In dem Fall kann es sein, dass es nicht tief genug gestochen wurde. Warte erst mal bis es verheilt ist, erst dann kann man richtig sehen, was vom Tattoo noch übrig ist. Sollte allerdings unter der Kruste (wenn diese sich selbständig löst) tatsächlich NICHTS zu sehen sein - dann zeig das mal deinem Tätowierer!

...zur Antwort

Die Idee, die Hilfe zu holen ist sehr gut, wenn ich deine Frage lese solltest du auf keinen Fall alleine an der Ausbildung arbeiten.

Schau mal nach Pirellis 7games und zusätzlich kannst du noch Schrecktraining machen. Also ihr immer mal wieder alle "Monster" zeigen, sie schauen, schnuppern, gucken lassen, bis sie sich dran gewöhnt. Das kann man z.B. mit Folien, Planen, Bällen, Säcken, Regenschirmen, Flaggen, Ballons, Dosen, Kanistern (was rasselndes rein füllen), Flatterbändern, Musik, Autos (Abstand!!), Autotüren knallen lassen, Fahrrädern, Hunden, Parkbänken, Mülleimern und Mülleimerdeckeln (zufallen lassen), Traktoren.......

...zur Antwort

Nähere dich langsam, über viele Wochen hinweg. Du weißt sicher, wo der Punkt ist wenn du zum Beispiel über den Hals streichst und dem Ohr näher kommst, wo er Lunte riecht und mit Abwehr reagiert. Das ist dein "Stop"-Punkt. Du hörst kurz vorher auf, näher zu kommen. Da musst du drauf aufpassen, "aus versehen hinfassen wollen" macht die Arbeit wieder zunichte.

Von diesem Punkt aus arbeitest du dich mm für mm vor. Und wenns ein Jahr dauert. Egal. Ruhig auch mal einfach die Hand kurz vor dem "Stop"-Punkt liegen lassen und nichts tun.

Dazu kannst du dir auch mal die 7 games von Parelli anschauen. Eines der games beinhaltet "das Pferd überall anfassen". Wenn du also die Games durchspielst ist dein Pferd vom Kopf her sehr beschäftigt und muss viel nachdenken. Beim touching-game kannst du also auch den Stop-Punkt wieder aufgreifen und dich ebenfalls ganz vorsichtig vorarbeiten. Er soll erst lernen "Hand nah am Ohr ist ok und tut nix" und danach dann "Hand am Ohr tut nix"

Du kannst dir auch mal Clickertraining näher anschauen. Während du Targets abfragst ist dein Pferd ebenfalls sehr konzentriert und du kannst es mit "Pferd anfassen" verbinden. Aber respektiere immer den aktuellen Stop-Punkt und gehe höchstens mm-weise weiter. Niemals denken "ah der macht grad so schön mit, ich fass mal ans Ohr!"

...zur Antwort