Wo kann man im Ruhrgebiet mit Kindern Fossilien sammeln?

2 Antworten

In Essen am Baldeneysee gibt es eine Halde an der man Fossilien finden kann. Hier findest du weitere Infos http://www.ruhrmuseum.de/de/museum/wanderweg.jsp Es gibt im Mineralienmuseum in Essen Kupferdreh auch 3 stündige Führungen dorthin mit qualifizierten Infos zu den jeweils gefundenen Fossilien. Lohnt sich auf jeden Fall.

Wo eine geführte Geo-Caching Tour in NRW oder im Ruhrgebiet ausprobieren?

Ich habe schon viel von Geo-Caching gehört und möchte das gerne mal in NRW oder im Ruhrgebiet ausprobieren.

Habt ihr gute Anbieter oder Adressen für mich?

...zur Frage

Sonnenuntergang anschauen im Ruhrgebiet?

Hi, wo kann man sich im Ruhrgebiet (am besten im Umkreis von Essen oder Bottrop) den Sonnenuntergang in einer halbwegs romantischen Ambiente anschauen gehen ? Kennt ihr da einige Orte ?

...zur Frage

Wie ist das ruhrgebiet zum Wohnen und Leben geeignet?

Hallo

kann in Duisburg eine neue stelle bekommen, wird auch sehr gut bezahlt, aber mein problem ist das ich bisher nicht viel gutes über das ruhrgebiet gehört habe, wie lebt es sich dort? wie ist es mit der kriminalität?? Und grünflächen mäßig?

Gruß

...zur Frage

Welche Argumente haben Gläubige für die Existenz eines Gottes?

Ich kann ja mal die Gegenargumente aufzählen, welche ich habe und können diese irgendwie widerlegt werden?
Contra:
-wenn Gott die Welt und auch das Universum erschaffen hat, wozu macht er sich dann die Mühe jeden einzelnen Planeten, Kometen, Sterne, Elemente, physischen Gesetze, usw. Zu erschaffen? Und wo kommt dieser Gott her? Hat ein weiterer Gott unseren Gott erschaffen und so weiter?
-Menschen sind ja perfekte Ebenbilder von Gott. Wie kann es dann sein dass die Menschen anfällig sind für Krankheiten? Hat Gott diese Krankheiten erschaffen und wir kämpfen mit unserer medizinischen Forschung gegen Gott? (Evolution von Lebewesen und Viren/Bakterien)
-der glaube ist eine altertümliche Art Wissenschaftliche Theorien aufzustellen (übernatürliche Theorien werden durch nathürliche Theorien/Fakten ersetzt):
Im alten Griechenland wurde Poseidon genutzt, um Erdbeben zu erklären. Heute weiß man, dass eine tektonische Plattenverschiebung Erdbeben auslöst.
-die Bibel behauptet, dass die Erde erst vor maximal 20.000 Jahren erschaffen wurde. Heute weiß man, dass sich die Erde vor ca. 4 Milliarden Jahren gebildet hat. Bewiesen durch evolutionäre Daten, Fossilien, Radiokarbondatierung und Eiskerne.
-Im Fall der Bibel wurden z.B. ganze Verse, Geschichten und Anekdoten zu irgendeinem Punkt verfälscht oder verändert. So enthalten z.B. Markus 9:29 und Johannes 7:53 bis 8:11 Passagen, die von einer anderen Quelle kopiert wurden. diese Tatsache demonstriert, dass die heilige Schrift nur ein Mischmasch aus kreativen Ideen verschiedener Personen ist, kein göttlich-inspiriertes Buch.
-In Wirklichkeit ist es nahezu unmöglich zu beweisen, dass etwas nicht existiert. Theoretisch könnte alles existieren. Damit der Glaube daran aber gerechtfertigt und unserer Aufmerksamkeit wert ist, muss es eindeutige Beweise für dessen Existenz geben. Ich schlage deshalb vor, dass ihr beweisen sollt, dass er existiert. Ansonsten macht es ja eigentlich keinen Sinn an ihn zu glauben oder allgemein in die Kirche zu gehen.

Ich könnte noch weiter machen, aber weil das sonst etwas lang wird frage ich, welche Argumente habt ihr, die meine Argumente entkräften und den Glauben an Gott stärken? Versucht mich zu bekehren bitte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?