Wo finde ich eine Übersicht für Prüfungsfragen "Fachkraft für Arbeitssicherheit"

1 Antwort

Nein, der TÜV kann dir nicht helfen, sondern die Berufsgenossenschaft. Ich bilde auch FaSis und SCC-Auditoren (an der TÜV Akademie) aus (und habe natürlich die Fragen), aber die Standard-Ausbildung wird durch die Berufsgenossenschaften durchgeführt. Beim TÜV werden die Prüfungen (wegen der externen Zertifikate) meist durch die Zertifizierungsstellen gestellt und auch ausgewertet; da ist die "Zugriffs-Möglichkeit" eingeschränkt; bei irgendeiner Berufsgenossenschaft wäre es erfolgversprechender. Mach dir aber keine Sorgen; die Fragen sind wirklich nicht schwer. Bitte doch den Dozenten, vor der Prüfung auf die Themen etwas gezielter einzugehen.

Welche medizinische Ausbildung müssen Heilpraktiker haben?

Müssen Heilpraktiker eine fachliche medizinische Ausbildung haben oder welche Ausbildung ist Pflicht?

...zur Frage

Anfrage eines Arbeitgebers über das Jobcenter erhalten - ohne Rechtsfolgenbelehrung?

Ich nehme derzeitig an einer Weiterbildung zur Fachkraft für FiBu teil (läuft noch bis April nächsten Jahres). Heute hatte ich eine Anfrage eines Arbeitgebers über das Jobcenter im Briefkasten. Wortlaut: "Sehr geehrte Damen und Herren....., über das Portal der Bundesagentur für Arbeit sind wir auf Ihr Bewerberprofil aufmerksam geworden.... Bei Interesse senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen zu..... Für Rückfragen erreichen Sie uns....."

Zuletzt: "Bitte setzen Sie sich mit dem Arbeitgeber in Verbindung." Unterschrift des Arbeitsvermittlers. Das Schreiben enthält keine Rechtsfolgenbelehrung. Ich habe den Arbeitgeber kontaktiert und ihm von der Weiterbildung erzählt. Wir sind so verblieben, dass ich ihm gegen Ende der Weiterbildung meine Bewerbungsunterlagen zukommen lasse. Nun meine Frage: Da es im Netz widersprüchliche Aussagen gibt, möchte ich wissen, ob solche Arbeitgeberanfragen ohne Rechtsfolgenbelehrung zu Sanktionen führen könnten. Kontaktiert habe ich ja den Arbeitgeber. Danke im Voraus.

...zur Frage

Weiterbildung sinnlos, da keine Nachfrage?

Mich plagt die Frage, ob es Sinnvoll ist, sich nach der Ausbildung weiterzubilden. Bei mir ist das Wort Weiterbildung mit mehr Geld verdienen & Berufsaufstieg verbunden. Doch wieso finde ich keine Stellenangebote für Weiterbildungsberufe?


Beispiel: Ich beginne eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement .

Laut IHK & Berufe.net bietet sich die Weiterbildung als Fachkauffrau für Büro- & Projektorganisation an. Danach könnte man die Betriebswirtin für Kommunikation & Büromanagement drauf setzen. Im Internet werden das höhere Gehalt durch die Weiterbildung angepriesen und ein sicherer Arbeitsplatz soll praktisch schon garantiert sein.

Im Web finde ich jedoch kein einziges Stellenangebot für diese zwei Weiterbildungen, was mich natürlich sehr stutzig macht. In den Medien wird immer an der Knappheit von Fachkräften appelliert, deshalb hatte ich mir ein "Angebots-Boom" vorgestellt. Doch der blieb irgendwie aus. Mache ich etwas falsch? Gibt es bessere Möglichkeiten sich nach der Ausbildung "zu entfalten", da ich auch großes Interesse im Bereich Marketing habe.

(Die Ausbildung spielt in einem handwerklichen Familienbetrieb, falls das relevant sein sollte)


Ich freue mich auf Meinungen und Antworten.

...zur Frage

Klausuren/Prüfungen mitschreiben (Studium)?

Also ich plane mein Studium schon nach dem ersten Semester abzubrechen... Hab einfach null Interesse in das Fach und muss mich dazu zwingen zu lernen, was ich für falsch halte. Ich müsste doch eigentlich mit Interesse und Elan an ein Studium/ eine Ausbildung rangehen oder nicht?

Ich würde mich dennoch gerne jetzt schon für eine Ausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten bewerben, weil ich eigentlich schon mein leben lang mit Tieren arbeiten wollte, aber leider reicht der NC nicht für ein Tiermedizin Studium. Durch die Ausbildung könnte ich dem nachkommen, was ich auch mit Interesse verfolge zb durch ein Praktikum oder ich schaue sehr gerne solche Videos auf YouTube. Ich würde am liebsten in einer Praxis/ Klinik für Großtiere arbeiten, weil ich selber seitdem ich 7 bin reite.

Mein Problem ist jetzt aber, dass ich das Studium solange weitermache, bis ich eine Zusage oder einen festen Ausbildungsplatz habe. Ich würde in den Semesterferien gerne nochmal ein 4 wöchiges Praktikum machen, damit ich mir auch sicher sein kann, dass ich Innereien und derartiges auch sehen kann haha :D.

Soll ich die Klausuren, die am Ende des Semesters anstehen mitschreiben?

Ich meine ich könnte - wenn ich kein Platz bekommen sollte, was ich irgendwie unwahrscheinlich finde (Abitur, 2 Praktika, jahrelange Erfahrung mit Tieren,....) - die Klausuren im nächsten Semester nachholen und auch die Kurse nochmal besuchen (wäre dann nur sehr viel Arbeit).

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

P.S.: Ich trau mich nicht wirklich mit meiner Mutter darüber zu sprechen... Ich glaube sie fände es besser, wenn ich mir einen Beruf aussuchen würde, bei dem man mehr im Monat verdient, obwohl das für mich nicht an erster Stelle stehen würde :/ Sie unterstützt mich trotzdem.

...zur Frage

Ausbildereignungsprüfung ohne Lehrgang realistisch?

Hallo zusammen,

im muss innerhalb von einem Jahr eine kaufmännischen Ausbildereignungsprüfung erfolgreich bestehen, da ich diese für eine andere Prüfung meiner IHK-Weiterbildung benötige (ohne diesen Schein werde ich also sonst nicht zugelassen).

Da mich meine eigentliche IHK-Weiterbildung schon ziemlich zeitlich als auch finanziell schlaucht (Weiterbildung nebenberuflich und auf eigene Kosten), möchte ich gern wissen, ob man die Ausbildereignungsprüfung auch mit eigenem Lehrmaterial erfolgreich bestehen kann, ohne dafür extra einen 500,- Euro teuren Kurs zu besuchen.

Würde mich freuen wenn diejenigen unter euch, die diesen Ausbilderschein schon in den letzten Jahren gemacht haben (also nachdem sich die Richtlinien in der AEVO geändert haben), mir sagen könnte in wie weit das realistisch ist und wer gute oder auch schlechte Erfahrung mit dem dazugehörigen Kurs oder auch ohne Kurs gemacht hat.

Besten Dank wie immer im voraus für viele Tipps, Ideen und natürlich euren Erfahrungen!

...zur Frage

Weiterbildung Pflicht bei Stationsleitungen?

Vielleicht kennt sich hier jemand zu dem Thema aus,ich finde nur widersprüchliche Antworten.

Frage:Muss eine von der Heimleitung vorgeschlagene künftige Wohnbereichsleitung in einem Pflegeheim eine Weiterbildung zur "Fachkraft zur Leitung einer Pflege und Funktionseinheit nachweisen"?Oder geht dass auch ohne sonderliche Berufserfahrung wenn die Heimleitung die Pflegekraft zur Stationsleitung ernennt weil sie diese privat kennt? Wie sieht das rechtlich aus?was wird vom MDK verlangt?

Trifft aber dann auch Patienten und Mitarbeiter,weil geradezu jede Pflegekraft die über ein wenig Vitamin B verfügt zur Leitung ernannt werden kann ,obwohl sie menschlich nicht dazu geeignet ist ,geschweige denn die fachlichen Kompetenzen nicht hat.

Während andere Mitarbeiter die diese Weiterbildung haben,nicht mal gefragt werden weil sie bei der Heimleitung nicht permanent "schleimen",bzw.nicht mit ihr verwandt sind.

Vielen Dank ,für Eure Antworten,würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte ,der sich da mit der Gesetzeslage auskennt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?