Worauf sollte man beim Kauf einer ktm duke 125 achten??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Verkäufer muss regelmässig Wartung und Inspektion gemacht haben.

Im sogenannten Scheckheft wird sowas vermerkt.

Daneben auch noch den technsichen Zustand beurteilen, Also Zustand von Kette, Reifen, Bremsbeläge etc. All diese Dinge müssen regelmässig vergewechselt werden.

vorsicht auch wenn die Maschine "verbastelt" ist, gerne werden solche Arbeiten auch stümperhaft gemacht. Und niciht jedes Tuning gefällt auch dem TÜV.

Keine Maschine kaufen wo der TÜV abgelaufen ist oder abgemeldet ist. Probefahrt ist ein Muss. Kauf dir eine Maschine aus deiner Region. Kein Motorrad ist es wert durch gesamt Deutschalnd zu fahren.

BEvor man sich entscheidet sollte man mindestens 3-4 Maschinen sich persönlich angesehen haben. Es ist keine Schande ein Motorrad NICHT zu kaufen.

Blackhaya hat das ganze auf den Punkt gebracht!

Ich würde aber an deiner Stelle zur Honda CBR / Yamaha MT 125 / Suzuki GSXR 125 / Suzuki GSXS 125 / Yamaha R125 greifen.

Begründung: Ich (Dipl-Ing Fachgebiet Fahrzeug und Maschinenbau) halte KTM für Schrott. Eine KTM mit 100.000km ist sowieso reine Phantasie.... ansonsten hat KTM auch nicht wirklich irgendwelche technischen Neuerungen herausgebracht (Meinetwegen das Kurven-ABS, welches auch nur in den komplett überteuerten Modellen verbaut ist...).... (Yamaha: Deltabox, Honda: CBS; Motorradairbag; Puch: Doppelkolbenmotor,.....)

Was möchtest Du wissen?