Zu Weihnachten nicht ein einziges Geschenk mehr - das macht mich traurig?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich kann dich da voll verstehen. Ich sitze momentan auch hochschwanger und allein zu Hause und kann mich nicht mal über die vergangenen drei Tage freuen. Ich weiß auch, dass es an Weihnachten nicht um die Geschenke geht, aber ich finde es ist ein Symbol der Wertschätzung. Und gerade wenn man anderen etwas schenkt, dann möchte man natürlich dass sich diese freuen, aber man wird verdammt traurig wenn der Beschenkte überhaupt nicht an einen gedacht hat, sondern nur gierig die Päckchen entgegen nimmt. Mir ging es in diesem Jahr ganz genauso. Mein Mann und ich hatten auch beschlossen, dass wir uns keine großen Geschenke machen, weil wir erst in ein Häuschen gezogen sind und mein Mann sich durch sein kürzlich begonnenes (da war ich übrigens schon schwanger) nebenberufliches Studium finanziell übernommen hat. Ich gehe selbst arbeiten und bin der Hauptverdiener unserer Familie. Sprich: Den Umzug und seine finanziellen Engpässe habe ich in den vergangenen Monaten bereitwillig getragen. Ich hätte mir allerdings eine kleine Geste der Wertschätzung zu Weihnachten gewünscht. Bekommen habe ich nichts! Ich durfte den Haushalt weiter führen, kochen, die Geschenke für seine Familie einpacken usw.... Also noch nicht mal Hilfe habe ich bekommen, welche nun wirklich kein Geld kostet. Seiner Familie habe ich großzügig Geschenke gekauft und habe Wochen vorher die Ohren gespitzt, was sich jeder so wünscht. Wir waren nun gestern bei seiner Familie und auch da gab es nichts, sondern nur ein Berg Rechnungen. Die Rechnungen stammen von unserem Umzug und sind Baumarktquittungen für Fugenmasse usw. Diese Kosten habe ich aber bereits ausgeglichen, denn meinem Schwiegerpapi habe ich den Betrag bereits lange überwiesen. Leider hat er nicht auf das Konto geschaut und meine Schwiegermami hat es auch nicht für nötig gehalten, ihm mitzuteilen dass ich bereits seine Unkosten erfragt und sofort überwiesen habe. Selbst ein leckeres Weihnachtsessen war nicht drin bei meiner Schwiegerfamilie. Sondern nur ein Nudelsalat mit Schinken und Mayonnaise, welchen ich aufgrund der Schwangerschaft nicht Essen konnte. Folglich hatte ich gestern auch noch massiv Hunger. Von einer gemütlichen Familienatmosphäre konnte auch nicht die Rede sein, weil plötzlich Freunde und Bekannte von meinen Schwiegereltern vorbei kamen. Da waren wir dann sowieso unsichtbar. Heiligabend und den ersten Feiertag haben wir allein verbracht, weil meine Familie arbeiten war. Darum haben wir am 23.12. uns "gemütlich" zusammen gesetzt. Wie gesagt ich bin hochschwanger. Meine Mutter kann nicht übermäßig kochen und ist sehr sparsam. Im Laufe des Dezembers hat es sich meine Familie dann in den Kopf gesetzt, dass ich zu Ihnen kommen soll um das Weihnachtsessen (oder die Weihnachtsessen) zu kochen. Ich habe mich dagegen gewehrt und gemeint, dass ich mich nicht mehr in der Lage fühle, noch große Braten herzustellen und für jeden eine Sonderwurst zu kochen. Vor allem nicht, wenn ich nichts vorbereiten kann und alles am selben Tag machen muss. Ich fand ein Fischgericht deutlich einfacher und versuchte sie davon zu überzeugen. Das hat auch geklappt, allerdings wollten dann alle uns besuchen kommen. Ich dachte mir: "Egal. Das schaffst du schon. Sie bleiben ja sowieso nie sehr lange." Tja.... Was soll ich sagen. Am 23. habe ich rotiert, war permanent aus der Puste und der Besuch hat mir auch nicht unter die Arme gegriffen. Von den Geschenken reden wir mal nicht, denn ich habe ausschließlich Dinge für das Baby bekommen. Sachen, die ich mir nicht mal selbst aussuchen konnte (was ich bisher sowieso noch nicht konnte, weil jeder meint einen besseren Geschmack zu haben). An mich hat wirklich niemand gedacht.... Und es hat wieder niemand daran gedacht mir zu helfen z.B. beim Kochen. Ich könnte wirklich brechen, wenn ich solche Sätze lese wie: "Eine liebende Familie ist doch besser...... Sei dankbar... usw." Ich merke zur Zeit keine liebende Familie um mich herum und meine Dankbarkeit hält sich tatsächlich in Grenzen. Als ich meine Gefühlslage heute meiner Familie, meinem Mann und seiner Familie erklärt habe, war ich plötzlich furchtbar gemein und niemand konnte meinen Standpunkt verstehen. Mein Mann vermeidet mich seitdem und hat die nächsten Tage seines Urlaubs lieber mit Freunden verplant... Ich habe nun für mich beschlossen, dass nächstes Jahr dieses Fest für mich und alle anderen ausfällt. Ich werde keine 9 Plätzchensorten mehr backen und großzügig bei den Eltern verteilen. Ich werde keine Adventssonntage mehr zulassen, bei denen ich mich um Bewirtung der Gäste kümmern muss bzw. würde auch nur frech einen Nudelsalat hinstellen. Geschenke werde ich auch für niemanden mehr organisieren und meinem Mann habe ich nun die finanzielle Unterstützung entzogen. Ich werde mich jetzt mehr um mein eigenes Wohl und das meines Kindes kümmern. Da habe ich heute mal ganz frech die Wandtattoos fürs Kinderzimmer bestellt und wehe es regt sich einer über niedliche Pandabären auf!

Ich streike folglich und hoffe, dass die Anderen sich dann auch mal so vergessen und verraten fühlen, wie ich mich dieses Jahr.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten 2016!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm, dein Alter ist für mich.... besser gesagt für diese Frage.... uninteressant. Denn letztlich kann man gleichermaßen darauf antworten. Egal ob du 14 oder 44 wärest.

Also, nur "sprechenden Leuten kann geholfen werden". Den Spruch hast du sicher schon mal gehört? In einer Partnerschaft muss gesprochen werden, Probleme müssen auf den Tisch kommen um gemeinsam eine Lösung finden zu können.

Dein Partner sieht keinen Sinn darin jemand erwachsenem etwas zu schenken? Macht nichts, in vielen Beziehungen  pendelt es sich irgendwann so ein das man explizit sagt "das und das möchte/ will/ brauche ich". Dann wird es gekauft und gut ists. Oder man gönnt sich gemeinsam eine Anschaffung von irgendwas... statt auf Verdacht ein sinnloses Geschenk zu besorgen, das entweder nicht zusagt oder als Staubfänger sein Dasein fristen würde.

Manche Paare vereinbaren einen Maximalbetrag den ein Geschenk kosten darf. Manche Paare "schenken" sich gemeinsam etwas im Laufe des Jahres.

Dir sind Geschenke wichtig. Stell dir mal die Frage "warum"? Gehts speziell um das beschenkt werden, oder gehts eher um das Prinzip?

Auch hier hilft es das Problem anzusprechen, den entsprechenden Personen gegenüber. Dann kann gemeinsam eine Basis gefunden werden.

Die Tanten denken womöglich das du alt genug bist, wer weiß. Das wissen nur sie. Genauso dein Partner - auch wenns ihm nicht zusagt und er keine Lust auf den Konsumwahn hat... es muss ja nicht in Konsumwahn ausarten. Man kann eine Basis finden mit der beide Seiten zufrieden sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So was gibt es bei uns auch schon lange nicht mehr, da man das ganze Jahr über nötige Anschaffungen macht. Weihnachten hat auch nichts mit Geschenke zu tun, sondern hat einen ganz anderen Hintergrund. Also solltest Du es akzeptieren, spätestens dann wenn Du selber Kinder hast, dann kannst Du diese dann mit Geschenke überhäufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sagst Du es Deinem Partner nicht?

Geschenke sind sicher ein Symbol, doch ich bekomme auch schon seit Jahren nichts und bin dennoch glücklich.

Es ist doch nicht wichtig das was geschenkt wird, wichtiger ist es in meinen Augen sich den Sinn des Lebens klar zu machen und zu lernen dass es auch ohne materielle Geschenke geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du , da hilft nur lautstarkes Protestieren mit angefügtem Diskutieren.....

Meine Eltern wollten, weil ich erwachsen geworden war, mir eine Kindertagsleckerei verwehren..... Da habe ich protestiert, dass ich mich rächen werde -  Muttertag und Vatertag wird abgeschaffft, weil sie mich nicht mehr versorgen müssen.....

Am besten tust du deinen Unmut mal kund, vor deinem Partner und vor deiner Familie...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
07.12.2015, 09:11

Meine Eltern wollten, weil ich erwachsen geworden war, mir eine Kindertagsleckerei verwehren..

Das ist ja unerhört! :-) Meine Kinder - auch erwachsen - bestehen auf ihren Adventskalender. Ist einfach Kult. Das gehört für sie einfach dazu. Den kriegen sie auch jedes Jahr überreicht und freuen sich ein Loch in den Bauch. Es gibt halt Dinge, die müssen Weihnachten einfach sein - dazu gehören aber nicht teure Geschenke.

3

Vielleicht solltest du anfangen, weniger an dich zu denken. Es steht nirgends, dass man zu Weihnachten Geschenke bekommen muss. Sei froh, dass sie dir all die Jahre etwas geschenkt haben. An Weihnachten geht es nicht nur um Geschenke und das du davon überhäuft wirst, genieße die Zeit mit deiner Familie und wenn du irgendetwas willst, dann kauf es dir selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu dem ganzen fallen mir verschiedene Dinge ein:

1. Wieso schenkst du was? Verschenkst du um anderen eine Freude zu machen, oder um selbst beschenkt zu werden?

2.  Kannst du nicht mit deinem Partner ausmachen, dass er dir was schenkt oder dass ihr eine andere Möglichkeit sucht, euch gegenseitig eine Freude zu machen?

3. Wird es denn bei allen lange Gesichter geben oder  nur bei dir?

4. Ihr solltet vielleicht gemeinsam darüber sprechen, was für euch Weihnachten bedeutet und wie ihr Weihnachten feiern wollt. Wenn du andere Wünsche hast als die anderen, hilft es nur, darüber zu sprechen. Es kann durchaus sein, dass Weihnachten für deine Familie etwas anderes bedeutet als für dich. Vielleicht kannst du ja gemeinsam mit deinem Partner neue "Rituale" einführen, damit es für euch beide schöne Weihnachten werden.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo minimilk :-)

Jaja das kenne ich (verheiratet, zwei kinder) ich habe selber kein interesse am weihnachtsfest wie dein partner wohl auch (glauben, konsum, stress, usw) meine frau hingegen liebt es (familie, geschenke, verzierungen, backen, usw) nun haben wir uns entschlossen, ein wichteln einzuführen.. Jeder aus unserer familie zieht ein lösschen mit einem namen drauf und überlegt sich etwas für diese person (gemeinsames essen, ausflug in den tierpark, usw) so hat jeder ein geschenk von immer einer anderen person und es ist auch noch witzig wenn dann jeder gespannt wartet, wer nun der wichtel ist... Ich für meinen teil kann diese form der geschenke akzeptieren und meine frau und die kinder haben trotzdem ihre überraschung... Im gegenzug sammeln unsere kinder immer einen tag vor weihnachten spielzeug aus ihren zimmern welche sie nicht mehr brauchen um sie denen zu geben, welche weniger haben. (Dies machen sie freiwillig :-)) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch in meiner Familie und im Bekanntenkreis wurden die Geschenke unter den Erwachsenen schon vor Jahren eingestellt. Nur die Kinder bekommen Geschenke. Wir alle sind zu dem Schluss gekommen, dass es keinen Sinn macht, einen Haufen Geld auszugeben für Dinge, die der Beschenkte zumeist nicht mal brauchen kann, denn heutzutage hat jeder alles was er braucht im Überfluss. Nur dass das Zeug dann im Schrank verschwindet, ist das Geld zu schade.

Wir beschenken wie gesagt nur die Kinder und machen ein schönes Essen und einen schönen Abend miteinander. Das ist doch auch der Geist des Weihnachtsfestes. Das harmonische Zusammensein mit seinen Lieben. Nicht der Konsum und das zwanghafte Kaufen von unnützen Dingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weihnachten - das Fest der Besinnlichkeit!

Wir schenken uns Weihnachten auch nichts mehr, denn Weihnachten ist zum Kommerz verkommen. Wir gehen dem Trubel seit Jahren aus dem Weg und "verdünnisieren" uns. Die Schenkerei, die gegenseitigen "Pflichtbesuche" und die unnötigen Diskussionen über Dinge, die sich das ganze Jahr aufgestaut haben, lassen zu Weihnachten keine Besinnlichkeit zu. Zusammen mit meiner Frau und unserem Hund lassen wir uns es gut gehen, genießen Ruhe und Abgeschiedenheit - das ist Weihnachten. Freude an Zweisamkeit, an gutem Essen, an langen Spaziergängen, an Zeit füreinander, am Faulenzen...

Und wenn Du Dir eine Freude bereiten möchtest - beschenke und belohne Dich selbst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich eine deiner Verwandten wäre, hätte ich ebenfalls keine Lust mehr auf Weihnachten mit dir. Nicht wegen den Geschenken, sondern weil es dir bei diesem Fest anscheinend nur um Materielles geht und nicht darum, mit deinen Liebsten Zeit zu verbringen.. Spende deine Geschenke an Institutionen und schätze die Zeit, die du mit deinen Verwandten und Bekannten hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luteovirus
07.12.2015, 08:48

Ich habe das Gefühl, dass es dem FS nicht nur um das Materielle geht. Vielleicht geht es weniger um die Geschenke selbst als vielmehr um das "da-denkt-jemand-an-mich". Sie hat ja schon Geschenke gekauft. Ich würde sie an ihrer Stelle auch verschenken. Meist folgt auf eine gute Geste eine von der beschenkten Seite. Da kann man gar nicht anders.

Ansonsten stimme ich mit den anderen Antworten total überein:

Wünsche ansprechen und evtl. Kompromisse finden. Die "Wichtel-Idee" von Urferart (s. o.) finde ich prima.

0

Schlag deinen Verwandten vor zu wichteln. Jeder kauft was für 5 Euro und dann wird gewedelt wer was bekommt. So richtig teures finde ich auch unsinnig. Aber bei kleinen Sachen macht es Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast keinen Bock auf das Fest weil es keine Geschenke gibt? Sag mal, bis du 12? Ich/wir schenken auch seit langer Zeit nichts mehr, nur die Kinder bekommen etwas, was ist daran so schlimm? Mich nervt dieses Geschenke kaufen (müssen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich stelle mir grad die Frage, in welcher Größenordnung du Geschenke erwartest. Wärest du mit einem einzigen Geschenk zufrieden - egal von wem es kommt? Würdest du dich über ein paar selbstgestrickte Socken von Tante Hermine als einziges Geschenk freuen? Oder würdest du dich fragen: "Und was ist mit den anderen? Kommt da nix mehr?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denen ganz einfach sagen, dass Du damit nicht einverstanden bist, schon Geschenke gekauft hast, und auch Geschenke erwartest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An Weihnachten geht es nicht um Geschenke. Klar ist es schön, seinen Lieben ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, aber sich dafür etwas als Gegenleistung zu wünschen verfehlt, meiner Meinung nach, denn Sinn des Festes und des Schenkens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 17 und bekomme weder von meinen Eltern noch von Verwandten etwas, während mein kleiner Bruder von allen vergöttert wird, bzw. all die Jahre sehr viel bekommen hat. Ich geh mal davon aus du bist etwas älter, sprich es ist sehr dumm dass du dich darüber aufregst. Bei Weihnachten geht es um Liebe und nicht um irgendwelche Geschenke, also sei lieber dankbar das du eine Familie hast die dich liebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?