Reicht so viel Auslauf für meinen Hund?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

DJT sind Arbeitstiere, die ohne Training binnen Sekunden von 0 auf 100 sind. Genau deshalb sollte man im ersten Lebensjahr mit ihnen daran arbeiten, zur Ruhe zu kommen, nicht in ständiger Erwartungshaltung zu leben, und sie nicht durch Dauerbespaßung pushen.

Haushunde haben regelmäßig kein Gefühl dafür, wann sie Ruhe brauchen und sich erholen müssen. Sie kennen weder ihre Grenzen, noch ihr Schlafbedürfnis. Den Hund machen zu lassen, so lange er will, ist schädlich für den Hund und wird spätestens, wenn er erwachsen ist und als Konsequenz unter Dauerstrom steht, zum massiven Problem werden. Es ist Dein Job, dafür zu sorgen, dass der Hund genügend Ruhephasen bekommt. Dass Du dafür kein Gefühl hast und den Hund machen lässt, solange er will, finde ich ausgesprochen kritisch.

Auslastung sollte in diesem Alter gut dosiert werden. Gut dosiert = eine vernünftige Mischung aus Kopfarbeit und angemessener körperlicher Auslastung, die so eingesetzt wird, dass der Hund nicht überdreht.

Dass Du Deinen DJT noch als vollkommen unkompliziert erlebst ist klar. Er ist noch nicht ausgereift und Jagdtrieb und die häufig erlebte Unverträglichkeit mit Artgenossen wird sich erst in den nächsten Monaten zeigen.

DJT sind keine Familien- und Begleithunde. Ihre Eigenständigkeit, ihr Jagdtrieb, ihr schnelles Hochfahren, ihre Schärfe und ihre häufige Unverträglichkeit stehen den Eigenschaften, die von einem Begleithund erwartet werden, absolut im Weg. Die DJT in Privathand, die ich kenne, haben leider zum Großteil einen ziemlichen Dachschaden. Eben weil ihr Wesen völlig verkannt wird und die Halter sich mit dem Hund, den sie sich ins Haus geholt haben, völlig verschätzt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFanta
06.03.2017, 09:14

Damit ist alles gesagt!

1
Kommentar von TheVega
06.03.2017, 10:00

Sehr guter Beitrag!

1

Hallo :) ich glaube dir kann niemand deine Frage beantworten außer du selbst, schließlich kennt ja keiner deinen hund und jeder Hund ist etwas anders. Bei einen Hund der 6 Monate alt ist würde ich aber auch noch etwas aufpassen dass er nicht mehr läuft als er will (passiert öfters als man denkt), denn da alles noch im Wachstum ist 'vertreten' sie sich mal leicht wenn sie zu müde sind und dann über Wurzeln oder unebene Böden laufen und die ganzen sehnen/Bänder und Knochen sind ja noch nicht so stabil wie bei ausgewachsenen Hunden.
Aber falls dein Hund nicht ausgelastet ist wirst du es merken! Eine gute Alternative zu bewegen (damit der Hund auch Abwechslung hat) ist auch Tricktraining (zb mit dem clicker). Mein Hund ist von 3 trainingseinheiten (je 3-5 minuten) müder als von 1h spazieren gehen.
Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen :) LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von russianlp
06.03.2017, 00:08

ich laufe mit ihm immer so viel wie er will da passe ich schon auf bei ihm ist es halt so das wenn er einmal frei laufen kann will er nicht aufhören bis er nicht mehr kann selbst wenn ich es vielleicht nicht wirklich will aber genau deshalb habe ich mir eben so einen Hund gekauft und ich kann so einen nur weiterempfehlen ihr müsst keine Jäger sein einfach nur oft mit ihm spielen und 4 mal am Tag rausgehen solche Hunde lernen auch schnell weshalb man ihm gut sachen beibringen kann auf jedenfall danke für die Antwort

0
Kommentar von Elmo98
06.03.2017, 00:47

gerade wenn du sagst er will nicht aufhören würde ich auch bisschen aufpassen. Gerade junge Hunde wissen noch nicht wann sie eine Pause brauchen und nehmen Sie sich somit auch nicht. Aber ich bin mir sicher dass du da schon auf deinen hund schaust und das alles passt :)

1

Einen deutschen Jagdterrierer reicht nie überhaupt irgendwas! War mal 6 Monate ab, dann schreibst du hier nicht mehr so entspannt. Selbst Jäger nehmen ihn kaum mehr, da er absolut nicht Herr seiner Triebe ist und es auch nicht werden kann. Er arbeitet bis zum umfallen und noch 3 Stunden mehr. Wie kann man nur im Ansatz auf die Idee kommen, dass ein jagdterrier in einer Familie ganz normal zu halte ist! Never!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaggeline
25.05.2017, 11:54

Genau das!

0

Hallo, ich glaube du hast da etwas falsch verstanden. 

Bevor der Hund so viel Auslauf bekommt muss er erst mal Ausgewachsen sein. Alles andere wird deinem Hund schaden. 

Ausgewachsen ist ein Jagdterrrier erst mit 12 Monaten.

Dann wirst du auch merken was in dem Hund steckt. Der Trieb zum Jagen ist gerade für diese Rasse durch nichts zu ersetzten. 

Ich hatte einen von Tierschutz in Pflege und selbst bei 5 Stunden Auslauf am Tag hat das Tier Verhaltensauffälligkeiten gezeigt.

Gott sein Dank konnte er an einen Jäger vermittelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von russianlp
06.03.2017, 00:16

ich laufe mit ihm ja auch nur so lange wie er es will sobald er keine Lust auf laufen hat gehe ich mit ihm nachhause und da muss ich auch sagen das das so auch sehr gut klappt ich hatte schon mal so einen Hund auch als Welpen gekauft mit 6 Monaten bin ich mit ihm viel gelaufen und habe Dan aufgehört wann er es wollt e und es gab keine gesundheitliche Beschwerden und es ist auch nicht so das ich sehr lange Gassi gehe die runde die ich mit ihm laufe sind so 200m dann geht er schlaffen und ein mal in der Woche bis alle 2 Wochen gehe ich mit ihm etwas mehr spazieren.auf jedenfall bedanke ich mich für deine Antwort

0
Kommentar von HamAsket
06.03.2017, 00:19

Ist doch nicht viel? Es wurde nichts über die Länge und Intensität der gassi runden gesagt. Und 5km mal laufen schadet dem auch nicht. Sie joggen ja mit dem Hund und binden ihn nicht ans Rad. 

1

Also ich kenn mich jetzt zwar nicht mit dieser Rasse aus aber ich hab einen Akita und meine Züchterin meinte der ist zwar mit 8 Monaten fast ausgewachsen und als ich sie gefragt habe ab welchen alter ich meine Hündin denn mit zum joggen nehmen darf meinte sie das ich das erst mit 1 1/2 Jahren machen soll damit er keine bleibenden Schäden davon trägt, wie gesagt kann bei deiner Rasse auch anders sein wollte dir nur mal sagen wies bei mir so war/ist sie ist jetzt bald 1 jahr als muss ich noch 6 monate warte bis sie mit kann falls sie das denn überhaupt möchte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
06.03.2017, 08:52

Zwischen einem Jagdterrier und einem Akita ist ein himmelweiter Unterschied. Sowohl von der Größe her, als auch vom Charakter.

0

Ein Jagdterrier ist sicher ein sehr temperamentvoller Hund mit ordentlichem Jagdtrieb. Wenn ich den nur als "normalen" Hund halten will, würde ich auch keine Reizangel benutzen. Schon gar nicht in dem Alter. Das fördert den Jagdtrieb doch ungemein und geht noch dazu auf die Gelenke.

Ich finde diesen Beitrag hier sehr lesenswert

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19106

Wenn ich immer lese dass ein Hund jeden Tag stundenlang durch die Gegend gejagt wird dauernd "ausgelastet" sein muss, kann ich nur den Kopf schütteln.  Sicher braucht ein Hund eine gewisse Beschäftigung und natürlich auch Auslauf in der freien Natur - aber viele übertreiben es wirklich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFanta
06.03.2017, 06:41

Es ist absolut undenkbar, einen jagdterrier " normal " als Haushunde zu halten. Ihr kennt alle keine Jagdterrier, nicht? die kann man nicht "auslasten" oder " rassetypisch auslasten". Es ist absolut undenkbar, was dieses Mädel vorhat. Die täuscht sich, weil der Hund erst 6 Monate ist. Es ist leichter einen Border, einen Husky und einen Weimaraner gemeinsam zu halten und gut auszulasten, als einen einzigen Jagdterrier!!!!!

4

Als Fausformel etwa 5 Minuten pro Lebensmonat spazieren. Also nicht mehr als 30 minuten pro Spaziergang. Viel wichtiger ist dass dein Hund in dem Alter schon lernt zu ruhen. Auf 17 bis 18 Stunden Ruhe und Schlaf am Tag sollte er kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
06.03.2017, 08:51

Na viel Spaß - mit einem Jagdterrier 30 Minuten spazieren gehen. Da  platzt der arme Kerl vor Energie

0

Hund ist 6 Monate alt. Ich wollte nun wissen, ob das genug Auslauf für ihn ist

lass den Hund erst mal ausgewachsen/älter werden.

mit 6 Monaten darf ein Hund nicht überfordert werden, da Bänder, Knochen und Sehnen noch voll in der Entwicklung sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von russianlp
06.03.2017, 00:10

dem bin ich mir bewusst es ist halt so das er auch freiwillig so viel laufen will und ich glaube er weiß es besser wann es für ihn reicht deshalb gehe ich mit ihm wieder nachhause wen er keine Lust auf laufen mehr hat.auf jedenfall danke für die Antwort.

0

Ein Sport im Freien der auch den Kopf fordert wäre noch zur ergänzung gut. Da gibt es ja zahlreiche Sportarten wo euch bestimmt eine gefällt. 

Die Bewegung an sich ist aber ok. Je nachdem wie sportlich die gassi Gänge am Tag aussehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von russianlp
06.03.2017, 00:18

OK danke da werde ich mich im Internet nochmal darüber informieren und würde eine reizangel zum spielen für ihn geeignet sein?

0

Was möchtest Du wissen?