zwangsexmatrikulation erwähnen in bewerbung oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein abgebrochenes Studium ist ja nicht so ungewöhnlich. Du bewirbst dich nicht als Bauingineur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

beim Studium gibt es nur zwei Möglichkeiten:

  • erfolgreich beendet

und

  • abgebrochen (freiwillig oder unfreiwillig)

Wenn man um Gespräch eingeladen wird, kann man die Einzelheiten erklären. Am besten gut auf diese Frage vorbereiten, ggf. Belege mitnehmen (Scheine in verschiedenen Fächern). Woran lag es in dem entscheidenden Fach? Wie kann der Betrieb sichergehen, dass es diese Probleme in der Ausbildung nicht geben wird?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lücke im Lebenslauf muss ja so oder so gefüllt werden. Warum nicht einfach mit der Aussage: 4 Semster Studium XY. Dass man nach 4 Semestern kaum fertig ist, ist jedem klar. Den Grund, warum Du das Studium abgebrochen hast, kannst Du immer noch im Gespräch erläutern wenn es dazu kommt. Zwangsexmatrikuliert klingt wirklich blöd. Du hast aufgehört weil Studieren an sich nichts für Dich war und Du lieber direkt Praxiserfahrungen in der Ausbildung sammeln möchtest... reicht doch. Viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spiel mit offenen Karten! Sag ganz einfach, daß du es versucht hast und es leider nicht geklappt hat. Wenn dein Studium nicht aus der gleichen Richtung kommt, wie dein Ausbildungsberuf, wird es wohl kein Problem geben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde nicht schreiben, dass du zwangsexmatrikuliert wurdest, schreibe einfach das du das Studium selber abgebrochen hast, aus privaten Grünen. Teile denen mit wie du schon geschrieben hast hast, dass die Vorkenntnisse die du im Studium erworben hast nur von Vorteil für deine Ausbildung sind. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lieber abgebrochen (weil gutes Arbeitsangebot oder private Gründe) als geflogen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
06.10.2010, 13:26

Gutes Arbeitsangebot bringt einen aber in Erklärungsnot, warum nicht angenommen?

0

Was möchtest Du wissen?