Woher kommt das Klischee dass Asiaten gut in Mathe sind?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist nicht nur ein Klischee. Wenn einige Asiaten als Kinder/Jugendliche herkamen und in Asien zur Schule gingen, haben die noch in Asien Mathe gelernt und die sind da meist weiter mit dem Stoff als in Dtl. Daher empfanden die das als einfach. Ein weiterer Grund ist, dass die noch nicht so gut die Sprache beherrschen, Mathe ist dazu aber einfacher, da man das auch ohne super Sprachkenntnisse versteht. Außerdem ist die schulische Leistung sehr wichtig für Asiaten. Die Eltern erwarten viel und man muss gute Noten haben, um eine Chance auf eine bessere Zukunft zu bekommen. Daher wird viel gelernt, unabhängig davon wie gebildet die Eltern selber sind. Selbst wenn die Eltern arm sind, versuchen sie alles mögliche, damit das Kind genug Sachen hat (Bücher, PC, Nachhilfe usw.) um gut in der Schule zu sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich denk mal weil in Südkorea/Japan/China Eltern und Schulen die Jugendlichen auf Leistung drillen. Das Klischee wurd dann noch mit der tatsache unterstützt, dass in fast jedem Matheclub eines Highschool-Films mind. eine asiatische Person ist

Ich denke, weil in asiatischen Ländern wie China oder Japan die Schule eine sehr wichtige Rolle spielt und auch viel ernster genommen wird als hier in Deutschland. Die Eltern und das Schulsystem sind strenger.

Inder werden in vielen großen Firmen gezielt beschäftigt, zT in DL und zT online.

Was möchtest Du wissen?