Hund (1 Jahr) greift unser Kind an, was jetzt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Habt ihr den Hund von Anfang an? Also im Welpenalter? 

Falls ja,habt ihr den Hund so erzogen,wie er jetzt ist. 

Und wenn ich sowas lese von,wie weg schubsen usw, wundert mich sowas nicht. 

Ihr habt den Hund dann erklärt auch eurem pubertierten Teenager wie man vernünftig mit ihm um geht. 

Das Hunde klare Regeln brauchen, und eine gewaltfreie Erziehung benötigten. Sie brauchen auch genügend Ruhe und Rückzugsorte . Und kein junges Mädel das den Hund Vespasst. 

Sorry das Verhalten des Kindes und die des Hundes sind auf eurem bockmist gewachsen. 

Ganz schnell einen mobilen Hundetrainer nach hause kommen lassen. Der sich das ganze zuhause anguckt. Und ernsthaft mit der Tochter reden,ob nicht was vorgefallen ist. 

Nur wenn man ehrlich ist, kann man auch das Verhalten des Hundes erklären. 

Geht zu einem kompetenten Trainer der sich den Hund und euch vor Ort in der Situation anschaut und dann mit euch trainiert.

Man muss um richtig daran zu arbeiten den Charakter des Hundes, euer Verhalten und die Gründe für diese Eskalation begutachten könnten. Das kann hier niemand, daher gehen Online-Tipps im Ernstfall auch nach hintern los.

Ich vermute, dass irgendetwas vorgefallen ist. Hunde greifen ihre Menschen nicht einfach aus dem Nichts an, auch nicht wenn sie gerade in der Pubertät sind. Bellen ist auch nicht immer aggressiv sondern Kommunikation beim Hund.

Lass mal einen Hundetrainer auf das Verhältnis deiner Tochter und der ganzen Familie zu dem Hund gucken.

Hallo, bei der Erziehung des Hundes ist etwas vollkommen falsch gelaufen. Das liegt nicht an der Tochter sondern an der falschen Erziehung des Hundes.

Bevor ein Unglück passiert muss ein Hundetrainer zu Euch ins Haus kommen und Helfen. 

Der Hund muss außerdem in eine Hundeschule. 

Das alles muss jetzt passieren.

Für mich klingt das eindeutig danach, dass deine Tochter den Hund schikaniert um nicht zu sagen quält.

Die Grenzen habt ihr selber gerade eurem Kind nicht gezeigt.

Missverständnisse passieren mit kleinen Kindern und jungen Hunden aber sicher nicht in dem Alter.

Hunde brauchen klare Grenzen und verbale, deutlich unterscheidbare Ansagen vom Menschen. Euer Kind hat gespielt und sich so verhalten, dass der Hund sich überlegen fühlt. Das Kind wird nicht als Herrchen wahrgenommen, es ist ein niedriges Rudelmitglied.

Jetzt müsst ihr alle zusammen das verändern, damit nicht der Hund der Sündenbock ist und drunter leiden muss. Der hat ja nur abgespeichert, was er gelernt hat. Mit dem Kind kann ich es machen....

Geht er auf Dinge los, die dem Kind gehören, sagt das Kind  laut NEIN und wartet ab, muss das vielleicht wiederholen, dann hält das Tier inne.

Lässt das Tier nicht von dem Teil ab, darf das Kind nicht hingreifen. Es kommt statt dessen das Alphatier dazu und regelt die Angelegenheit. Das
Kind bleibt aber dabei stehen, und wird vom Tier wahrgenommen.

Der Hund wird bemerken, dass er es mit allen zu tun bekommt, und nachgeben. Er testet ja nur, wieweit er gehen kann und stößt erstmalig an seine Grenzen.

Ich habe hier die Idee, dass ihr bzw eure Tochter den Hund nicht richtig lesen könnt und lange ignoriert habt wenn er euch sinalisierte, dass etwas unangenehm ist. Jetzt ist der Punkt erreicht, wo sich der Hund nicht mehr anders zu helfen weiß. Googelt mal nach calming signals und überlegt ob euer Hund nicht eigentlich deutlich sagt wenn er genug hat.  

Nur am Rande: Mit 16 ist deine Tochter kein Kind mehr, sondern eine junge Frau und so hat sie sich auch dem Hund gegenüber zu verhalten und sollte zeigen wer in der Rangordnung höher steht und dort auch bleiben wird. Natürlich mit den entsprechenden Mitteln und nicht mit den Händen oder Füßen. Ansonsten einen Hundetrainer m/w holen gehen.

Es wäre sicher nicht verkehrt gewesen, sowohl Kind als auch Hund zu erziehen!

Einen Hund körperlich anzugehen ist eine dumme Idee. Klar verteidigt er sich da. Wenn dich jemand anrempelt würdest auch blöd gucken und eine Entschuldigung erwarten.

Es ist merkwürdig, dass das alles von heute auf morgen passiert sein soll. Kann es sein, dass deine Tochter irgendetwas verheimlicht. Irgendeinen Zwischenfall?

welche Hunderasse habt ihr ?

Offensichtlich ist der Hund jetzt in einer Phase, in der er gerne mal die Rangordnung neu verhandeln will.

Wichtig ist, den Hund konsequent für Fehlverhalten zu strafen! Das muss aber Deine Tochter selbst machen.

Damit meine ich nicht, ihn zu schlagen oder so, sondern ihn zu schimpfen, ihn auf seinen Platz zu schicken und ähnliches.

Was möchtest Du wissen?