Zoll hat sich mächtig im Wert verschätzt, was tun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

WENN der Zoll einen falschen Wert zugrunde gelegt hat - was zu prüfen und ggf. zu beweisen wäre - musst du das Geld zwar erst mal bezahlen, kannst aber schriftlich hinterher innerhalb von 4 Wochen Einspruch einlegen und die Beweise beifügen. Wenn Du Recht hast, wird Dir der Zoll die Differenz erstatten. Sollte der Einspruch nicht erfolgreich sein, Du aber immer noch der Meinung, dass Du recht hast, kannst Du gegen die Ablehnung klagen. Soweit die rechtliche Seite.

Einspruch macht immer Sinn, wenn du Deine Sicht beweisen kannst. Das funktioniert dann auch! Ob es allerdings Sinn mach gegen eine Ablehnung des Einspruchs zu klagen ist eine andere Sache. Wenn es Dir um's Prinzip geht und Du zu viel Geld hast - mach es. Wenn nicht, lass das Klagen - insbesondere wenn es um rund 50 Euro geht.

Und: Natürlich kannst Du Dir nur Zoll und Einfuhrumsatzsteuer erstatten lassen, nicht evtl. Gebühren von DHL.

Also ich hab jetzt rumtelefoniert und die Rechnung hingeschickt und die Reklamationsabteilung prüft es gerade. Das Paket hat der DHL mir noch eine Weile zurücklegen lassen, bis dann hoffentlich alles geklärt ist. Bis dahin heißt es abwarten und Tee trinken. v_v

0

versuch alles mit rechnungen zu belegen, soweit möglich. ansonsten hast wohl eher schlechte karten (rechnungen können auch kostenvoranschläge aus den läden hier sein, wenns diese marke hier auch gibt)

Leg denen doch die Rechnung vor.

Zoll aus China - tatsächlich so hoch?

Habe mir für 24 € etwas aus Hong Kong bestellt zgl. 5€ Versand.

Nun war ein DHL Lieferant da und meinte ich müsste noch mal 31 € bezahlen. War zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause (nur meine Eltern). Habe also ein Zettel bekommen um einen weiteren Termin aus zu machen. Wichtig wäre mir jetzt nur zu wissen ob 31€ Zollkosten bei einen Warenwert von 24€ realistisch sind oder ob es sich da einfach ein Missverständnis handelt und die DHL nicht gepeilt hat das ich bereits mit DHL bezahlt habe.

...zur Frage

Wie bekomme ich die Kapitalbereitstellungsprovision von DHL zurück?

Ich habe aus China (genauer gesagt aus Hong Kong) etwas bestellt und als es ankam, gab es die böse Überraschung mit Zoll und DHL (die ja eh schon meine besten Freunde sind). Naja die "echte" Rechnung beinhaltet $43,97 Warenwert + $12,00 Versandkosten.

Nun hat der nette Mensch aus Hong Kong sich gedacht, er könne den Zoll überlisten, indem er nur $30 auf die Rechnung schreibt. Leider hat er damit das Gegenteil bewirkt und der Zoll hat eine Einfuhrumsatzsteuer von €21,52 erhoben. Fände ich auch in Ordnung, wenn nicht noch mal der Versand reingerechnet werden würde. Diesbezüglich werde ich mich auch noch ans Zollamt wenden.

Dazu kamen aber noch €14,88 Kapitalbereitstellungsprovision von DHL. Diese richten sich nach der Verzollung, betragen aber immer mindestens €12,50 (wie bei mir) plus €2,38 MwSt.

Beides (Einfuhrumsatzsteuer und Kapitalbereitstellungsprovision) habe ich erst mal beim Postboten bezahlt, in der Annahme ich könne mir das Geld zurück holen, weil ich ja die richtige Rechnung (mit Versandkosten) habe. Jetzt habe ich DHL angeschrieben. Die behaupten aber, dass die Verzollung korrekt sei, da diese ja auf Grund der zum Zeitpunkt der Verzollung vorliegenden Unterlagen statt gefunden hat und verweisen auf einen Antrag direkt beim Zollamt (DHL macht das übrigens für €40 - Schnäppchen). Dies werde ich jetzt erst mal selbst tun. Nichts desto trotz hätte ich gerne die €14,88 von DHL zurück, da sie keine Verzollungsvollmacht von mir haben und ich gelesen habe, dass diese eigentlich benötigt wird.

Kann ich irgendwas machen oder beiße ich da bei DHL auf Granit?

...zur Frage

Paket aus Japan - 59€ Warenwert -> 146€ Zoll! Was tun / Wie Rückerstattung?!

Hallo, Ich habe eine sehr knifflige Frage die mir wirklich den Kopf zerbricht.

Ich bestelle öfters aus Asien, somit habe ich öfters mit dem Zoll zu tun. Ich hatte Jahrelang keinerlei Probleme!

Doch am Wochenende kam der Hammer schlechthin.. Mein Paket (Warenwert inkl. Versand) hat mich 59€ gekostet, somit habe ich nur mit einem Brief vom örtlichen Zollamt gerechnet um meine 19% Steuer zu zahlen. Doch plötzlich stand am Samstag ein DHL Expressfahrer vor der Tür, mein Paket -** er wollte 146€ Zoll haben*. Ich habe wirklich gedacht, ich falle in Ohnmacht. Dabei stand auf meinem Paket sogar alles richtig drauf, 8.000 Yen Gesamtwert, Versand davon 2.200 Yen. Ich verstand die Welt nicht mehr und wollte das klären. Doch der Fahrer war keineswegs einsichtig, entweder ich zahle oder mein Paket geht SOFORT zurück nach Japan. Da ich kein Geld da hatte, nahm er es wieder mit.. DHL Status: Annahme verweigert.* Nach ewigem Telefonieren bei DHL & Co, wurde ich abgewimmelt - im Prinzip wäre "Niemand zuständig" & ich müsse damit leben. Habe mich anschließend auf den Weg zur DHL Hauptstelle gemacht (Die lieben haben ja kein Telefon) wo mir ebenfalls gesagt wurde : Zahlen oder Paket geht zurück. Heute habe ich dann bei der Zoll Hauptstelle angerufen, die mir gesagt haben ich könne mein Geld zurück erstatten lassen. Jedoch nur wenn ich den Zollbescheid bekomme (und irgendwas mit Artika 44?!).

Jedoch habe ich große Angst, dass ich keinen Cent wieder bekomme. 200€ für ein gebrauchtes Kleidungsstück ist mir dann doch viel zu heftig..

Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht? Wie lange dauert das ungefähr? Und wie solle ich am besten den Antrag schreiben? Ich selbst komme mit dem Ausfüllantrag von der Seite Zoll.de nicht klar. :s

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Zoll berechnet Gebühren falsch- was tun?

Guten Morgen,

ich hatte mir per DHL Express ein Kleid aus Japan bestellt. Da dieser Shop in der Vorweihnachtszeit umsonst liefert, habe ich nur den Warenwert von 29,65€ bezahlt und damit wurde auch meine Kreditkarte belastet.

Heute morgen kam es im Verteilerzentrum an und da ich zur Uni muss, habe ich bei DHL angerufen, wann es ungefähr da sein würde und man hat mir so als Zusatz noch mitgeteilt, dass 21,94€(!!!) Zollgebühren anfallen. Das kann aber gar nicht sein, meinte ich, wenn ich Sachen im Wert von 52€ bestelle, egal ob Kleidung,Cds etc. zahle ich immer nur 12€. Dann haben sie mich an die Zollbuchhaltung der Post verwiesen. Die freundliche Dame dort war fassungslos und meinte, ich hätte Recht, bei ca. 30€ Warenwert sei so ein Betrag unmöglich. Leider hatte der Zoll ihr noch nicht die genaue Berechnung zukommen lassen und so riet sie mir, das Paket anzunehmen da da meistens so ein Zollpapier aufgeklebt wird und wenn nicht soll ich mich nochmal melden, dann lassen sie mir das per Post zukommen (da steht nämlich, laut ihrer Auskunft, die Telefonnummer des Mitarbeiters der gerechnet hat drauf) damit ich mich beschweren kann.

Soll ich Beschwerde einlegen, oder haltet ihr das für aussichtslos :/? Und soll ich das Paket wirklich annehmen?

...zur Frage

Paket in China bestellt, Abholung durch DHL beim Zoll wie?

Hallo und Mahlzeit :)

Ich habe ein Paket mit einem Warenwert von über 150 EUR in China (Nicht-EU) bestellt und gehe davon aus, dass dieses beim Zoll hängen bleiben wird. Vermutlich wird dieser sich postalisch, bezügl. der Abholung beim Zoll, bei mir melden.

Frage: Wie kann man DHL mit der Abholung meines Paketes beim Zoll beauftragen?

...zur Frage

Zoll Probleme mit Schuhe aus China?

Hallo zusammen,

DHL hat mich angerufen und einen Wertnachweis für gekaufte Schauhe aus China gefordert zwecks Zollwertberechnung.

Leider hat der Händler den Warenwert mit 27$ angegeben.

In Wirklichkeit sind die Schuhe ca. 80$ Wert und so auch mit Paypal bezahlt worden.

Wie sollte ich nun vorgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?