Zwangsgedanken werden massiv schlimmer&sind nicht mehr aushaltbar?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,
machst du eine Therapie?
Spreche mit deinen Problemen mit einem Therapeuten. Das ist nicht böse gemeint, aber ein Therapeut wird dir am besten helfen können und nicht die Antworten von irgendwelchen Hobbypsychologen auf gutefrage.net.
Um dir trotzdem eine Antwort zu geben... Eigentlich ist es so, dass Zwangskranke ihre Zwänge aushalten müssen (also nicht immer wieder Fragen beantworten oder aus dem Zimmer gehen und wieder rein). Was das für dich heißt wirst du dir denken können. Und ja das ist sehr unangenehm, müsste aber mit der Zeit immer besser gehen.

Noch ein Tipp: Lies dir Sachen über Zwangskrankheiten durch. Kauf dir ein Buch darüber oder guck im Internet (sei im Internet aber kritisch gegenüber den Informationen). Vielleicht gibt dir das ein besseres Gefühl, weil du die Sache dann eher verstehst, erkennst, dass du damit nicht alleine bist und das ganze mehr als Krankheit betrachten kannst.

Gute Besserung!!! Wirklich Gute Besserung!!!

hallo erstmal :)

für mehr Verständlichkeit. .. was wären laut dir solche zwangsgedanken zb beim anziehen oder beim zimmer hin und her laufen?

ansich kann ich nur sagen dass Tabletten nichts heilen :/

Du schreibst völlig konfus so dass ich das Problem bzw die Frage nicht mal konkret verstehe.

Unkontrollierbare Zwangsgedanken?

Hey Leute, ich hab seit 2-3 Stunden diese sehr belastenden schlimmen Zwangsgedanken oder was auch immer das ist. Ich war noch am schlafen bis vor dieser Stunde und hab da so einen schlimmen Traum gehabt, wie aus einem Horrorfilm. Nachdem ich dann aufgewacht bin, hab ich dummerweise etwas über diesen Traum nachgedacht, wodurch diese Zwangsgedanken sich in mein Kopf platziert haben, es sind Gedanken wo ich meiner Familie etwas antun will oder muss, ganz schrecklich, aber es ist nicht so stark, nur hat es mich in ein Panik Zustand versetzt, wo ich das Gefühl hab, das mein Kopf mit aller Kraft versucht diese Gedanken zu blockieren. Ich zittere auch schon vor Angst, also vor der Angst das jetzt bei mir aus dem Nichts eine psychische Krankheit entsteht. Mittlerweile hab ich die Gedanken nicht mehr so Stark im Kopf allerdings kann ich auch an nichts anderes denken und mich auch nicht konzentrieren. Hab das Gefühl als ob mein Kopf viel zu sehr mit der Angst und den Gedanken beschäftigt ist. Jetzt frag ich was kann ich denn dagegen tun außer zu hoffen das sie wieder von selbst verschwinden? Ich möchte mein Kopf davon befreien aber wie? Ich weiß auch nicht ob ich zum Psychologen damit soll.

...zur Frage

Denken Jungs genau so oft an ihren Schwarm wie Mädchen (frage an die Jungs)?

Denkt ihr oft an euren Schwarm? Macht ihr euch auch Gedanken ob sie was von einem will...? Oder machen nur Mädels sich so einen Kopf darüber? Wie oft denkt ihr an euren Schwarm?

...zur Frage

Sind das Zwangsgedanken oder weiß jemand etwas über soetwas?

Guten Tag liebe Leute,

Seit längerem leide ich an "psychischen Leiden", da ich selber nicht weiß was genau mein Problem ist, allerdings bei meinem letzten Aufenthalt bei einem Psychologen die Diagnose 'Depression und Angstzustände' bekommen habe, das aber nicht wirklich das auf den Punkt bringt was eigentlich Sache ist. Eines möchte ich vorab erwähnen liebe Leuts, wenn man wirklich mal psychisch erkrankt und nicht mehr weiß wohin mit sich, ohje ohje dat is nicht schön. Nun gut jetzt zur eigentlichen Frage: Eventuell kennt das jemand oder kennt sich damit aus. Ich habe oft den Gedanken "mein Vater könnte mich vergewaltigt haben" bspw (was niemals stimmt) NIEMALS. Nun gut das Problem an diesem Gedanken ist nun, dass er sich echt anfühlt. Kann mein Vater nicht angucken weil ich jedesmal daran denke, mich dann im Grunde schlecht fühle solch einen Gedanken bzw so schlecht über meinen Vater zu denken. Weiterer Gedanke wäre - 'meine negative Energie könnte auf Kinder übergehen" , "oder ich könnte schuld am tot eines Menschen haben" wenn ich bspw mir vorstelle wie ich reagieren würde wenn jmd aus meiner Familie stirbt, somit dann wirklich jemand sterben würde und ich dann schuld bin. Weiteres denken "Ich bin Schizophren" und etc und etc. Das Problem an dem ganzen denken ist nur noch Angst. Ein zustand in dem man gefangen ist. Es fühlt sich real an aber keine Ahnungen es ziemlich schwer das zu beschreiben allerdings kennt das ja evtl jmd und kann mir weiterhelfen.

Schönen abend und danke im voraus

...zur Frage

Was macht man gegen Zwangsgedanken? Was tun?

Ich habe sehr schlimme Zwangsgedanken und ich war früher deswegen schon mal beim Psychologen, aber das hat mir letztendlich wirklich nix gebracht. Und irgendwann hab ich die Therapie abgebrochen ,weil es mir dann eine Zeit lang gut ging. Aber bis zu heute hat sich nicht viel in meinem leben verändert. Aber in letzter Zeit ist es wieder schlimmer und ich schaffe es nicht diese Gedanken loszuwerden. Außerdem hab ich das Gefühl ich wäre deswegen unnormal. Was soll ich tun?

...zur Frage

Honosexuelle zwangsgedanken ich kann nicht mehr?

Ich bin 15 (w) und rede mit ständig ein lesbisch zu sein. Ich weiß ganz genau, dass ich hetero bin und mir mit einer Frau keinen Sex vorstellen kann. Trotzdem sitzt da so eine blöde Stimme in meinem Kopf die mir die ganze Zeit was Anderes einredet. Ich kann einig nicht mehr. Ich kann mich weder in der Schule konzentrieren noch kann ich mich über irgendwelche Sachen freuen. Wenn ich alleine bin heule ich und bin am Boden zerstört. Ich bin nicht mehr ich. Ich bin eigentlich ein sehr offenes und glückliches Mädchen, aber seit den Gedanken zerstöre ich mich selber. Meiner Mutter will ich es nicht erzählen, weil sie gerade selbst was durchmacht und ich sie nicht belasten will. Leute bitte ich brauche Hilfe ich kann so nicht mehr weitermachen

...zur Frage

Bin ich homosexuell, bi, hetero, oder sind es sogar Zwangsgedanken?

Ich weiß, dass ich diese Frage schon so oft gestellt habe, aber ich weiß immer noch nicht weiter. Ich bin m/15 und mich quält der Gedanke schwul zu sein seit 4 Monaten. Ich kann das niemandem sagen, auch zu einem Psychologen kann ich nicht, wegen der Wartezeit (2 Jahre). Dieses grässliche Leiden hat damit begonnen, dass ich so ein Outing Video von Andre Teilzeit angesehen habe; scheinbar habe ich mir danach mega den Kopf gemacht, ob ich nicht auch homo sein könnte. Ich meine mich daran zu erinnern, dass ich an dem Abend mir Bilder von nackten Männern angesehen habe und mir derweil Schmerzen zugefügt habe (Schmerztherapie)... Also es ist so, dass ich von früh bis Abend daran denken muss und es mich einfach foltert; meine Lebensqualität ist eingeschränkt, ich tue Dinge, die mir selbst dermaßen schaden nur um das endlich vergessen zu können (es gibt son Video auf YouTube, es wird berichtet, dass nachdem sich Menschen dieses angesehen haben, die Augen auskratzen und wahnsinnig wurden) zB ritze ich mich oder Brenne mir in die Haut, inhaliere Deo und Sprühfarbe, rauche, trinke... Ich habe schon vor 2 Monaten gesagt, dass ich nicht mehr kann, es einfach nicht mehr ertrage. Es gibt Tage, an denen bekomme ich, wenn das Thema mich gerade sehr bedrückt, Krampfanfälle etc. mit läuft Spucke aus dem Mund, ich fange an lauthals zu Lachen. Mein Leben lang interessierte ich mich nur für Frauen. Ich war das erste mal mit 6 in ein Mädchen verliebt. Oft war ich verliebt, sogar sehr stark teilweise. Hatte bereits 2 Freundinnen, eine mit 11 (4 Wochen lang mit Händchenhalten; hat mir gefallen) und ne andere mit 14 (6 Wochen mit Knutschen, Kuscheln, Händchenhalten; hat mir auch gefallen, hatte nur nicht so krasse Gefühle für sie wie bei anderen Mädchen) Ich masturbiere nur auf Pornos mit Frauen, es dauert etwas, aber ich komme gut und befriedigt. Um mich auszuprobieren (was ich hasse und mich verkrampfen lässt) hab ich n paar mal auf Gay Pornos masturbiert. Ich komme sehr schnell, aber es ist nicht befriedigend. Wichtig: Es gibt Momente oder sogar Tage, an denen ich mir sicher bin, hetero zu sein. An solchen Tagen bin ich überglücklich, ich gehe abends mit guter Laune nach einem befriedigenden Tag früh ins Bett und wache am morgen ausgeschlafen auf. Schule fällt mir leicht, ich bin einfach dankbar. An solchen Tagen bekomme ich NUR von Frauen einen Ständer. An den schlechten Tagen ist das alles nicht so... ich geh so spät wie möglich ins Bett, da ich den nächsten Tag wegen der Zukunftsängste nicht leben möchte. Ich bekomme dann auch (manchmal) von Gay Pornos einen Ständer. Ich habe keine Gefühle gegenüber der Mädchen, von denen ich mal was wollte. Ist das normal? Ich war glücklich, bevor das alles angefangen hat. Da konnte ich mir noch alles mit Mädchen vorstellen. Ich liebe den gesamten weiblichen Körper- glaube ich zumindest sehr stark. Den männlichen Körper, der ist nicht sehr erregend Ich hab wahnsinnige Angst vor der Antwort, ob ich bi, homo, oder hetero bin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?