Wozu Salz in das Nudel- oder Reiswasser?

17 Antworten

ja, hauptsächlich geschmackliche Gründe... pasta, und vorallem Reis sind Potthässlich wenn man das Wasser nichts salzt... Pasta braucht etwas weniger, reis kann etwas mehr vertragen...

man sollte nicht am falschen ort mit Salz sparen - lieber etwas weniger Fastfood essen, weniger Knabberzeugs

.......die Wurst nicht vergessen! Und den Schmelzkäse

0

Es ist eine reine Geschmackssache. Das Salz sollte aber erst reingetan werden, wenn das Wasser zu kochen anfängt. Denn es verzögert den Siedepunkt und nicht wie hier von Einigen geschrieben, dass es den Siedepunkt erhöht. Der Siedepunkt wird nur erhöht z.B. unter Druck wie bei Schnellkochtöpfen.

Wenn du Nudeln, Reis oder z.B. Kartoffeln nicht salzt, schmecken sie nicht, nach dem Kochen kannst du das Salz nicht mehr in diese Lebensmittel bringen.

Leider Blödsinn. 

Der Siedepunkt wird tatsächlich erhöht. Bei einer gesättigten Kochsalzlösung liegt er bei ca. 108 Grad. 

Soviel Salz tut natürlich keiner ins Nudelwasser, trotzdem liegt der Siedepunkt höher als bei normalem Wasser. 

Und noch was:

Die spezifische Wärmekapazität von leicht gesalzenem Wasser ist niedriger als bei normalem Wasser. Soll heißen: Das Wasser hat schneller 100 Grad erreicht. 

0

Das Salz hat eigentlich scho nur geschmschmackliche Gründe, natürlich kann mans auch weg lasen und danach würzen, worauf man lust hat. Bei einer Salzlosen Diät muss das Salz ja auch weggelassen werden, dan würzen die Meisten mit Kräutern, was auch besonders gut schmeckt. Ich z.B. koche sehr wenig mit salz, ich koche die Nudeln immer in Bouillon, ja, ich weiss, das da auch salz drin ist, hat aber halt den intensiveren Geschmack. Ausserdem kleben sie nicht zusammen! G.Elizza

Ich koche sie wie du und sie sind wirklich lecker :-)))

0

Die Frage ist zwar schon Jahre alt, aber da es immer noch keine korrekte Antwort gibt: Die getrocknete Nudel enthält Salz aus rein geschmacklichen Gründen. Kocht man die Nudeln ohne Salz, wird das Salz aus der Nudel herausgelöst. Egal wie salzig die Sauce ist, es gelangt nach dem Kochen kaum Salz wieder in die Nudel, sodass die Nudel schlechter schmeckt. Wie sehr dies auffällt ist natürlich von der Sauce abhängig. Zu jetzt noch zu den anderen Bauernweisheiten und Möchtegern-Wissenschaftlern: Der Siedepunkt wird durch das Salz im Kochwasser erhöht: JA. Um 0 - 0,1%. Je nach Menge des Salzes, das zum Kochen verwendet wird. Die spezifische Wärmekapazität des Wassers wird verringert: JA. Um ca. 0 - 0,01%. Beide Effekte haben also in der Küche keinerlei Relevanz. Salz kommt also nur ins Wasser, damit das in der Nudel enthaltene Salz beim Kochen drin bleibt. Wofür ist überhaupt Salz in den Nudeln, bzw. warum schmecken ungesalzene Sachen für uns nicht? Kurz gesagt: Weil der menschliche Körper und die darin enthaltenen Flüssigkeiten wie Blut salzig sind. Blut enthält Salz in einer Konzentration von ca. 0,9%. Nährstoffe, die einen ähnlichen Salzgehalt aufweisen können vom Körper schneller aufgenommen werden und daraus hat sich evolutionsbedingt ergeben, dass sie uns am besten schmecken, wenn der Salzgehalt dem des Körpers ähnlich ist.

Du kannst Nudeln oder Reis auch gut nachdem Kochen salzen. Aber ich finde auch, dass es besser schmeckt, wenn das Salz schon zuvor im Kochwasser ist. Der Geschmack ist dann etwas leckerer, aber danach geht schon auch. Lecker ist auch Nudeln oder Reis in Brühe zu garen.

Probiers mal aus und Guten Appetit.

Was möchtest Du wissen?