Zwergseidenhühner oder Seidenhühner?

2 Antworten

Je kleiner, desto besser musst du die Tiere schützen. Es trauen sich mehr Fressfeinde an ein kleines Huhn, als an ein Großes.

Heißt je nach Wohnlage ist die Haltung von Zwerghühnern nur in der Voliere sicher. Oder man hat regelmäßig Verluste, was sicherlich nicht Sinn der Sache ist. Volierenhaltung ist natürlich mehr Aufwand, durch den Bau einer Voliere.

Bei größeren Hühnern reicht oft schon ein Stall und ein umzäunter Auslauf. Wenn man jetzt nicht Fuchs und Marder als Nachbarn hat.

Die Eier von Zwergseidenhühnern sind definitiv kleiner als die der normalen Seidenhühner.

Die Anzahl der Eier wird sich nich groß unterscheiden. Beide Rassen liegen bei etwa 80 Eiern im Jahr. Im Vergleich zu anderen Hühnerrassen ist das sehr wenig. Eine weiße Legehenne zum Beispiel legt 320 Eier im Jahr. Andere Alte Rassen liegen durchschnittlich bei 150-180 Eier im Jahr.

Seidenhühner sind also keine gute Wahl, wenn du die Hühner auch für Ihre Eier halten möchtest. Es ist eher ein Dekohuhn, dass "zufällig" noch ein paar Eier legt.

Vorsicht, diese Rassen haben einen sehr starken Bruttrieb. Was mit unter ein Problem sein kann, wenn man keinen Nachwuchs will und / oder nicht konsequent die Tiere an langen Brutversuchen (ohne Hahn) hindern will / kann.

Zum Zeitpunkt der Geschlechtsreife kann ich dir leider keine Angaben machen.

Seidenhühner gehören für mich persönlich, nicht zu den Rassen, die ich mir halten möchte. Durch die Gefiederbeschaffenheit wird das Huhn schnell nass bis auf die Haut und im Winter hat es bei Matsch die gefiederten Läufe völlig mit Schlamm bedeckt. Ein solches Huhn ist in einer überdachten Voliere besser aufgehoben. Bei mir gibt es nur Stall, Aufenthaltsraum und Wiese bei jedem Wetter. JEDES Huhn ist auch immer draußen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Charakterlich würde ich sagen isses wie bei den menschen: je kleiner, je frecher

Was möchtest Du wissen?