Zur realschule wer entscheidet das ich oder meine eltern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn ich das in deinen Fragen recht herausgefunden habe, bist du 15. In dem Alter können deine Eltern nicht mehr allein bestimmen, auf welche Schule du gehst, du hast da durchaus ein Mitspracherecht.

Ich nehme mal an, dass du auf der Hauptschule bleiben willst, weil deine ganzen Freunde da sind. Das ist durchaus verständlich.

Du solltest gut abwägen, was dir wichtiger ist: Deine Freunde oder ein anerkannterer Schulabschluss. Natürlich hast du nach der 10.Klasse Hauptschule einen Werkreal-Abschluss. Es kommt darauf an, was du danach machen willst. Willst du eine Ausbildung machen, hast du sicher mit einem Abschluss-Zeugnis einer Realschule bessere Chancen, einen Ausbildungs-Platz zu bekommen, als mit einem Abschluss-Zeugnis einer Werkrealschule. Auch wenn beides die Mittlere Reife bedeutet, sehen Arbeitgeber dahinter doch die schulische Laufbahn der Hauptschule.

Willst du dagegen weiter Schule machen, also anschließend auf einem beruflichen Gymnasium das Abitur machen, ist es egal. Du brauchst sowohl beim Werkrealschulabschluss, als auch beim normalen Realschulabschluss einen Durchschnitt von 3,0 und besser in den Hauptfächern, kein Fach schlechter als 4. Aber du brauchst in deiner Schule eben die Mittlere Reife und nicht nur den Hauptschulabschluss nach 10 Schuljahren. Wenn deine Noten so gut sind, solltest du das ja schaffen.

Evtl. erklärst du deinen Eltern auch, dass du dich nach dem Werkrealschulabschluss für das Berufliche Gymnasium entscheidest, welches mit beiden Abschlüssen besucht werden kann. Und wenn man hinterher das Abitur in der Tasche hat, interessiert es niemanden mehr, ob du früher mal auf der Hauptschule gewesen bist.

Sprich auch mal mit einem Lehrer, dem du vertraust, darüber. Evtl. würden ja noch andere Schüler, mit denen du gut auskommst, "rüber" wechseln.

Es ist schon eine schwierige Entscheidung in deinem Alter. Bedenke aber, dass nach der 10.Klasse sowieso alles anders wird, und die Freunde nicht mehr immer den gleichen Weg gehen. DU stehst im Mittelpunkt deiner Schulbildung. Und du musst wissen, was DIR wichtig ist.

Alles Gute, und sag deinen Eltern, dass sie nicht alles so eng sehen sollen, dass du dein Bestes geben wirst :o) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern können dich zwingen zur Realschule zu wechseln, aber am Ende entscheidest du das. Wenn sie dich zwingen und du sabotierst das, ist keinem damit geholfen.

Aus eigener Erfahrung und weil ich es mit meinem Sohn auf der weiterführenden Schule erlebte kann ich dir sagen, dass du auf der Realschule mehr Stoff durchnimmst. Egal ob Berufsschule oder weiterführende Schule, du sitzt dort neben nicht-Hauptschülern. Mit ihnen wirst du dann in einem Unterricht sitzen und merken, dass du Stoff nachholen mußt.

Wenn du ganz ehrlich bist, weißt du dass es Vorurteile gegen Hauptschüler gibt. Nicht alle sind aus der Luft gegriffen.

Gibt es die Möglichkeit, dass du noch vor den Ferien mal probeweise in "deine Realschulklasse" gehen könntest? Dann kannst du dich selber mal davon überzeugen, ob du wirklich nicht das Zeug dazu hast dort zu bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann entscheide selber, aber jammere später nicht, wenn du deinen Traumberuf nicht bekommst, weil dir die Schulbildung fehlt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaCook
13.06.2016, 20:00

Wieso ? Ich bin die klassenbeste nie schlechte noten geschrieben mein realschulabschluss ist sicher

0

Versuch es doch mal, hast nichts zu verlieren. Ich habe die 10. an einer Realschule abgeschlossen, musste natürlich lernen, aber war sonst wirklich einfach. Hinterer bereust du nicht gewechselt zu haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich konnte selbst entscheiden ...ich mein ist ja meine sache 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?