Was waren die Unterschiede zwischen Ost und West nach dem Zweiten Weltkrieg?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hei, msls55, nicht im Krieg, sondern nachdem Deutschland kapituliert hatten, teilten sich 1945 die wichtigsten Siegermächte das Land unter sich auf. Den Osten bekam Polen, die Sowjetunion errichtete in Mitteldeutschland ihre Besatzungszone, die USA in Süd- und die Briten in Nord-Deutschland sowie im Südwesten die Franzosen.

Zunächst einmal ging´s darum, dass sie alle staatliche Gewalt innehatten, sodann um die Versorgung der Bevölkerung (mehr schlecht als recht; Briten und Franzosen hatten selbst nicht zu beißen), schließlich um den Aufbau demokratischer Strukturen und den Wiederaufbau des Landes - die Sowjetunion verstand darunter (ideologisch) etwas anderes als die Westmächte - der Zwist ließ nicht lange auf sich warten.

Aus den drei Westzonen wurde 1949 die Bundesrepublik, aus der Sowjetzone, die oft "Ostzone genannt wurde, die DDR. Der Ostteil Deutschlands blieb bei Polen.

Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

westliche besatzungszonen hatten den kapitalismus als gesellschaftsform und die östliche = sowjetische besatzungszone den sozialismus als grundlage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Kapitalismus wird der Mensch vom Menschen ausgebeutet, im Kommunismus ist es umgekehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?