Warum wissen Menschen, die an Gott glauben, dass das ewige Leben nach dem Tod viel wichtiger ist als das irdische Leben?

33 Antworten

Hallo,

Also ersteinmal finde ich es schlau, im Heute zu leben, trotzdem so, wie es auf Dauer etwas bringt.

Meint; jedes Handeln bewusst zu tun, um den weilenden und kommenden Wesen hier das Leben angenehmer zu machen.

Geht nicht die Bibel von einem ewigen Leben für jeden Menschen bzw Wesen aus? Manche leiden einfach erst im Höllenfeuer, dann wenn sie "geläutert" sind, dürfen die auch ins Para-Dies(seits). Habe aber auch schon Versionen von der kompletten Vernichtung des Lebens gehört.

Ich persönlich interessiere mich sehr für Religion, denn ich glaube an Gott, würde aber trotzdem nicht nach einem Buche leben, bei dem es um Gewalt und Unterdrückung geht und einige Male umschrieben wurde. Unter diesem Kreuzzüge gemacht wurden und Frauen verbrannt.

Ich denke ich bin ein Teil des Ganzen und arbeite somit auch für das Ganze. Damit das Ganze frei und natürlich wachsen und gedeihen kann.

Das irdische Leben ist nur von kurzer Dauer, wenn man von einem ewigen ausgeht. Ansonsten ist es das "Ewigste", wenn man danach nichts sieht. Ich glaube an ewiges Leben. Ob mein Bewusstsein das so mitbekommt, weiss ich nicht mit Sicherheit, doch diese Energie die durch mich fliesst, die bleibt weiterhin existent. Ob nun als Sati, als Baum, als Buch, Stein, Ziege, Hund, Maus, Ameise, Kürbiskern oder Sonnenstrahl, oder alles zusammen. Ich denke, das Para-Dies ist ein Ort, der im Geiste ist.

Es kann heute hier und jetzt die Erde sein. Das Ziel eines Lebens ist es, dieses Geistbild zu manifestieren.

Doch in der Schule lehrt man lieber Mathe und Deutsch, als Mut und Vertrauen.

Naja, darum sind wir ja heute hier, oder?

Lg Sati

Es ist nicht "unwichtig geworden" es war nie wichtig, weil es nicht existiert.

Sterben -> Tod sein -> Erd oder Feuerbestattung (= Körper wird verbrannt, oder von Würmern gefressen) -> Existenz vorbei...

Das irdische Leben ist doch im Vergleich zu dem ewigen Leben nur von kurzer Dauer?

90-100 Jahre (ca.) sind für dich länger als 0,00 Sekunden?

Wüsste ja zu gern was für Studien du hier betreibst, so ***** kann echt keiner sein, um das alles ernst zu meinen

Gläubige Menschen wissen nicht, dass das ewige Leben viel wichtiger ist, sie wissen noch nichteinmal, dass es überhaupt da ist! Sie glauben es, Glauben ist aber nicht Wissen und Glauben kann man alles was man lustig findet, real wird es dadurch trotzdem nicht, egal wie doll man es sich wünscht, der Beweis ist der kleine verhungernde Junge irgendwo in der dritten Welt, den man ab und zu in Werbespots sieht, mit seinem Glauben füllt er seinen Magen nicht und glaub mir, der wünscht sich was zum Essen viel doller als du dir den Himmel wünschst!

Warum sollen jetzt nicht gläubig Menschen ihr Leben nach deiner Phantasie ausrichten??

Im Gegensatz zu dir orientieren sie sich an der Realität und daher bleibt nur eine logische Schlussfolgerung, soweit bekannt gibt es nur dieses eine Leben, daher ist es sinnvoller es auch sinnvoll zu gestallten, statt es in eine realitätsfremde Phantasiezukunft zu verlegen!

BTW, der Glaube alleine wird dich nicht retten, sofern es einen Gott geben sollte, was genau denkst du macht dich anständiger oder besser als einen nicht gläubigen Menschen, kannst du von dir behaupten mehr Gutes getan zu haben?

Hey ich habe eine Frage die nur an gläubige Christen geht. Bitte Antwortet nur wenn ihr es wisst?

Also ich lebe mit meiner Familie ein Bruder eine Schwester und meine Eltern. Ich begehe oft Fehler aber auch meine Familie ich habe manchmal das Gefühl das meine Mutter nicht so richtig an Gott glaubt und ich habe Angst das mein Bruder auch nicht an Gott glauben wird. Ja es ist seine Entscheidung ,aber ich will nach dem Tod alle wieder sehen, lässt Gott auch Menschen durch zum Ewigen Leben auch wenn die nicht sicher waren ,ob es in gab ,aber immer Gute Menschen waren?

...zur Frage

Kann es eine Seele geben, wenn es doch keinen Gott gibt?

Also wir alle sind aufgeklärte Menschen, und halt einige die sich Religöse nennen.

Nun die Seele (altägyptisch KA mehrere Aspekte) haben die Story von , wenn wir Sterben dann werden wir zu Sternen, wir kommen in den Himmel.

Die Geschichte des jüngsten Gerichtes ist auch eine Altägyptsiche Tradition. Die 10 Gebote aus dem Ägyptischen Totenbuch. Wir alle wissen, dass es keine Anubis Menschen gibt, oder Horus FalkenKöpfige Wesen. Wir wissen auch das es keine Engel gibt, sind nämlich der selbe Boden nähmlich Aberglaube!

Warum es keinen Gott gibt: ganz einfach - erstens ist es bewiesen das es keinen Gott gebraucht hat, um das Universum und das was vor dem Universum war zu schaffen, dann scheint das grö´ßte Übel auf dem Planeten der Mensch zu sein.

Umwelt verschmutzung , Tierschändungen, Wälder , Baäume, Quecksilber Gold, Atom Versuche und die Große Umweltverschmutzung durch den Menschen - ein Gott kann nicht so dumm sein, uns in die Welt setzen und dem Rest der Leben auf diesen Planeten sich selbst überlassen, was hat die Welt "Gott" getan, dass er uns erschaffen hat, um uns und den Rest zu schänden.

Deshalb kann es den Gott so nicht geben, denn die größte Ungerechtigkeit sind wir selbst. Nicht das was mit uns getan wird, denn das sind ja auch "MEnschen"

Die Seele muss auch nicht existieren, nur für die die daran glauben, dass es ein nächstes Leben gibt. Das sind alle di edie an Schicksal und Karma glauben und dieses Leben als Prüfung sehen - diesen Planeten zur teiweise Hölle gestalten und beten ins Paradies zu kommen. Was ein Schwachsinn - denn wenn treffe ich im Himmel, die ganzen Menschenfeinde, die den Planeten so gemacht haben?

Wer glaubt sein Leben steht noch fest, wird in diesem realen Leben sichkeine Mühe geben, deshalb ist die Erde so geworden. Religion, Glauben , Seele, Leben nach dem Tod - alleine schon der Satz Leben - nach dem Tod - wer sich dabei nicht dumm vorkommt, sowas zu glauben. Komplett Realitätsfremd -

wie seht ihr das mit der Seele und der passivität der Menschen, weil sie glauben?

...zur Frage

Fragen über Nahtod-Erfahrungen / Tod

Ich persönlich interessiere mich schon seit 3 jahren nur für nahtoderfahrungen, und den Tod. Aber was hat das auf sich? Lebt man nun nach dem Tod weiter , und was hat das mit dem Blick ins Jenseits auf sich , mich würde das zugern interessieren , ich meine einige menschen halten dies für Schwachsinn und glauben an sowas nicht , da bin ich allerdings anders , ich bin stark im Glauben daran das es ein Leben nach dem Tod gibt , aber wird es denn irgendwann mal einen klaren Beweis dafür geben? Wissen wir denn ob die Leute , die von einer Nahtoderfahrung berichten , lügen? Ich habe wie gesagt immernoch den Glauben daran das es ein Leben danach gibt , aber ich bin eher für die Wissenschaft und die Beweise als an den Glauben .... wie seht ihr das ... ???

...zur Frage

Kann bei großen Wohlstand auf der Erde, sich kein Wunsch mehr auf das Paradies entwickeln, ist das die Voraussetzung von nicht mehr glauben können(wollen)?

Ist für solche Menschen der Teufel wichtiger als Gott, um nach dem Tod auch noch eine Ewigkeit zu haben? Können sie dort über das Leben im Überfluss auf der Erde noch nachdenken? Vilt wünschen sie sich die schöne Zeit zurück?

Ist es da nicht doch besser den Glauben zu bewahren und ohne Überfluss zu leben, so das wir dafür im Paradies auf alle Ewigkeit zusammen sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?