Der Kangal (welcher ganz bestimmt nicht kurdisch ist, da Hunde keiner Ethnie angerhören) ist ein ziemlich großer und starker Hund, jedoch kann der Unterschied innerhalb der Rasse wie immer stark variieren, ein deutscher Schäferhund kann im Einzelfall auch einen Kangal in die Flucht schlagen.

Die Preise varrieren und deshalb kann man dazu keine allgemeingültigen Angaben machen.


...zur Antwort

Ehrlich gesagt verstehe ich dein Problem nicht,

1. Sind die meisten Zaza Kurden, zumindest nicht mehr oder weniger als Kurmanci, Sorani oder Lexi sprecher

2. Sprechen nur ca. 60% der Kurden Kurmanci wenn überhaupt.

3. Wenn dir die Bezeichnung Zaza nicht gtefällt nimm doch einfach die Bezeichnung Kird, Dameli, Dimli, Charek, So-Be, Kirdas oder Kirmanck

...zur Antwort

Sufis sind eine Islamische Gruppe die sich meist einer Obergruppe (meist Sunniten aber auch manchmal Schiiten) zuordnen es gibt unter den Sufis dann auch nochmal untergruppen und verschiedene miteinander verbundene Orden z. B. die Naqshabandi und die Qaiyri. DIe wichtigsten und bekanntesten sind Naqschbandi, Qadiriya und Mevlana aber daneben gibt es noch wiele weitere besonders in Pakistan und Afrika

...zur Antwort

Es gibt im Iran ungefähr dreimal soviele Perser wioe angehörige verschiedener Turkvölker (welche auch untereinander verschiedene Turksprachen sprechen wobei Azeri bei weitem dominiert). Weiterhin ist das Türkische im Iran nicht verboten und di9es war es meines Wissens auch noch nie. Zudem ist das Staatsoberhaupt des Irans ein Aserbaidschaner.

...zur Antwort

Die Zaza sind ein eigenes Volk innerhalb des kurdischen Volkes in etwa wie die Bajuwaren, die zwar im Grunde ein eigenes Volk stellen aber trotzdem zweifelsfrei deutsch sind.

Die Zaza sind zur Hälfte Sunniten und zur anderen Hälfte Aleviten, andere Religion wie z. B. Christentum oder Judentum, gibt es kaum bis garnicht.


...zur Antwort

Gegen Atatürk bzw. ist Atatürk unpassend, da das türkische Volk nicht erst seit hundert Jahren existiert.



Atatürk hat das Khalifat abgeschafft, das ist eigentlich schon ausreichend um zu sagen, dass er einer der größten Feinde des islam war, aber ich liste mal ein paar Probleme auf.

  • Abschaffung des Khalifat Abschaffung der Sharia
  • Verbot des Kopftuches in der Öffentlichkeit
  • Verbot von verschiedenen islamischen Schulen
  • Beleidigungen des Propheten und des Islam
  • Verbot den Adhan auf arabisch zu rufen
  • Verbot den Koran auf arabisch zu lesen
  • Kurzzeitiger versuch die Beschneidung verbieten zu lassen
  • Hinrichtungen von Gelehrten
  • Leugnung von Minderheiten im eigenen Land
  • Ethnozid in Tunceli (ehemals Dersim)


Ich denke das reicht fürs Erste.

https://www.youtube.com/watch?v=98EW5gA8sPQ
...zur Antwort

Die kurden sind ein Nord-West-Iranisches Volk dementsprechen stammen sie zumindewst teilweise von einem Indo-Iranischen Volk ab (z. B. Meder oder Parther), dementsprechend sind kurden am engsten mit Belutschen dann mit anderen Iranischen Völkern wie den Persern verwandt. Armenier sind Sprachlich ebenfalls mit den Kurden verwand jedoch, handelt sich um kommplett verschiedene Sprachzweige


...zur Antwort

Ich hoffe dies hilft dir weiter:

Frage:
Kürzlich ist meine 20 Jahre alte Katze gestorben und meine jungen Nichten fragten, ob Tiere in den Himmel kommen. Und ich konnte wirklich nicht antworten, da ich selber die Antwort nicht weiss. Kommen sie in den Himmel/Hölle und wie können wir Widergutmachung erreichen, wenn wir gemein waren zu den Tieren (speziell wenn diese mittlerweile gestorben sind) ?
Antwort:
Gepriesen sei Allah.
Die Frage besteht aus zwei Teilen:
1. Was ist das Los der Tiere im Jenseits ? Allah sagt (ungefähre Bedeutung):
"Und wenn die wilden Tiere versammelt werden" [al-Takweer 81:5]
"Es gibt kein Tier auf der Erde und keinen Vogel, der mit seinen Flügeln fliegt, die nicht Gemeinschaften wären gleich euch. Wir haben im Buch nichts vernachlässigt. Hierauf werden sie zu ihrem Herrn versammelt." [al-An’aam 6:38]
Ibn 'Abbas sagte: "Alles wird versammelt, sogar die Fliegen."
Am Tag der Auferstehung werden die Tiere einander ihre Rechnungen begleichen. Es wird in einem Hadith von Abu Hurairah gesagt, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: "Am Tage des Gerichts wird jedem sein Recht gegeben werden, bis hin zu dem, was die gehörnte Ziege einer hornlosen Ziege angetan hat." (Ueberliefert von Muslim, al-Birr wa'l-Silah wa'l-Adaab, 4679).
In einem anderen Hadith steht: "Allah wird am Jüngsten Tag zwischen Seiner Schöpfung richten, Dschinn, Menschen und Tiere. An diesem Tag wird Gerechtigkeit hergestellt zwischen den Hornlosen und Gehörnten, bis keine Angelegenheit übrig bleibt. Dann wird Allah sagen: 'Seid Staub !' In diesem Moment wird der Kaafir sagen: 'O wäre ich doch Staub !'" Schaikh Al-Albani sagte: Dies ist sahih. Nr. 1966; siehe al-Silsilah al-Sahihah, Teil 4, Seite 966.
Was für den Muslim verpflichtend ist, ist gütig zu den Tieren zu sein und ihnen kein Leid zuzufügen oder sie zu quälen.
Es wurde überliefert, dass eine Frau bestraft wurde, aufgrund einer Katze. Al-Buchari überlieferte von Ibn 'Umar (Allahs Wohlgefallen auf beiden), dass der Prophet (Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: „Eine Frau wurde wegen einer Katze bestraft*, weil sie sie solange einsperrte, bis sie verhungerte. Sie ging dafür ins Höllenfeuer. ... (Ihr wurde vorgehalten:) »Du hast ihr weder Nahrung noch etwas zu trinken gegeben, als du sie einsperrtest, noch ließest du sie laufen, damit sie sich von den Tierchen der Erde hätte ernähren können.“ (Bad’ al-Khalq, 3071)
Und Allah vergab einer Prostituierten, weil sie gütig war zu einem Hund. Al-Buchari überlieferte auch, dass Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte: "Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Einer Prostituierten wurde (ihre Sünde) deshalb vergeben, weil sie an einem Hund vorbeikam und sah, wie dieser auf der Kante eines Wasserbrunnens mit heraushängender Zunge stand, und beinah vor Durst zu sterben. Da zog sie ihren Schuh aus, band ihn an ihren Schleier und zog für ihn Wasser heraus. Für dieses wurde ihr (die Sünde) vergeben.“ (Ahaadeeth al-Anbiyaa’, 3208)
Wer ein Tier schädigt (im Leid zufügt) muss reuevoll zu Allah umkehren, denn der Herr der Tiere ist Derjenige, Der uns befohlen hat ihnen gegenüber gütig zu sein (ausser sie sind gefährlich).
Scheikh Muhammad Salih Al-Munajjid
Fatwa Nr. 11437, Islam Q&A

http://www.ahlu-sunnah.com/threads/29957-Wo-kommen-verstorbene-tiere-nach-dem-Tod-hin

...zur Antwort

Ich kann nur für mich sprechen aber ich denke, dass das Bilderverbot nur aauf Bilder bezogen ist, die dazu verleiten angebetet zu werden, Stichwort Gemälde wie die Mona Lisa, welche schonj eine art Pilgerstätte geworden ist.

...zur Antwort

Schönerweise war dieser Verein einer der wenigen kurdischen Vereine die die PKK als ganzews ablehnen, aber durch solche boykottaktionen wurde den Mitgliedern aufgezeigt, dass es sowieso sinnlos ist friedliche Wege zu gehen, da man sowieso der Terrors bezichtigt wird.

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/10/519654/appell-an-dm-chef-stoppen-sie-die-unterstuetzung-von-pro-pkk-gemeinschaften/

...zur Antwort

Ich denke man sollte diese Karte mit einer politischen Karte der Türkei vergleichen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zaza-Sprache#/media/File:Iranian\_tongues\_de.svg


...zur Antwort

Wie wichtig sind die Rechtsschulen im Islam?

Hallo,

in letzter Zeit interessiere ich mich sehr für den Islam. Um zu konvertieren brauche ich doch nur die Shahada auszusprechen (übrigens, reicht das auf Deutsch oder müsste ich das auf Arabisch sagen?). Also, dass ich nur an Allah glaube und seinen Gesandten Mohammed anerkenne. Damit bin ich schon Muslima. Nach dieser Seite: http://de.wikihow.com/Muslim-werden muss ich mir aber noch eine Rechtsschule aussuchen, um "richtige" Muslima zu werden. Dort steht auch, dass alle Rechtsschulen gleichwertig sind.

Wie wichtig sind denn nun die Rechtsschulen im Islam? Wie kann es so starke Konflikte zwischen den einzelnen Rechtsschulen geben, obwohl sie doch alle Muslime sind und an Allah und Mohammed glauben?

Kann man die Rechtsschulen "wechseln"? Wenn sie tatsächlich alle gleichwertig sind, müsste es doch kein wirkliches Problem darstellen, oder? Wenn also, z.B. ein Muslim im Alter feststellt, dass er sich mehr auf die Religion fixieren möchte, kann sich dann einfach für die strengeren Auslegungen den Korans entscheiden?

Sind Imane, Moscheen, etc. auch auf diese Rechtsschulen ausgelegt? Wenn ja, wie lösen Muslime, die einer anderen Rechtsschule angehören dieses Problem für bspw. die Freitagsgebete?

Und eine Frage in einem anderen Themenbereich: Wie wichtig ist das Arabische? Sollten Muslime auch fleißig Hocharabisch für den Koran lernen? Da ich mich sehr stark für Sprachen interessiere, würde das kein Problem für mich darstellen, falls ich mich entschließe, Muslima zu werden. Ich habe schon gelesen, dass der Koran in der Originalsprache in Gedichtsform geschrieben ist. Wie habt ihr das gehandhabt? Habt ihr noch Arabisch gelernt?

So, das waren meine ersten Fragen. Ich hoffe, dass es genug Leute gibt, die mir weiterhelfen können :)

Euch allen noch einen schönen Tag :)

...zur Frage

Einer Rechtsschule beizutreten ist keine Pflicht, jedoch erleichtert sie vieles ungemein. Nehmen wir z. B. die Reinheit fürs Gebet: Während es bei Hanafi erlaubt ist eine Person anderen Geschlechtes anzufassen und dann sein gebet zu verrichten, ist es bei Shaafi komplett untersagt. Maliki und Hanbali hingegen sehen es Irgendo in der Mitte, hier gilt lediglich eine berührung mit "Lust" Bricht den Reinheitszustan. (infos aus Wikipedi für die 100% Richtigkeit übernehme ich keine Gewähr)

Man hat jetzt im Grunde 3 "Sinvolle" möglichkeiten:

1. Man nimmt einfach das einfachste.

2. Man setzt sich mit jedem Urteil genau auseinander und ermittelt weshalb welches urteil am Sinvollsten begründet ist und entscheidet dann.

3. Man legt sich auf eine Rechtsschule fest und nimmt ausschließlich ihr Urteil, immerhin sind alle Urteile Begründet und haben ihre Daseinsberechtigung.

Ich persönlich Rate bei solchen Fragen eher zu Hanafi, denn dazu gibt es auf grund der größeren Verbreitung viel mehr Lesematerie in deutsch und englisch.

...zur Antwort

Du bist das als was du dich empfindest, aber hier ein paar Punkte die dir einen Denkanstoß geben könnten:

  1. Es gibt persische Familien die zusätzlich eine Turksprache wie das Azeri beherschen.
  2. Es gibt angehörige verschiedener Turkvölker die sich völlig ins persische Volk assimiliert haben.
  3. Ethnische Abstammung ist irrelevant, denn kein Volk ist ethnisch homogen, besonders in Nahost.
  4. Die meisten Azeri stammen von einem iranischsprachigen Volk ab, die ursprüngliche Sprache war das Altaserbaidschanische, auch im heutigen Azeri ist der iranische einfluss noch spürbar.


...zur Antwort

Ehemals Ursprungsreligion der Kurden, stellen die Yeziden eine religiöse Minderheit unter den mehrheitlich muslimischen Kurden dar. Aufgrund ihrer Ursprünglichkeit werden die Yeziden als das lebende Gedächtnis und Gewissen der Kurden betrachtet. So halten die Yeziden ihre Gebete in kurdischer Sprache ab.

http://www.yeziden.de/140.0.html

...zur Antwort