Du verwechselst wahrscheinlich Avraham mit Noach. Wir stammen alle von Noach ab.

Avraham war der erste Ivrit (Hebräer).

...zur Antwort

Ich persönlich würde niemals ein Kreuz tragen. Aber ich wurde auch schon wegen eines Davidsterns kritisiert.

...zur Antwort

Also ich möchte keine Frau an einem FKK Strand kennenlernen....

...zur Antwort

Das einzige Lied, was ich von Prince wirklich kenne, ist "purple rain".

Aber warum spielt es denn so eine Rolle, ob er bei den Zeugen Jehovas war oder nicht?

https://www.youtube.com/watch?v=TvnYmWpD_T8

...zur Antwort

Dass viele Europäer im wahrsten Sinne des Wortes unverschämt sind, also ohne Scham sind, dürfte nichts neues sein. Neu ist vielleicht, dass diese unverschämten jetzt sich bewogen fühlen, Druck auf Gläubige auszuüben, anstatt die Schamgrenzen anderer zu respektieren.

...zur Antwort

Diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt. Ich persönlich verabscheue die Schweinegülle. Wahrscheinlich wirst du darauf letztendlich keine absolute Antwort bekommen. Wenn du für dich entscheidest, dass es unrein ist, wirst du Deutschland und Europa verlassen müssen.

...zur Antwort

Zur Zeit pendel ich noch zwischen Israel und Deutschland. In Tel Aviv standen noch nie Zeugen J. vor meiner Tür, sehe sie aber öfters mit ihren typisch Handkarren in Sderot Rothschild, in der Nähe vom Rabin Square oder an der Strandpromenade stehen.

Wenn sie in DE vor der Tür stehen, bitte ich sie meist hinein. Nicht nur, weil Gastfreundschaft ein Gebot der Tora ist, sondern es geht mir um religiöse Gespräche. Die Zeugen fühlen sich bei mir oft unwohl, weil ich anscheinend die Schriften besser kenne und sie keinen Zugang zum Hebräischen haben.

...zur Antwort

Ich verstehe eure Sorgen und auch eure Schwierigkeiten. Aber warum breiten etliche das hier vor nicht-gläubigen aus? Habt ihr keine Weisen, die ihr vertrauensvoll fragen könnt? Ich wünsch euch weiterhin "Ramadan karim"

...zur Antwort

Ich verstehe eure Sorgen und auch eure Schwierigkeiten. Aber warum breiten etliche das hier vor nicht-gläubigen aus? Habt ihr keine Weisen, die ihr vertrauensvoll fragen könnt? Ich wünsch euch weiterhin "Ramadan karim"

...zur Antwort

Was soll diese mehr als überflüssige Frage? Ich habe noch nie eine Muslima laut aufstoßen gehört. Weder in Israel, noch in Tunesien, noch in Marokko, noch in DE. Wer ordinär und abstoßend rüberkommt, ist nicht selten blond und an warmen Tagen völlig unpassend gekleidet.

...zur Antwort

Beklage dich nicht, sondern mache das Beste daraus. Ist dir Ramadan wirklich wichtig? Dann nimm Urlaub. Wenigstens für einen Teil der Zeit. Ich weiß wovon ich rede. In Deutschland nimmt keiner Rücksicht auf unsere Feste. Weder zu Pessach noch zu Sukkot oder anderes. So ist das in der Diaspora. Aber der EWIGE sieht, welche Mühe wir auf uns nehmen und ER wird es nicht vergessen. Ich selbst nehme Urlaub an allen wichtigen Feiertagen und kaum einer in Deutschland nimmt es wahr, welche wichtige Zeit gerade ist. Besonders zu Jom Kippur kommt es mir hart in DE. Ich nehme diesen Tag sehr ernst und es steht geschrieben "Jede Seele, die nicht trauert soll abgeschnitten werden". Und kein Deutscher nimmt es wahr....

Sei gesegnet

...zur Antwort

Die Siebenten-Tage-Adventisten lernte ich leider als aggressive Juden-Missionare kennen und wenn man ihre Lehren nicht folgt, behaupten sie, man sei verloren.

Als Jude brauche ich diese Siebenten-Tage-Adventisten und deren Lehren wirklich nicht.

...zur Antwort

Der EWIGE schuf die Ehe zwischen Mann und Frau. Und die zwei sollen EIN Fleisch werden. So sollen diese beiden in der engsten Beziehung leben, die es auf der Erde gibt. Da hat auch Jesus Ben Josef sich nicht einzudrängen.

So eine in Jesus verliebte Christin wäre sowieso nichts für mich. Obwohl die eigenen Schriften der Christen die Sache eindeutig klären. Aber solche Schriftstellen werden von Christen erfahrungsgemäß geflissendlich ignoriert. So schrieb Shaùl (Paulus) "Die Frau untersteht dem Gesetz ihres Mannes." und "dem Juden ein Jude." In diesem Fall, dem Juden eine Jüdin. Die Frau wäre also verpflichtet, nach der Tora zu leben.

...zur Antwort