Wozu berechnet man die Gemeinkostenzuschlagssätze?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, so ist das wohl gedacht. Das folgt der "Philsosophie" jetzt rechen wir mal die Gesamtkosten für das Produkt aus und schlagen dann noch einen Gewinnzuschlag hinzu, um den Preis zu ermitteln. So hat man vielleicht mal zu Buddenbrooks Zeiten gerechnet.

Heutzutage bestimmt in vielen Fällen allein der Markt den Preis. Von diesem werden dann nur die direkt zurechenbaren (variablen) Kosten abgezogen und das Ganze ergibt den Deckungsbeitrag des Produktes. Die Summe aller Deckungsbeiträge sollte dann die Gemeinkosten der Kostenstellen (Fixkosten) decken. Tun sie das nicht, wie z.B. im Fall Kaiser's-Tengelmann gibt es Probleme.

Du verteilst die Gemeinkosten auf die Kostenstelle mit der Kostenstellenrechnung. Die im BAB ermittelten Gemeinkostenzuschlagssätze dienen dann zur Kalkulation mit der Kostenträgerstückrechnung

Was möchtest Du wissen?