Zitronenkuchen gebacken und er geht nicht hoch. Kann ich ihn trotzdem essen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ggf. mache ein Verrine draus: Glas mit Kuchen (ggf. noch mal etwas angeröstet in der Pfanne) und z.B. Quark mit Obst oder Gewürzen und einer Sauce oder weiterem Obst füllen, oben wieder ein Stück von dem (gewürfelten oder "zerbrochenen") Kuchen und einen Klecks von der Creme legen.

Hättest ihn wohl besser aufschlagen müssen bzw kräftiger/ länger rühren müssen. Aber du kannst den kuchen ja trotzdem essen. Schneide ihn in schöne stücke und mach dazu ne creme oder schneide obst her :) liebe Grüße

Ich vermute, dass das einfache "Verrühren" nicht ausgereicht hat. Sind Eier enthalten? Wenn die aufgeschlagen werden, trägt das zur Lockerheit des Kuchens bei.

Ich bin bei solchen Rezepten immer vorsichtig und halte mich trotz gegenteiliger Anweisung immer an die traditionelle Vorgehensweise - aus Erfahrung eben.

Also: Fett (Butter, Margarine) mit Zucker weißschaumig aufschlagen, Eier nach und nach zufügen und ebenfalls jeweils gut verschlagen, Mehl/Stärke (ich bin da stur und siebe nach wie vor, auch wenn es heißt, dass das nicht nötig ist) portionsweise mit niedrigerer Drehzahl unterrühren.

Backpulver - oder anderes Triebmittel -  im Rezept vorgesehen??? Dann zusammen mit dem Mehl zufügen.

Für den Zitronenkuchen Zitronensaft und abgeriebene Schale zusammen mit dem Mehl zugeben.

Teig in gefettete Form füllen und sofort backen.

Dieses ist seit Jahrzehnten MEIN Rezept für Zitronenkuchen:

https://www.sanella.de/rezepte/saftiger-zitronenkuchen-fuer-die-kastenform/12950

Die Vorgehensweise ist genau beschrieben.

Der Kuchen ist einfach nur sitzengeblieben, wie man so schön sagt. Wenn er aber sonst durchgebacken ist, kannst du ihn ohne Bedenken essen.

Natürlich, vorteil für Leute die auf die Figur achten wollen.

Ein kleines Stück von dem Kuchen ist dann eben sehr mächtig :-D

Aber sonst macht es keinen Unterschied

Was möchtest Du wissen?