Zeitproblem bei Klausuren

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zeit ist ein kostbares Gut bei Klausuren, besonders wenn die Prüfung nur 45 Minuten dauert. Überblicke am besten die Aufgaben, bevor du loslegst - wenn du sofort beginnst, kann es passieren, dass du in den ersten Aufgaben, die gewöhnlich einfacher sind, (zu) viel schreibst und später für die wirklich anspruchsvollen Fragen (zu) wenig Zeit hast.

Deshalb ist Zeitmanagement so wichtig - besteht die Klausur beispielsweise aus fünf Fragen, die sich in ihrer Länge und ihrem Schwierigkeitsgrad steigern, sollte man bei der Hälfte der Zeit die dritte Aufgabe beenden oder sogar schon mit der vierten Frage beginnen (das muss man zu Beginn einer Prüfung erkennen). Zum Schluss sollten immer noch ein paar Minuten übrig sein, in denen du deine Arbeit schnell auf Fehler nachkontrollieren kannst - man findet gerade bei der "ersten Kontrolle" unglaublich viele Kleinigkeiten, die es sich auszubessern lohnt.

Problematisch ist es natürlich auch, wenn man zu viel gelernt hat und alles irgendwie unterbringen will - oder wenn man sich grundsätzlich für das Gebiet interessiert und gerne ausführlicher wird. Dann ist es ratsam, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren, Zeit zum Abschweifen ist normalerweise nicht.

Um es physikalisch auszudrücken: Leistung ist Arbeit durch Zeit - wenn man unendlich viel Zeit hat, ist es keine große Kunst, ein gutes Ergebnis zu Stande zu bringen. Wenn man aber innerhalb einer kurzen Zeitspanne effektiv arbeitet, hat man sehr wohl eine top Leistung vollbracht, auch wenn vielleicht der eine oder andere Punkt auf Grund von Zeitmangel vernachlässigt werden musste.

Die Zeit ist auch bei mir ein Problem, entweder du fängst mit den Aufgaben an, die am wichtigsten sind, oder mit den leichtesten.

Also wenn du eine aufgabe nicht verstehst oder so dann mach die einfach später und mach mit den anderen aufgaben weiter

nicht behandelte Themen bei Klassenarbeiten- Mathe

Mein Kind hat in Mathe, 3. Klasse eine Klassenarbeit geschrieben, bei der 31 Punkte zu vergeben waren. Er hat 29 erreicht, die die Note 2 bedeuten. Zwei Aufgaben hat er nicht lösen können. Ich habe in seinen Unterlagen nachgeschaut und festgestellt, dass er diese Bereiche nicht durch genommen hat. Seine Klasse war vor der Klassenarbeit in drei Gruppen aufgeteilt. Kinder, die alle Aufgaben richtig gelöst haben, waren in der Gruppe des Lehrers, bei dem die Klassenarbeit geschrieben wurde. Vermutlich haben sie alle Themen der Klassenarbeit durch genommen. Wenn das so in Ordnung ist, dann hat man nie die Chance seine Zensuren zu verbessern. Oder woher soll man wissen was in den einzelnen Gruppen behandelt wird?

...zur Frage

Recht auf Wörterbuch in Französisch Klausur?

Hallo, wir schreiben morgen eine Klausur in Französisch. Ich gehe in die Oberstufe eines Gymansiums in Hessen. Da nahezu die ganze Klasse null Französisch kann und 90% des Jahrgangs dieses schöne Fach abwählen werden, brauchen wir unbedingt ein Wörterbuch. Beispielsweise in den Klausuren im ersten Halbjahr hat jeder 90 Minuten lang im WB geblättert, um auch nur ein bisschen was zu Papier zu bringen. So auch bei mir. in der dritten Klausur des Jahres morgen sind bei uns Wörterbücher verboten. Haben wir ein Recht darauf, eines in der Klausur benutzen zu dürfen? Im Abitur ist dies ja schließlich auch erlaubt. Da ich auf den Fehlerquotienten wohl wieder 0 Punkte bekommen werde, brauche ich unbedingt etwas im Inhalt..

...zur Frage

Wie schaffe ich eine 1 in der Mathe Klausur?

Hi :( mein Problem ist, dass ich in Mathe immer mündlich sehr gut bin, und auch immer alles weiß, aber in klausuren schaff ich immer nur höchstens ne 2.... vor denen geh ich alles was drankommt, durch und kann auch alles!! Aber irgendwie sind da immer 1,2 aufgaben (nicht nummern, aufgaben) wo ich in drt arbeit Probleme hab.... meistens sind das inhaltliche... ich schreib zwar im untericht immer mit und so aber trotzdem denke ich vor der Arbeit immer dass ich alles gelernt habe und dann schaffe ich trotzdem keine 1! Was kann ich machen? :(

...zur Frage

Konzentrationsprobleme vor der Abschlussprüfung?

Ich hab extreme Konzentrationsprobleme. Mir fällt es sehr schwierig mich auf eine Sache zu konzentrieren. z.B. wenn der Lehrer etwas sagt oder wenn ich ein Text lese, verstehe ich den Inhalt nicht.

Ich rege mich echt darüber auf, und würde lieber ausrasten. Und mir selber Backpfeifen verteilen. Bisweilen hatte ich diese Probleme nicht. Durch einen [vom Support entfernt] Bekannten hatte es einen schlechten Einfluss auf mein Leben. Wegen diesen primitiven maskulinen Individuen hab ich Cannabis konsumiert. Er hatte mich durch Überreden dazu gebracht. [vom Support geändert] Ich werde ihn dafür zur Rechenschaft ziehen, wenn mein Notendurchschnitt schlechter als eine 2 fällt.

Vor 2 Wochen hörte ich damit auf. Ich hab davor ca. 3 Wochen kontiunierlich Cannabis geraucht.

Früher hatte ich diese Konzentrationsschwäche nicht. Ich könnte Texte lesen, und sie verstehen. In der Schule hab ich einen Notendurchschnitt von 1,6.

Jetzt kommen nächsten Monat die Abschlussprüfungen. Ich mache gerade täglich 8 Stunden Prüfungsvorbereitung in den Schulferien. Ich habe zwei Wochen Ferien. 14×8= 112 Stunden fürs Lernen investieren.

Das Probleme ist jetzt nur: ich habe alte Prüfungsaufgaben gemacht, und kam auf eine Note 3. Nachdem ich die Punkte gezählt. Zudem Prüfungsaufhaben hatte ich die Lösungen. Ich könnte deswegen weinen. Mein Ziel ist es mindestens ein Notendurchschnitt von 1-2 zu erreichen.

Die Prüfungsaufgaben im Heft ähneln überhaupt nicht den Klassenarbeiten in der Schule. Die Klassenarbeiten wurden immer vom Lehrer erfunden. Also die Aufgabenstellung. Und sie sind völlig auf einem anderen Niveau. Wenn ich die Aufgaben vergleiche, sind die Prüfungsaufgaben rein vom sprachlichen und rechnerischen viel komplexer. Die Aufgabenstellung in den Klassenarbeiten sind so dermaßen einfach, dass jeder sie verstehen könnte.

Ich frage mich ernsthaft, was der Lehrer sich dabei gedacht hat. Er hatte doch gleich die Klassenarbeiten auf diesem Niveau gestalten können. Dann wären wir sicherlich besser vorbereitet.

Ich bin im Internet auf Ritalin gestoßen zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten. Mit Ritalin wäre eine Verbesserung der Konzentration und sogleich eine Reduktion von Stress möglich. Ich weiß "blablabla". Es hat Nebenwirkungen. Aber ich würde es nicht beim Lernen anwenden. Sondern vor der Prüfung einnehmen. Davor würde ich es einnehmen, um die Wirkung und die Kontrolle darüber besser einschätzen zu können. Es sollte nur dieses Konzentrationsdefizit kompensieren.

Was kann ich sonst noch gegen Konzentrationsprobleme tun?

...zur Frage

Wie berechnet man sin Alpha und cos Alpha?

Aufgabe:

Im Dreieck ABC gilt Gamma = 90 Grad und Alpha = 38 Grad.

Wie kann man hier Sin = Gegenkathete/Hypotenuse anwenden?

Weil ja nur Gradzahlen angegeben sind.

Danke.

...zur Frage

Was macht man mit dem Taschenrechner im Matheunterricht?

Nicht wundern,ich bin noch jung und wahrscheinlich dürfen wir erst nächstes Jahr einen Taschenrechner benutzen.Aber was wird damit gemacht?Rechnen mit Taschenrechner ist doch leicht,oder?Dann stimmen ja alle Klassenarbeiten,weil die Aufgaben mit Taschenrechner gelöst wurden?Kann mir jemand sagen was man mit Taschenrechnern im Matheunterricht macht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?