Woran erkenne ich falsche Freunde?

12 Antworten

Ich umschreibe es mal so. Wirkliche Freunde sind zuerst einmal sehr rar. Mit rar meine ich nicht, das sie nichts von sie hören lassen, sondern das man viele Leute kennen kann, aber vielleicht eine Handvoll sind dann auch Freunde. Das fängt schon damit an, wenn man sie braucht. Wer nie da ist lässt schon die erste Qualität einer Freundschaft vermissen. Und wenn ich schonmal beim >gebraucht sein< bin, so verwechseln gerade Jugendliche brauchen mit ausnutzen. Wenn einer Freundschaft nur darin besteht, das man nur Spaß miteinander hat, aber wenn Sorgen auftauchen der andere weg ist, dann zeugt es auch von einer eher schlechten Freundschaft. Bei Freunden schämt man sich nicht, man sagt die Wahrheit, wenn es um Kritik geht. Ok, das kann jeder würde man meinen, aber in einer >nicht Freundschaft< ist der Kritisierte dann evtl. beleidigt. Der Freund hingegen kann das aushalten, weil er weiß das die Kritik von Herzen kommt und Konstruktiv ist. Eine Freundschaft hält auch vieles aus. In einer Freundschaft zählt nicht die Häufigkeit des sehens, sondern der Qualität. Freunde findet man in jedem Alter und nicht die Jahrzehntelang gepflegte Freundschaft ist Wertvoller, als die vor Wochen geschlossene. Vielleicht ist Freundschaft auch sowas wie Seelenverwandtschaft. Wie ein Puzzlestück das man nicht eher gefunden hat, weil dieser Mensch zu weit weg ist und er nicht eher in das Leben treten konnte. Im übrigen liest man häufig bei gf das sich beste Freunde ineinander verlieben. Ist das ein Wunder? Man weiß alles voneinander, man teilt viele Dinge. ...... 

Das ist so schwer und so einfach zugleich und diese Formulierung ist nur scheinbar ein Widerspruch. Manchmal kann es Jahre dauern, sogar ein ganzes Leben lang und Du wirst noch immer nicht wissen ob der vermeintliche Freund von dir auch das hält was er verspricht. Freunde bewähren sich in Notsituationen, das ist eine ganz lapidare Feststellung, aber selbst da musst Du bereit sein diverse Abstriche zu machen. Nicht jeder ist in der Lage auch wirklich immer zu helfen und das sollte dann auch kein Grund dafür sein um ihn quasi herabzustufen. Freunde sind auch dazu in der Lage dir unliebsame Wahrheiten beizubringen, sprich sie halten auch nicht mit Kritik an dir zurück, wenn sie ihrer Meinung nach angebracht ist und sie stecken solche auch selber ein. Kurz um, Freunde sind Menschen wie Du und ich, keine überirdische Wesen ohne Fehl und Tadel und sie bemühen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten für dich da zu sein wenn Du sie brauchst.

Wen du mitten in der Nacht anrufen kannst, wer immer für dich da ist und nicht ausnutzt, wer dir auch mal eine unbequeme Wahrheit sagt, um dir damit zu helfen und wer immer zu dir steht, DER ist ein echter Freund.

Wahr Freunde sch...n drauf wenn du mal kein Bock auf die hast - sie sind nicht sauer wenn du deine Meinung sagst und lügen dich nicht an. Wenn fi hilfe brauchst helfen sie dir gerne und wenn du mal kein Geld hast geben sie dir was aus. Sie melden sich von alleine - fragen wies dir geht, eimfach so ohne Hintergedanken

Du bist dein einziger Freund und vielleicht noch der Ehepartner.

Ansonsten sollte man generell keine Freunde haben , weil diese ob nun gewollt oder nicht stören.

"Wer einsam ist der hat es gut, weil Ihm dann niemand böses tut"

-Wilhelm Busch

Was möchtest Du wissen?