Ehemaligen Arbeitgeber vor Sozialgericht beiladen lassen?

An die Juristen unter euch :

Folgende Situation:

Ich habe von September 2017 bis Oktober 2018 ein Praktikum absolviert. Inhalte waren Tätigkeiten im Export oder im Controlling, welche ohne Zweifel in direktem Bezug zu meiner jetzigen Ausbildung als Industriekaufmann stehen. Nun habe ich für diese Zeit keine Waisenrente erhalten.

Wenn man es als Praktikum auslegt ist das klar, denn dies gilt nur dann als Ausbildung wenn vom späteren AG gefördert oder unterstützt.

Jedoch habe ich Widerspruch eingelegt und damit begründet, dass ich es als eine berufsvorbereitende maßnahme auslege, mit mehr als 20 h qualifizierungsaufwand.

Die Rentenversicherung sagte mir, ja das ist grundsätzlich möglich. Jedoch wird ein qualifizierungsplan benötigt. Der Betrieb weigert sich strikt diesen zu erstellen. Mit der Begründung, dass nur eine Ausbildung vorliegt wenn von der AfA gefördert oder in der IHK eingetragen.

Dies ist falsch, was mir dir Rentenversicherung bestätigt hat. Die Maßnahme muss nicht von der AfA gefördert sein.

Nun wurde mit mitgeteilt, dass sie eine erneute Ablehnung erstellen müssen, da unbedingt dieser nachweis benötigt wird.

Ich solle aber unbedingt vor Gericht eine Klage einreichen. Und zwar vor dem Sozialgericht und den ex Arbeitgeber beiladen lassen. Da kein finanzielles Risiko für mich.

Was muss man hierbei beachten? Muss man hier selbst anwesend sein? Braucht man einen Anwalt? Entstehen wirklich keine Kosten? Macht das ganze hier Sinn?

Ausbildung, Recht, Anzeige, Jura, Rentenversicherung, Sozialgericht, Waisenrente, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
2 Antworten
Ist das eine berufsvorbereitende maßnahme im Sinne der deutschen Rentenversicherung?

Es geht darum, dass ich von September 2017 bis August 2018 eine Art Praktikum gemacht habe und zwar in einem Industriebetrieb. Tätigkeiten waren Auswerten von Daten im Controlling, Bestellungen von LKWs im Export usw.

Nun haben diese Tätigkeiten ja einen direkten und unmittelbaren Bezug zu meiner jetzigen Ausbildung des Industriekaufmanns.

Ich habe nur in dieser Zeit keine Waisenrente erhalten. Aussage der Rentenversicherung war es, dass ein Praktikum nur dann als Ausbildung gilt, wenn es von der danach folgenden Stelle zwingend vorgeschrieben oder erwünscht ist, was beides nicht der Fall ist.

Aber zählt das Praktikum nicht als berufsvorbereitende Maßnahme? Aufwand war höher als 20h, unmittelbarer Bezug zur jetzigen Ausbildung war auch vorhanden.

Die Rentenversicherung wollte nun einen Qualifizierungsplan haben, als Beleg über den Studenaufwand und die Tätigkeiten. Habe allerdings nur ein einfaches Arbeitszeugnis und einen Praktikums Vertrag vorliegen, etwas anderes möchte der Betrieb nicht ausstellen. Mit der Begründung, dass eine bvb nur dann vorliegt, wenn bei ihk eingetragen oder von der afa gefördert. Dies ist aber nun schlichtweg falsch, mir hat fie rv mitgeteilt, dass das nicht zwingend der Fall sein muss.

Was denn jetzt? Der Fall wird langsam ordentlich kompliziert und ich weiß nicht ob die RV das nur mit dem Zeugnis und dem Vertrag durchgehen lässt. Die haben ja auch geschrieben sie möchten gerne einen Qualifizierungsplan. Welche Möglichkeiten habe ich jetzt?

Sozialrecht, Jura, Rentenversicherung, bvb maßnahme, Waisenrente
3 Antworten
Kann es sein, dass ich psychisch krank bin und es nicht merke?

Ich bin 20 Jahre alt, bin für meine Ausbildung die ich jetzt mache umgezogen und fühle mich, zumindest in Momenten, in denen ich nichts mache ziemlich unwohl. Vor ein paar Jahren ist meine Mutter verstorben, ich habe aus psychisch auch dadurch resultierenden Problemen die schule wechseln müssen. Dann kamen dir Schlafprobleme hinzu, die jetzt immernoch vorhanden sind.

Nun habe ich gute Freundschaften beim damaligen Schulwechsel verloren, wo sich alles noch normal angefühlt hat. An der neuen Schule konnte ich nicht richtige nachhaltige Freundschaften aufbauen.

Nun bin ich in der Wohnung ziemlich alleine. Ich habe keine Ahnung wie ich vom aussehen auf andere wirke, aber ich mache regelmäßig Sport und sehe anscheinend auch einigermaßen aus, bekomme ich zumindest oft zu hören. Fitness ist meine Leidenschaft und da bin ich auch 3 mal die Woche. In der ausbildung bin ich auch gerade dabei, den ein oder anderen Kontakt aufzubauen, aber ob man neben der Ausbildung noch was macht und sich gut versteht wird sich herausstellen.

Schulisch und beruflich war ich seit dem Schulwechsel schon immer ziemlich gut. Aber es fühlt sich eher so an, als ginge ea psychisch bergab.

Und wenn ich den Leuten dann erzähle, dass ich keinen Alkohol trinke und gerne und oft ins Fitness gehe, werde ich oft komisch angeschaut. Bei denen ist am Wochenende nur saufen angesagt. Ich bin so nicht und mag so nicht sein.

Gerate ich dauernd an die falschen? Habe ich ernsthafte Probleme oder Täusche ich mich?

Mit dem Thema Freundin braucht man erst garnicht anfangen. Ich fühle mich müde und genervt von meinem Leben. Ich weiß oft nicht, wo mir der Kopf steht. Und schon garnicht wie man so nur ansatzweise eine freundin bekommen soll. Bei wenig oder keinen sozialen Kontaktpunkten ist das auch nicht möglich. Vorallem wenn man selbst total durch ist.

Schule, Freundschaft, Einsamkeit, Freunde, Ausbildung, Tod, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Neue Freundschaften finden funktioniert nicht?

Hallo,

Kurz zu meiner Person : 20 Jahre alt, 2017 die FOS als einer der Klassenbesten abgeschlossen. Ich mache derzeit eine Ausbildung und bin dafür umgezogen. Mein Problem ist, dass meine Freundschaften damals mit dem Wechsel vom Gym auf die Fos kaputt gegangen sind. An der fos konnte ich keinen Anschluss finden.

Jetzt bin ich in der ausbildung und aufgrund meines Alters bin ich der älteste und das überall. Das muss natürlich kein Hindernis sein, aber ich tue mir seit Jahren schwer tiefere Beziehungen aufzubauen. Ich habe fitness als Hobby und bin da auch dreimal die Woche, trinke keinen Alkohol und ernähre mich komplett frei von irgendwelchen süßen sachen. Ich bin irgendwie ziemlich ziemlich ehrgeizig.

Nun zu meinem Problem : Naja, auf jeden Fall bekomme ich immer zu hören, dass ich so nie Freunde oder Familie haben werde und ich was dagegen tuen soll. Keine Ahnung klar gefällt es mir nicht so, aber bin jetzt auch nicht sau unglücklich. Ich arbeite bei meinem Wunscharbeitgeber und bin gesund und fit und habe einen genauen Plan. Nur tiefere Beziehungen aufzubauen irgendwie das bekomme ich nicht auf die Kette. Weiß nicht wo und wie... Sportverein habe ich eigentlich mit 3 mal die Woche fitness keine Zeit.

Ehrlich gesagt habe ich nur Angst, dass das noch Jahre so weitergeht. Also irgendwann wäre es schon ganz gut ein paar Freunde zu haben. Freundin ist keine muss, kommt eh wenn es kommen soll. Aber ohne sozialen Kontakte eh nicht. Habt ihr da Tipps?

In letzter Zeit habe ich auch wieder vermehrt Schlafstörungen und weiß nicht woran das liegt.

Viele Grüße

Antworten

Freundschaft, Einsamkeit, Freunde, Ausbildung, Liebe und Beziehung, Schlafstörung
3 Antworten