Du verwechselst wahrscheinlich Avraham mit Noach. Wir stammen alle von Noach ab.

Avraham war der erste Ivrit (Hebräer).

...zur Antwort

Manchmal glaube ich es einfach nicht, was ich hier lese. Willst du deine Frau hier der öffentlichen Schande aussetzen? Wo ist dein Schamgefühl? Deine Frau tut mir leid. Behalte deine Fantasien einfach für dich.....

...zur Antwort

Ich persönlich würde niemals ein Kreuz tragen. Aber ich wurde auch schon wegen eines Davidsterns kritisiert.

...zur Antwort

Ich möchte mal mit einer Gegenfrage antworten. Akzeptiert und respektiert ihr Türken denn andere?

Wie oft las ich von Türken schon abfällige Hasskommentare, besonders in einem anderen sozialen Netzwerk. Deutsche werden von Türken schnell als "Schweinefleischfresser, H*rensöhne" oder sonst irgendwie abfällig beschimpft.

Kurden sind wohl besondere Hass-Objekte von euch.

Auch ich musste mir von Türken schon viel böses anhören.

Aber es geht auch anders und das sollten wir nicht vergessen. Als unser Land 2016 buchstäblich in Flammen stand, half uns die Türkei schnell und unkompliziert mit Löschflugzeugen. So sieht Völkerfreundschaft aus.

Deutschland hatte übrigens uns damals Hilfe verweigert....

...zur Antwort

Ein geistiges Paradies halte ich für ein menschliches Fantasiekonstrukt. Wir leben immer noch in der Olam hazeh, das ist die jetzige, schlechte Welt. Die Olam haba, die kommende Welt hat noch nicht begonnen.

Gläubige Menschen befinden sich also immer noch in einem Kampf gegen das Böse. Das Böse kommt teilweise aus unserem eignen Inneren, aus unserem Herzen. Deshalb sagte Moshe Rabeinu zu uns "Beschneidet die Orla (Vorhaut) eures Herzens."

Diese Beschneidung ist in der Tat schwieriger als die einmalige Brit Milah, denn im Gegensatz zur Brit Milah wächst die Orla unserer Herzen wieder nach. Wir (Juden) müssen also in zweifacher Hinsicht beschnitten sein.

Das Böse kommt aber auch von Außen und im Moment leben wir in einer Zeit von großer Chutzpe. Chutzpe bedeutet soviel wie "Frechheit, Rücksichtslosigkeit, Respektlosigkeit." Dieses ist alles andere als ein Paradies.

Andererseits ist derjenige gesegnet und glücklich, welcher Tag und Nacht demütig in der Tora liest. Wer den EWIGEN als Freund sieht, wer auf den EWIGEN vertraut, solch ein Mensch besitzt Zuversicht und Hoffnung und geht ganz anders durchs Leben. Auch wenn das Leben einen erschüttern mag. Aber als ein geistiges Paradies würde ich das nicht bezeichnen. In einem Paradies gibt es nicht Böses. Wir sind weder physisch noch geistig wirklich frei vom Bösen.

...zur Antwort

Also ich möchte keine Frau an einem FKK Strand kennenlernen....

...zur Antwort

Das Neandertal liegt in Deutschland und der gemeine Durchschnittsdeutsche wird sich kaum verändert haben. Vielleicht die letzte Generation. Aber nicht zum Positiven.

...zur Antwort

Warte noch drei Jahre. Dann bist du vom Gesetz aus volljährig. Verlasse das Elternhaus, verdiene dein eigenes Geld und lebe vegan.

Kümmere dich nicht darum, was und wie andere essen. Sei du selbst, gehe deinen Weg und falle keinen anderen zur Last oder auch nur auf die Nerven :-)

...zur Antwort

Das einzige Lied, was ich von Prince wirklich kenne, ist "purple rain".

Aber warum spielt es denn so eine Rolle, ob er bei den Zeugen Jehovas war oder nicht?

https://www.youtube.com/watch?v=TvnYmWpD_T8

...zur Antwort

Dass viele Europäer im wahrsten Sinne des Wortes unverschämt sind, also ohne Scham sind, dürfte nichts neues sein. Neu ist vielleicht, dass diese unverschämten jetzt sich bewogen fühlen, Druck auf Gläubige auszuüben, anstatt die Schamgrenzen anderer zu respektieren.

...zur Antwort