Hmmm…, der Gedanke wiedergeboren zu werden wäre ja gar nicht sooo abwegig, und das Unbehagen, in eine „neue“ Familie hineingeboren zu werden, scheint mir nicht so problematisch zu sein, denn die Familie, in die man in seinem jetzigen Leben hineingeraten ist, hat man ja vorher auch nicht gekannt.

Hingegen scheint mir die Vorstellung, nach dem Tod in einem Paradies seine Verwandten wieder zu treffen völlig absurd zu sein. Wer trifft da wen, und wie alt sind diejenigen dann, wenn sie sich wiedersehen, so alt wie sie waren als sie gestorben sind? Die Eltern treffen ihre Eltern, diese wieder ihre Eltern usw.? Ein Tohuwabohu sondersgleichen!

Nach dem Tod sind wir tot, aus und vorbei, wir hatten einmal ein Leben und haben es mehr oder weniger gut genutzt!

Ein Trost bleibt: In der Physik gilt - und das ist gut belegt - der Energieerhaltungssatz (und Materie ist nichts anderes als hochkonzentrierte Energie), also bleibt jeder Baustein von uns erhalten und wird zu etwas anderem, etwas neuem.

...zur Antwort

Überlege welche Art von Musik Du eher spielen willst. Auf einer Konzertgitarre wird eher gezupft, auf einer Westerngitarre eher geschlagen. Erstere hat Nylonsaiten, zweitere Stahlsaiten und ein etwas schmäleres Griffbrett. Am leichtesten anzufangen ist es mit einer Konzertgitarre, da braucht man weniger Kraft in den Fingern der linken Hand und Nylonsaiten tun nicht so weh auf den Fingerkuppen. E-Gitarre ist ein bisschen anders zu spielen und für den Anfang eher weniger geeignet.

Gehe in ein Fachgeschäft, lass Dich beraten, nimm verschiedene Gitarren in die Hand und probiere sie aus, das ist sehr wichtig. Kaufe nicht die billigste Gitarre, mit der hast Du nicht lange Freude und Du tust Dir beim Lernen leichter. Um zwei, dreihundert € kriegst Du schon was brauchbares. Von den Marken her: Mit Yamaha kannst Du nichts falsch machen, die sind in jeder Preisklasse top und Yamaha produziert nichts Schlechtes. Wirklich sehr gute Gitarren kosten von etwa € 1.000.— aufwärts, nach oben hin gibt es da kaum eine Grenze.

Zu den Saiten: Dickere Saiten benötigen mehr Kraft beim Spielen, sind lauter. Willst Du Flamenco spielen, dann sollten die Saiten eher dünn sein - es gibt auch spezielle Fkamenco-Gitarren. Saiten sind nicht teuer, es lohnt sich immer, bessere zu kaufen.

Kaufe keine Gitarre übers Internet, gehe in einen Laden wo Du beraten wirst und zur Probe spielen kannst.

...zur Antwort

Das ist ein schon etwas älterer Synthesizer, kann man übrigens auf dem Ding lesen, steht drauf! Wenn er nicht kaputt ist, dann brauchst Du, um ihn sozusagen zum Leben zu erwecken, eine umfangreiche Gebrauchsanleitung und Du solltest auch etwas von Elektronik und Musik verstehen! Das ist kein Spielzeug, sondern ein richtig geiles Ding!

Wenn Du Hilfe brauchst, dann wende Dich an das Eboard-Museum in Klagenfurt, dort gibt es Spezialisten, die sich mit sowas auskennen. Einfach googeln!

...zur Antwort

Willst Du ernsthaft Klavier lernen, so brauchst Du ein Klavier welches mechanisch in Ordnung ist (ein Klavier hat eine komplizierte Mechanik und das richtig gestimmt ist. Stell Dir vor, Du möchtest Rad fahren lernen auf einem Rad, dessen Räder eiern, wo zu wenig Luft in den Reifen und die Lenkung verbogen ist, an dem die Bremse nicht funktioniert. Du lernst es entweder nicht oder verlierst sehr schnell die Freude am Radfahren.

Ein Musikinstrument lernen ist eine anspruchsvolle Angelegenheit, dazu brauchst Du ein richtig funktionierendes Instrument.

Vielleicht ist das Klavier ja noch mit vertretbarem Aufwand reparierbar. Frage einen Klavierstimmer!

...zur Antwort

Auf eine Konzertgitarre gehören Nylonsaiten (die drei tiefen Saiten sind hier aber auch mit Metall umsponnen), auf eine Westerngitarre gehören Stahlsaiten (da sind die drei oberen Saiten deutlich erkennbar aus Metall). Wenn eine Saite reisst, dann ist das meist, weil sie schon sehr alt, oder von sehr schlechter Qualität ist, was aber selten vorkommt. Man sollte immer den ganzen Satz wechseln, und nicht die allerbilligsten Saiten nehmen. Zwischen € 10,-- und € 20.-- kriegst Du schon etwas Brauchbares.

Profigitarristen wechseln die Saiten sehr oft, etwa einmal wöchentlich, als Hobbyspieler/in sollte Du sie mindestens einmal jährlich wechseln, neue Saiten klingen viel besser!

Bist Du Dir unsicher, so gehe mit Deiner Gitarre in ein Musikgeschäft.

...zur Antwort

Wie ihn seine Freunde genannt haben weiss man nicht.

Klavier hatte Joh. Seb. noch nicht! Er hatte ein Clavichord, Cembalo und die Orgeln zur Verfügung, die an seinen Dienstorten standen.

Mit Salzburg hatte er nichts am Hut, da verwechselst Du ihn mit Mozart oder Michael Haydn. Die hatten schon Klaviere und die stehen in Salzburg.

...zur Antwort

Vorab: Ich habe in zahlreichen Reisen in islamische Länder die dortige Bevölkerung als warmherzig und hilfsbereit kennen gelernt.

Ich hasse den Islam nicht, aber ich lehne ihn ebenso ab, wie die meisten anderen Religionen, die zu oft schamlos als Machtinstrument benützt werden.

Was mich am Islam stört ist z. B. die Einstellung zu den Frauen. Geradezu widerwärtig ist die Begründung, das Wegsperren der Frauen in die Häuser und das Verhüllen derselben in hässliche, sackförmige „Kleider“ diene zu ihrem Schutz. Schutz vor Männern, die sich nicht beherrschen können, wenn sie eine Frau sehen?

Die Taliban in Afghanistan, die Mullahs im Iran, der Terror des IS, der scheinheilige, ungebildete Erdogan in der Türkei sind nur einige Gründe, den Islam abzulehnen.

Und bitte komme mir Niemand mit dem Argument, hier würde eine Religion missbraucht. Die Begründungen für die Missetaten kann man jederzeit mit dem Koran rechtfertigen. Wie so gut alle religiöse Schriften kann man ihn immer so oder so, ganz wie man es eben braucht, interpretieren.

...zur Antwort

Ich erkenne da zu wenig… Schau ob es eine Schraube gibt die locker ist und die Du nachziehen kannst, oder hat eine Achse zu viel Spiel? Möglicherweise ist auch etwas verbogen. Um etwas verbogenes gerade zu biegen braucht man meist ein Spezialwerkzeug, ohne ist es schwierig bzw. macht man dann die Sache noch schlimmer.

Im Zweifelsfall gehe zum Spezialisten, dem Harmonikamacher. Ich denke nicht, dass das teuer ist, es sei denn, das Instrument hat grobe Mängel, die Du noch nicht entdeckt hast!

...zur Antwort

Möchtest Du ernsthaft Klavier lernen, so brauchst Du früher oder später ein richtiges Klavier. Möchstest Du Keyboard lernen (Keyboards sind alle Instrumente mit Tasten wie ein Klavier), so reicht ein solches. Keyboard Instrumente gibt es sehr unterschiedliche, bessere, schlechtere, mit unterschiedlichen Möglichkeiten und Schwerpunkten. Überlege, was Du für Musik spielen möchtest, bzw. frag Deine/n Lehrer/in im Rat.

Kaufe keinesfalls irgendein Keyboard bei Amazon, sondern gehe in ein Musikgeschäft, schau was es da alles gibt und lass Dich vom Fachpersonal beraten. 61 Tasten sind für den Anfang okay, das sind 5 Oktaven, die Kompositionen von Mozart für das Klavier gehen über diesen Tonumfang auch nicht hinaus, auf längere Sicht ist aber schon die volle Klaviatur (88 Tasten) empfehlenswert.

...zur Antwort

Am besten lernt man Musik mit einem guten Lehrer / einer guten Lehrerin. Alles andere führt in fast 100% der Fälle zu schlechten bis sehr schlechten Ergebnissen.

...zur Antwort

Ein uraltes Sprichwort: Jung stirbt, wen die Götter lieben.

...zur Antwort

Gute Frage! Ich würde meinen, dass als Aberglaube ein Glaube bezeichnet wird, der von der jeweiligen Person definitiv als nicht richtig, als unwahr angesehen wird. Für den Christen ist der Glaube an Naturgötter - an die beispielsweise Urwaldbewohner glauben - ein Aberglaube. Für den Atheisten ist das Christentum Aberglaube.

...zur Antwort

Die Wissenschaft will uns nichts weis (nicht: weiß!) machen, sie bemüht sich um Erkenntnisse, die nachvollziehbar und überprüfbar sind, und auch in Zukunft wird die Wissenschaft neue Erkenntnisse gewinnen, von denen wir noch nichts wissen.

„Weis machen“ wollen uns etwas die Religionen und sogenannte Esoteriker.

...zur Antwort

Die Sorgen des Vermieters sollte unbegründet sein, ansonsten dürfte er die Wohnung wohl nicht mehr vermieten. Oder ist die Wohnung in einem historischen Gebäude mit Holztram als tragende Elemente der Decke bzw. des Bodens?

...zur Antwort

Stingl war eine gute Marke! Gehäuse ist sehr schön, Alter vermutlich deutlich über 100 Jahre, trotzdem noch keine echte Antiquität.

Es könnte es einen Liebhaber finden. Die Firma, die das Pianino einst verkauft hat, Langer in Klagenfurt, gibt es noch, frage dort nach (falls Du in Kärnten lebst). Der mögliche Wert hängt vom Zustand ab, den ein Fachmann beurteilen muss, der dafür das Pi begutachten muss.

...zur Antwort

Die moderne Physik weiss schon sehr viel. Relativitätstheorie und vor allem Quantenmechanik kann viel erklären, alles - noch? - nicht.

Um eine Ahnung von dieser zugegeben sehr schwierigen Materie zu bekommen gibt es u.a. auf Youtube sehr gute Beiträge. Ein bisschen Vorwissen sollte man schon haben, vor allem Mathematik, sonst blickt man da gar nicht durch.

Gott als Erklärung als Ursprung alles Seins ist unbefriedigend, sobald man die Frage stellt, wodurch denn Gott entstanden ist. Das wird von den Religionen nicht hinterfragt, das dürfen sie nicht hinterfragen, denn dann werden die in wahrsten Sinne des Wortes „fragwürdig“.

...zur Antwort

Hängt ab von:

der Leistungsfähigkeit des E-Pianos, dem Typ

ob Du mit Kopfhörer oder Lautsprecher hörst, auch der Lautstärke

natürlich auch von der Dauer der Benutzung

Grob kann an ein E-Piano mit einem Computer vergleichen, ist ja gewissermaßen auch einer.

Tipp: Besorge Dir ein Strommessgerät, das Du zwischen Steckdose und Anschlusskabel dazwischenschaltest, dann weisst Du es genau.

...zur Antwort
Andere Kombination

Für Kinder hätte ich gesagt: Sopran, deutsche Griffweise, Kunststoff. (Kunststoffblockflöten sind billig, pflegeleicht und haben einen klaren und keinesfalls schlechten Klang und sind besser als billige Flöten aus Holz.)

Für „große“ Kinder bzw. Erwachsene: Altblockflöte, barocke Griffweise, Kunststoff oder Holz.

Die Altblockflöte ist die klassische Blockflöte vor allem auch für das solistische Spiel, für die gibt es die meiste Literatur und der Klang „nervt“ nicht so wie der der Sopranflöte. Alle anderen Flöten sind eher etwas für das Ensemblespiel - z. B. Blockflötenquartett.

Hochwertiges Holz klingt edler, ist teuer, empfindlich und muss gepflegt werden, Kunststoffflöten sind weitgehend unempfindlich und für Anfänger vielleicht empfehlenswerter.

...zur Antwort

Ich neige dazu, in Religionen vorwiegend einen Ersatz für die Vernunft zu sehen. Insoferne sind Religionen auf ähnlicher Stufe wie due „Ersatzreligionen“.

...zur Antwort